• IT-Karriere:
  • Services:

Server, Cloud und Storage: Huawei hält sich für weltweit führend

Vollmundig lobt Huawei seinen eigenen Erfolg und will nach China nun Europa und den Rest der Welt erobern. Bis der chinesische Konzern im Bereich Server, Cloud und Storage tatsächlich führend ist, muss noch einiges passieren, unterschätzen sollte man ihn allerdings nicht.

Artikel von veröffentlicht am
Cui Haifeng, Managing Director Enterprise Business Group Huawei (links)
Cui Haifeng, Managing Director Enterprise Business Group Huawei (links) (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei ist als preisaggressiver Telekommunikations-Netzwerkausrüster groß geworden, doch inzwischen wird es eher vom Konkurrenten Nokia im Preis unterboten. Weil im Netzausbau derzeit auch kein so starkes Wachstum möglich scheint, dringt das chinesische Privatunternehmen in die Geschäftsbereiche Server, Cloud und Storage vor - und hebt sich dort nicht mehr nur durch den Preis ab. Der wichtigste Markt ist nicht mehr nur China: Huawei will die Welt erobern und konzentriert sich dabei vorerst vor allem auf Europa und besonders auf Deutschland.

Inhalt:
  1. Server, Cloud und Storage: Huawei hält sich für weltweit führend
  2. Bis zur Welteroberung muss noch einiges passieren
  3. Und was ist mit Innovationen?

Das Unternehmen sieht sich selbst gar bereits als "weltweit führend" bei Innovationen in der Informationstechnologie, wie Cui Haifeng, Managing Director der Enterprise Business Group Huawei, auf dem Huawei Cloud Congress in Prag sagte. Tatsächlich muss es bis dahin noch einiges schaffen. Huawei könnte in Deutschland ein ernstzunehmender Anbieter werden. Allerdings ist die Partnerschaft mit der Deutschen Telekom dafür wichtig.

Noch klein, aber enorm schnell wachsend

Noch macht Huawei den größten Teil seines Umsatzes mit Netzwerkausrüstung im Mobilfunk und Festnetz. Die Enterprise-Sparte sei noch die kleinste von Huawei, räumt Cui im Gespräch mit Golem.de ein. "Hier sind wir noch neue Akteure, aber wir wachsen sehr schnell, mehr als alle anderen Bereiche." Auf Server und Storage lege Huawei erst seit dem Jahr 2011 einen Schwerpunkt, das Wachstum liegt dort laut Cui dennoch bereits im zweistelligen Bereich.

Huawei konkurriere in Deutschland bei Servern, Storage und Cloud zunehmend mit US-Konzernen wie Cisco, Hewlett-Packard und IBM, sagt Cui. Neben China sei "der europäische Markt für Huawei der wichtigste" und dabei Deutschland ein Zentrum.

Europa wichtiger als China?

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen

Das Ausland ist für Huawei inzwischen tatsächlich wichtiger als China: Der genossenschaftlich organisierte Konzern generierte im Jahr 2015 fast 60 Prozent seines Umsatzes außerhalb Chinas. Im Wirtschaftsraum EMEA - die Abkürzung steht für Europe (West- und Osteuropa), Middle East (Naher Osten) und Africa - sind es 32 Prozent. Weiter werden die Zahlen für den Wirtschaftsraum nicht heruntergebrochen, so dass es ein Geheimnis des Konzerns bleibt, wie sich Europa im Verhältnis zum Nahen Osten und Afrika entwickelt. Intern gibt es zudem zwei europäische Regionen plus Russland als eine separate halbeuropäische Region. Dass Huawei in dem Bereich von "weltweit führend" noch ein Stück entfernt ist, zeigen allerdings die neuesten Zahlen von Gartner.

Demnach ist HPE weltweit bei der Anzahl der ausgelieferten Server weiter führend, verlor aber 1,6 Prozent Marktanteil. Im ersten Quartal 2016 lieferte der US-Konzern 526.115 oder 19,4 Prozent der Server weltweit aus. Huawei folgt nach Dell und Lenovo erst auf Platz 4 mit 130.755 Servern oder 4,8 Prozent Weltmarktanteil. Damit legte Huawei aber im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23,6 Prozent zu. Wachsen konnte auch der mehrheitlich staatliche chinesische Serverhersteller Inspur, der auf Platz 5 kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Bis zur Welteroberung muss noch einiges passieren 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...
  2. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)

DrWatson 04. Jul 2016

Warum? Lenovo ist z.B. in der Liste. Gartner ist keine Rating-Agentur.

asa (Golem.de) 04. Jul 2016

Ja bei uns. Wir wissen es von dem Unternehmen. Ähnlich hier: http://www.it-business.de...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /