• IT-Karriere:
  • Services:

Der verpennte Akku-Boost

Mir ist in der Praxis nicht weiter aufgefallen, dass die Werte stimmiger sind als beim Vorgänger. Der auf derlei Themen spezialisierte Blogger DC Rainmaker ist allerdings in einer ersten Analyse zu dem Schluss gekommen, dass die neue Pulsmessung besser arbeitet als die von Series 5 zu deren Start - die allerdings dann nach und nach optimiert worden sein dürfte.

Stellenmarkt
  1. FRILO Software GmbH, Stuttgart, Dresden, München
  2. Evotec SE, Hamburg

Generell gibt es bei den Sportfunktionen von Series 6 keine Veränderungen gegenüber dem Vorgänger. Apple bietet altbewährte Systeme zum Zählen der Schritte, zum Schätzen des Kalorienverbrauchs und so weiter. Ich kann Laufeinheiten oder Radtouren wahlweise mit einer App von Apple selbst erfassen - dann muss ich aber im Ökosystem des Herstellers bleiben.

Alternativ kann ich unter anderem zur App von Strava greifen, mit der ich alle Daten dann weiter exportieren kann. Kleines Ärgernis Nummer eins: Bei mir war nach dem Einrichten von Series 6 die Weitergabe der Herzfrequenzmessung an Strava ausgeschaltet. Ich vermute mal, dass hat Apple aus Datenschutzgründen gemacht und es mir nicht gesagt.

Jedenfalls habe ich deshalb erstmals überhaupt eine Radtour ohne Puls aufgezeichnet - gemerkt habe ich das erst, als es zu spät war. Nach etwas Sucherei habe ich die Option dann aber gefunden und für die zweite Tour aktiviert - dann hat alles klappt wie gewünscht.

Ärgernis Nummer zwei: Mir wird das mit den Sport- und Fitnessfunktionen bei Apple allmählich zu unübersichtlich. Ein Teil der Daten befindet sich in der Fitness- und der andere in der Health-App auf dem iPhone. Einige Optionen stelle ich zusätzlich an der Watch-App und an Partner-Apps sowie an unterschiedlichen Stellen auf der Uhr selbst ein. Für iOS 15 und Watch OS 8 wünsche ich mir das von Grund auf überarbeitet!

Ärgernis Nummer drei: Die schon genannte Schlafanalyse von Apple finde ich ganz gut. Aber wenn ich abends noch Sport mache, dann hoffentlich süß träume und früh am nächsten Morgen gleich wieder joggen will (ich mache das gar nicht so selten), dann bekomme ich ein Problem mit dem Akku. Das Laden beim Schlafen ist für einen Daten-Junkie wie mich keine Option mehr.

Apple selbst gibt in den Spezifikationen die gleichen Laufzeiten wie beim Vorgänger an - also 18 Stunden im Alltag und bis zu 7 Stunden bei Outdoor-Training. In den Pressematerialien ist teils von einer Stunde mehr die Rede. In der Praxis habe ich das aber nicht gemerkt: Auch wenn die Uhr nun von 0 auf 80 Prozent in einer Stunde lädt und die restlichen 20 Prozent dann in weiteren 30 Minuten lädt, wird es mit der Energieversorgung zu oft zu knapp.

Und das, obwohl Apple minimal größere Akku verbaut. Laut Ifixit kommt im 44-Millimeter-Modell ein Akku mit einer Nennladung von 117 mAh - plus 3,5 Prozent gegenüber Series 5. Im 40-Millimeter-Modell bietet der Akku eine Nennladung von 102,4 mAh - das sind sogar rund 8,5 Prozent mehr an Kapazität. Um mit aktuellen Langläufern wie der Huawei Watch GT 2 Pro (Test auf Golem.de) mithalten zu können, wäre aber ein Vielfaches nötig.

Neu Apple Watch Series 6 (GPS + Cellular, 40 mm) Aluminiumgehäuse Space Grau, Sportarmband Schwarz

Es gibt weitere Detailverbesserungen bei Series 6. Natürlich ist ein neuer Prozessor verbaut, der S6 SiP. Er soll rund 20 Prozent schneller arbeiten als der Chip in der Series 5 - das merkt man durchaus, alles fühlt sich noch eine Spur flüssiger an. Außerdem beherrscht die Uhr nun 5GHz-Wlan- und Ultra-Wideband-Verbindungen.

Das Retina Display ist identisch mit dem des Vorgängers, bis auf ein wichtiges Detail: Die Always-on-Zifferblätter sind nun deutlich heller. Apple nennt eine um den Faktor 2,5 stärkere Leuchtkraft. Das sieht man. Ich habe nur noch Always-on verwendet und war anfangs verwirrt, weil ich beim Blick auf Always-on dachte, dass noch das Haupt-Display aktiviert ist und sich wegen eines Fehlers nicht abgeschaltet hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Series 6 im Test: Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und SättigungApple Watch Series 6: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€ (Release 18.06.)
  2. 79,99€ (Release 18.06.)
  3. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)

Lapje 13. Okt 2020

Bitte? das ist doch wohl die heftigste Form der Relativierung, die ich hier seit langem...

himbuin 13. Okt 2020

Dieses Ärgernis lässt sich recht leicht umgehen. Wenn Du abends und morgens Sport machst...

.v- 08. Okt 2020

Na das ist einfach zu beantworten: Das macht die Uhr gar nicht. Ja, Bewegung und ab und...

.v- 08. Okt 2020

Neben dem typischen "Probier es aus und du merkst den Unterschied zu den anderen...

nuclear 06. Okt 2020

Weil eine genaue Messung der Körpertemperatur einfach schwierig ist. Vor allem da die Uhr...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil Village - Fazit

Im Video stelle Golem.de die Stärken und Schwächen des Horror-Abenteuers Resident Evil 8 Village vor.

Resident Evil Village - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /