Server: AMD bringt Epyc-CPUs für pro-Core-Lizenzen

Drei Epyc-7Fx2-CPUs mit knapp 4 GHz sollen Intel weiter unter Druck setzen - für viel Geld.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Epyc 7Fx2 sind für den Hochfrequenzhandel gedacht.
Die Epyc 7Fx2 sind für den Hochfrequenzhandel gedacht. (Bild: AMD)

AMD hat drei weitere Epyc-7002-Modelle für Server vorgestellt, die CPUs takten besonders hoch und haben mehr Cache. Sie erhalten daher eine abweichende Bezeichnung und sind überdies auch deutlich teurer als die bisherigen Prozessoren der Reihe.

Stellenmarkt
  1. Head of Software Development (m/w/d)
    TIMOCOM GmbH, Erkrath, Düsseldorf (remote möglich)
  2. Projektmanager Digital Transformation (m/f/d)
    Lange Uhren GmbH, Glashütte, remote
Detailsuche

Konkret handelt es sich um den Epyc 7F72 (24C/48T), den Epyc 7F52 (16C/32T) und den Epyc 7F32 (8C/16T). Die SKUs sind für den Hochfrequenzhandel und für Software mit teuren pro-Kern-Lizenzen gedacht, weshalb sie ein spezielles Binning durchlaufen. Neben einem Takt von bis zu 3,9 GHz statt bis zu 3,35 GHz samt entsprechend angehobener thermischer Verlustleistung gibt AMD den CPUs auch mehr L3-Cache mit auf den Weg, um die Datenlokalität innerhalb des Chips zu erhöhen.

Das Plus an Geschwindigkeit müssen Kunden teuer bezahlen: Der Epyc 7F72 kostet 2.450 US-Dollar, ein vergleichbarer Epyc 7402 nur 1.783 US-Dollar. Für den Epyc 7F52 (3.100 US-Dollar) verlangt AMD das Dreifache des Epyc 7302 und für den Epyc 7F32 (2.100 US-Dollar) ruft der Hersteller den vierfachen Preis des Epyc 7262 auf. Dennoch sieht sich AMD gegen Intels aktuelle Cascade Lake SP Refresh preislich gut aufgestellt. Die CLX-SP laufen mit bis zu 4,5 GHz - die Leistung pro Kern fällt jedoch teils geringer aus.

Intern werden die Epyc 7002 als Rome bezeichnet. Sie setzen sich aus neun sogenannten Chiplets zusammen: Bis zu acht Compute Cache Dies (CCD) liefern 64 CPU-Kerne, diese sind um ein zentrales I/O-Die (IOD) gruppiert. Dieses enthält die acht DDR4-Speichercontroller und die 128 PCIe-Gen4-Lanes für Peripherie. Verglichen zur Zen(1)-Technik von Naples alias Epyc 7001 hat AMD unter anderem Caches und Puffer vergrößert sowie beschleunigt und die Gleitkomma-Einheit für AVX2-Operationen verdoppelt, diese klappen nun in einem Takt. Verglichen zu Intels Cascade Lake AP/AP weist Rome überdies weniger Sicherheitslücken auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


yoyoyo 15. Apr 2020

Hochfrequenzhandel findet hauptsächlich mit Spezialleitungen der Börsen statt und die...

Hans-Schmidt 15. Apr 2020

damit meine ich natürlich bestellbar für den Endkunden.

zonk 15. Apr 2020

Das passt schon. Da läuft dann so was wie Front-Arena drauf, die es seit Jahren nicht...

LH 15. Apr 2020

Das wäre in einer idealen Welt der Fall, in welcher nur Fachleute solche Entscheidungen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /