Abo
  • Services:
Anzeige
Cui Haifeng, Managing Director Enterprise Business Group Huawei (links)
Cui Haifeng, Managing Director Enterprise Business Group Huawei (links) (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Und was ist mit Innovationen?

Bereits vor zwei Jahren war Huaweis Bewertung für Storage von Gartner ebenso angehoben worden. "Die Produkte von Huawei werden immer leistungsfähiger", sagte Zeng. Zudem sei Huawei bei modularen Servern nicht mehr nur über den Preis ein Herausforderer, denn andere Hersteller aus China seien günstiger. "Obwohl Huawei beim Preis unter den Marktführern in Europa liegt, haben sie auch sehr gute Fähigkeiten bei der Integration."

Leistungsfähig ist aber nicht gleich innovativ, wenn der Abstand auch minimal ist. Nach den Worten von Zeng von Gartner ist der "Abstand bei der Innovationsfähigkeit der Produkte der großen Hersteller von modularen Servern oder Disk-Arrays minimal. Huawei ist noch nicht führend, aber ein Fast Follower, der schnell zum Marktführer aufschließt." Unter Fast Follower werden Hersteller verstanden, die Innovationen verbessern und in den Massenmarkt bringen. Das heißt: Noch kommen mehr Innovationen von anderen. Führend bei Innovationen seien für Gartner aber laut Zeng nur die kleinen Unternehmen Nutanix und Simplivity. Das sind jedoch wie Gartner beides US-Unternehmen.

Anzeige

China bleibt wichtig

So groß die Ambitionen des Unternehmens in Deutschland, Europa und dem Rest der Welt auch sind: China wird für Huawei ein wichtiger Markt bleiben - nicht zuletzt, weil die chinesische Regierung, wie andere Regierungen auch, einheimische Unternehmen protegiert. Einen großen Vorteil verschafft sich Huawei mit seinen gut ausgebildeten Beschäftigten in China: 76.000 arbeiten weltweit in der Forschung und Entwicklung, das sind rund 45 Prozent aller Beschäftigten weltweit.

Gartner ordnet Huawei folgerichtig bei Servern und Storage noch nicht als technologisch oder innovativ führend ein, wie Cui Haifeng sein Unternehmen gerne sieht. Sondern schlicht als "globalen Lösungsanbieter mit einer starken Präsenz in China, wo 68 Prozent des Umsatzes im Bereich 'Access Layer' generiert werden, doch die Basis in EMEA und Asia/Pacific wird ausgebaut".

In den kommenden fünf Jahren wolle Huawei Samsung Electronics und Apple als weltgrößte Smartphone-Hersteller übertreffen und über 25 Prozent Marktanteil erreichen, sagte Richard Yu, Chef des Consumer Electronics Business laut Wall Street Journal Laut Gartner wuchs Huawei bei den Stückzahlen im ersten Quartal auf 8,3 Prozent, Samsung lag bei 23 Prozent, Apple bei 15 Prozent. Im vergangenen Jahr gab Huawei 9,2 Milliarden US-Dollar für Forschung und Entwicklung aus; mehr als die 8,1 Milliarden US-Dollar von Apple, aber weniger als Samsungs 12,5 Milliarden US-Dollar.

Unterschätzen sollte man das Unternehmen also nicht. Dass Huawei mit Smartphones je Samsung Konkurrenz machen könnte, wurde vor einigen Jahren auch noch belächelt.

 Bis zur Welteroberung muss noch einiges passieren

eye home zur Startseite
DrWatson 04. Jul 2016

Warum? Lenovo ist z.B. in der Liste. Gartner ist keine Rating-Agentur.

asa (Golem.de) 04. Jul 2016

Ja bei uns. Wir wissen es von dem Unternehmen. Ähnlich hier: http://www.it-business.de...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. redblue Marketing GmbH, München
  2. HELM AG über Delphi HR-Consulting GmbH, Hamburg
  3. StatSoft (Europe) GmbH, Hamburg
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Immenstaad


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Watson

    IBMs Supercomputer stellt sich dumm an

  2. Techbold

    Mining-Komplett-PCs mit bis zu 256 MH/s

  3. Aquaris-V- und U2-Reihe

    BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  4. Landkreis Südwestpfalz

    Telekom baut FTTH für Gewerbe und Vectoring für Haushalte

  5. Microsoft

    Gute Store-Apps sollen besseren Marketingstatus erhalten

  6. Zukunft des Autos

    "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"

  7. PC-Wahl

    CCC patcht Wahlsoftware selbst

  8. Neuronales Netzwerk

    Algorithmus erstellt 3D-Gesichtsmodell aus einzelnem Foto

  9. Cloud

    AWS stellt einige Dienste auf Abrechnung pro Sekunde um

  10. Dateiaustausch

    Chrome 63 erklärt FTP-Verbindungen für unsicher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: Patch? Sorry, aber das ist ein simples...

    ikhaya | 13:55

  2. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Magroll | 13:53

  3. Re: wie reagiert es auf gezeichnete gesichter?

    IScream | 13:53

  4. Re: Was nützt mir Fiber To The Home...?

    neocron | 13:52

  5. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    mr.r | 13:51


  1. 14:00

  2. 13:59

  3. 13:20

  4. 13:10

  5. 12:52

  6. 12:07

  7. 11:51

  8. 11:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel