Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Xeon E3 für den Sockel 1150
Neue Xeon E3 für den Sockel 1150 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Server-CPU: Intels Xeons bekommen Iris-Pro-Grafik

Die Single-Socket-Xeons der Serie E3-1200 v3 werden bald mit neuen Grafikkernen ausgestattet. Die GPUs lassen sich auch virtualisieren, was von Citrix unterstützt wird. Entsprechende Server will unter anderem HP anbieten.

Anzeige

Auf der Konferenz Citrix Cinergy hat Intel neue Xeon-Prozessoren angekündigt. Darüber berichtet der Chiphersteller in einem Blogeintrag. Demnach werden die für Systeme mit einem Sockel vorgesehenen Xeon E3-1200 v3 mit Haswell-Kernen, die es bisher bei einigen Modellen nur mit HD Graphics gibt, bald um Iris Pro erweitert. Die Serverbausteine erhalten also Intels schnellste Grafiklösung, ob sie wie bei den bereits verfügbaren Desktop- und Notebook-CPUs mit Iris Pro auch mit Embedded DRAM ausgestattet werden, gab Intel noch nicht bekannt - dem Name nach müsste dies aber der Fall sein.

Die Iris-Xeons sind nicht nur für solche Workstations vorgesehen, auf denen vor allem prozessorlastige Anwendungen laufen. Intel nennt in seinem Blog auch ausdrücklich Remote-Anwendungen aus den Bereichen CAD, 3D-Modellierung und Videoschnitt. Dabei können die GPUs als Beschleuniger eingesetzt werden. Das bei vielen Dienstleistern heute stark wachsende Echtzeit-Transkodieren von Videos für Streaming-Auslieferung erwähnt Intel ebenfalls.

Für solche Anwendungen in einem Rechenzentrum ist Virtualisierung wichtig, was nun auch mit den Grafikkernen klappt. Intel nennt das Konzept Graphics Virtualization Technology (GVT) und erklärt es auf einer neuen Webseite. GVT gibt es bisher in drei Versionen, die unterschiedliche Abstrahierungsgrade der Hardware unterstützen. Bei der neuesten Variante, GVT-g, kann in einer virtuellen Maschine auch der Grafiktreiber selbst installiert werden, er reicht die Befehle dann über den Hypervisor an die GPU weiter. Das funktionierte bisher schon unter Xen, der Codename für die Technik lautete XenGT.

Nicht nur Xen, sondern auch Citrix soll GVT unterstützen, als einzigen Serveranbieter nennt Intel bisher HP. Wann die neuen Xeons auf den Markt kommen, gab das Unternehmen noch nicht bekannt. Mit einer Verfügbarkeit noch vor den weiteren Haswell-Xeons, die für Herbst 2014 erwartet werden, ist jedoch zu rechnen.


eye home zur Startseite
NeoCronos 11. Mai 2014

was hindert dich daran eine richtige Grafikkarte an die Vm durchzureichen? Xeon und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Köln
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. Rentschler Biotechnologie GmbH, Laupheim
  4. adaptronic Prüftechnik GmbH, Wertheim-Reinhardshof


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Huawei P8 Lite 2017 für 179€)
  2. 499,99€ - Aktuell nicht mehr bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der...
  3. (u. a. Sony Alpha 6000 Bundle für 499€ und Lenovo C2 für 59€)

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  1. Tja da lobt man sich Android

    Bozzy | 22:15

  2. Ein Beitrag voller Grenzfälle

    tkaufmann | 22:06

  3. Re: Kostenlos

    tingelchen | 22:03

  4. Re: Funktioniert Netflix denn mittlerweile bei UM?

    Dragon0001 | 21:58

  5. 84.000 gebuchte Anschlüsse

    plutoniumsulfat | 21:58


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel