Abo
  • Services:

Und was ist mit Innovationen?

Bereits vor zwei Jahren war Huaweis Bewertung für Storage von Gartner ebenso angehoben worden. "Die Produkte von Huawei werden immer leistungsfähiger", sagte Zeng. Zudem sei Huawei bei modularen Servern nicht mehr nur über den Preis ein Herausforderer, denn andere Hersteller aus China seien günstiger. "Obwohl Huawei beim Preis unter den Marktführern in Europa liegt, haben sie auch sehr gute Fähigkeiten bei der Integration."

Stellenmarkt
  1. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst
  2. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach

Leistungsfähig ist aber nicht gleich innovativ, wenn der Abstand auch minimal ist. Nach den Worten von Zeng von Gartner ist der "Abstand bei der Innovationsfähigkeit der Produkte der großen Hersteller von modularen Servern oder Disk-Arrays minimal. Huawei ist noch nicht führend, aber ein Fast Follower, der schnell zum Marktführer aufschließt." Unter Fast Follower werden Hersteller verstanden, die Innovationen verbessern und in den Massenmarkt bringen. Das heißt: Noch kommen mehr Innovationen von anderen. Führend bei Innovationen seien für Gartner aber laut Zeng nur die kleinen Unternehmen Nutanix und Simplivity. Das sind jedoch wie Gartner beides US-Unternehmen.

China bleibt wichtig

So groß die Ambitionen des Unternehmens in Deutschland, Europa und dem Rest der Welt auch sind: China wird für Huawei ein wichtiger Markt bleiben - nicht zuletzt, weil die chinesische Regierung, wie andere Regierungen auch, einheimische Unternehmen protegiert. Einen großen Vorteil verschafft sich Huawei mit seinen gut ausgebildeten Beschäftigten in China: 76.000 arbeiten weltweit in der Forschung und Entwicklung, das sind rund 45 Prozent aller Beschäftigten weltweit.

Gartner ordnet Huawei folgerichtig bei Servern und Storage noch nicht als technologisch oder innovativ führend ein, wie Cui Haifeng sein Unternehmen gerne sieht. Sondern schlicht als "globalen Lösungsanbieter mit einer starken Präsenz in China, wo 68 Prozent des Umsatzes im Bereich 'Access Layer' generiert werden, doch die Basis in EMEA und Asia/Pacific wird ausgebaut".

In den kommenden fünf Jahren wolle Huawei Samsung Electronics und Apple als weltgrößte Smartphone-Hersteller übertreffen und über 25 Prozent Marktanteil erreichen, sagte Richard Yu, Chef des Consumer Electronics Business laut Wall Street Journal Laut Gartner wuchs Huawei bei den Stückzahlen im ersten Quartal auf 8,3 Prozent, Samsung lag bei 23 Prozent, Apple bei 15 Prozent. Im vergangenen Jahr gab Huawei 9,2 Milliarden US-Dollar für Forschung und Entwicklung aus; mehr als die 8,1 Milliarden US-Dollar von Apple, aber weniger als Samsungs 12,5 Milliarden US-Dollar.

Unterschätzen sollte man das Unternehmen also nicht. Dass Huawei mit Smartphones je Samsung Konkurrenz machen könnte, wurde vor einigen Jahren auch noch belächelt.

 Bis zur Welteroberung muss noch einiges passieren
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

DrWatson 04. Jul 2016

Warum? Lenovo ist z.B. in der Liste. Gartner ist keine Rating-Agentur.

asa (Golem.de) 04. Jul 2016

Ja bei uns. Wir wissen es von dem Unternehmen. Ähnlich hier: http://www.it-business.de...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /