Abo
  • Services:

Server-CPUs: Aus AMDs Opteron wird AMDs Epyc

Tschüss Opteron: AMD vermarktet seine nächste Generation von Server-CPUs als Epyc. Die Chips mit bis zu 32 Zen-Kernen und sechs DDR4-Kanälen sollen Intels Xeon-Modellen Paroli bieten. Die neue Roadmap sieht Chips mit 7- und 7+-nm-Technik vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Epyc-Logo
Epyc-Logo (Bild: AMD)

AMD hat auf dem Financial Analyst Day 2017 die neue Bezeichnung für kommende Server-CPUs bekanntgegeben. Statt als Opteron werden die Prozessoren als Epyc verkauft. Damit geht der Hersteller wie bei Ryzen vor und gibt der neuen Generation einen neuen Namen. AMD führte die Opteron-Reihe im Frühling 2003 mit dem Sledgehammer-Kern ein, besser bekannt als K8 und später als Athlon 64 im Handel.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Im Falle von Epyc markiert der Name einen ähnlichen Umbruch wie beim K8, denn die neue Zen-Architektur hat mit den Ryzen 7 und Ryzen 5 im Desktop-Segment gezeigt, dass sie mit Intels aktuellen Prozessortechniken mithalten oder sie teils überholen kann. Im Serversegment tritt die Zen-Architektur im Naples-Chip mit 32 CPU-Kernen und acht DDR4-Speicherkanälen an.

  • Lisa Su zeigt Epyc. (Bild: AMD)
  • Epyc-Logo (Bild: AMD)
  • Datacenter sind ein gigantischer Markt. (Bild: AMD)
  • Kommende Epyc-CPUs sollen im 7- und 7+-Verfahren gefertigt werden. (Bild: AMD)
  • Naples soll dank Infinity Fabric sehr gut skalieren. (Bild: AMD)
  • AMD will in viele Bereiche investieren. (Bild: AMD)
  • Naples besteht aus vier Dies. (Bild: AMD)
  • AMD will zurück ins High-End-Segment. (Bild: AMD)
  • Naples ist ein MCM aus vier Dies. (Bild: AMD)
  • Die Chips sind per Infinity Fabric verbunden. (Bild: AMD)
  • Bei zwei Sockeln werden zusätzlich PCIe-Lanes genutzt. (Bild: AMD)
  • Verglichen mit Broadwell-EP ist Naples besser ausgestattet (Bild: AMD)
  • Das Epyc-Design hilft Moore's Law beizubehalten. (Bild: AMD)
  • Epyc alias Naples nutzt 32 Zen-Kerne. (Bild: AMD)
Naples ist ein MCM aus vier Dies. (Bild: AMD)

Da der TAM (Total Adressable Market) für Datacenter laut AMD bei einem enormen Volumen von 21 Milliarden US-Dollar liegt und x86-Prozessoren dort 95 Prozent der Server stellen, sieht der Hersteller dort das wichtigste Standbein. Interessant in diesem Kontext ist, dass AMD mit dem Opteron 1100 eine ARM-basierte CPU entwickelt hat und mit K12 sogar einen eigenen Kern entwerfen wollte. Von beiden war seit Monaten nichts mehr zu hören, was die Frage aufwirft, ob sie möglicherweise eingestellt wurden.

  • Lisa Su zeigt Epyc. (Bild: AMD)
  • Epyc-Logo (Bild: AMD)
  • Datacenter sind ein gigantischer Markt. (Bild: AMD)
  • Kommende Epyc-CPUs sollen im 7- und 7+-Verfahren gefertigt werden. (Bild: AMD)
  • Naples soll dank Infinity Fabric sehr gut skalieren. (Bild: AMD)
  • AMD will in viele Bereiche investieren. (Bild: AMD)
  • Naples besteht aus vier Dies. (Bild: AMD)
  • AMD will zurück ins High-End-Segment. (Bild: AMD)
  • Naples ist ein MCM aus vier Dies. (Bild: AMD)
  • Die Chips sind per Infinity Fabric verbunden. (Bild: AMD)
  • Bei zwei Sockeln werden zusätzlich PCIe-Lanes genutzt. (Bild: AMD)
  • Verglichen mit Broadwell-EP ist Naples besser ausgestattet (Bild: AMD)
  • Das Epyc-Design hilft Moore's Law beizubehalten. (Bild: AMD)
  • Epyc alias Naples nutzt 32 Zen-Kerne. (Bild: AMD)
Kommende Epyc-CPUs sollen im 7- und 7+-Verfahren gefertigt werden. (Bild: AMD)

Während die aktuellen Naples-CPUs mit Zen-Kernen im 14LPP-Verfahren bei Globalfoundries entstehen, plant AMD die kommenden Generationen Rome (Zen 2) und Milan (Zen 3) mit 7 nm und 7+ nm fertigen zu lassen. Wie genau sich die beiden Nodes unterschieden, ließ AMD auf dem Financial Analyst Day offen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 16,49€
  3. 12,49€
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

lowrider_05 17. Mai 2017

Der 32 kern EPYC hat 8 Speicherkanäle und bei einem 2 Sockel EPYC Server werden daraus 16...

superdachs 17. Mai 2017

Na ganz so schnell dürfte das im Servermarkt dann doch nicht gehen. Idealerweise würden...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /