Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue Apple Watch Series 3
Die neue Apple Watch Series 3 (Bild: Screenshot: Golem.de)

Series 3: Vorsicht beim Import der neuen Apple Watch

Die neue Apple Watch Series 3
Die neue Apple Watch Series 3 (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Cellular-Version der neuen Apple Watch kann mit Hilfe einer eSIM im LTE-Netz funken. In Deutschland kann diesen Service nur die Telekom anbieten. Vor Importen aus den USA oder China sollten Käufer absehen - die dortigen Modelle unterstützen die in Deutschland verwendeten Frequenzen nicht.

Während der Präsentation der neuen Apple Watch Series 3 hat Apple auch gleich den exklusiven Partner für den Kauf der LTE-Version der Smartwatch in Deutschland präsentiert: die Telekom. Der Grund, warum die LTE-Watch nur dort erhältlich sein wird, ist relativ einfach - nur die Telekom kann eSIMs programmieren.

Anzeige

Die neue Apple Watch verzichtet auf die Nutzung von SIM-Karten, da selbst eine Nano-SIM zu groß für die neue Uhr gewesen wäre. Stattdessen kommt eine eSIM zum Einsatz, also eine fest eingebaute SIM-Karte, wie Apple sie bereits beim iPad Pro verwendet. Die eSIM wird mit den Daten des Providers programmiert und funktioniert dann wie eine herkömmliche SIM-Karte. Entsprechend hat sie auch die gleiche Telefonnummer wie der Hauptvertrag.

Nur die Telekom programmiert in Deutschland eSIMs

Da Vodafone und Telefónica diese Programmierung in Deutschland nicht anbieten, ist die Telekom der einzige Netzanbieter, bei dem man die LTE-Version der Apple Watch bekommen wird - die WLAN-Version wird unabhängig von einem Provider erhältlich sein.

Wer denkt, dass er der örtlichen Preispolitik Apples ein Schnippchen schlagen kann und sich die LTE-Apple-Watch aus dem Urlaub in den USA mitbringt, dürfte allerdings enttäuscht werden. Apple führt auf seiner Homepage insgesamt drei LTE-Versionen der Watch auf, wie Computerbase herausgefunden hat.

Die in den USA verkaufte Uhr ist nicht mit den LTE-Frequenzen in Deutschland kompatibel, ebenso wenig das chinesische Model. Beim US-Modell fehlen die Bänder 3, 7, 8 und 20, beim chinesischen Modell die Bänder 7, 8 und 20. Entsprechend würden diese Geräte in Deutschland keine oder kaum eine Verbindung haben.

Multi-SIM ist für die Nutzung erforderlich

Für die Nutzung bei der Telekom ist eine zusätzliche Multi-SIM erforderlich. Diese ist beim Kauf der Apple Watch bei der Telekom in den ersten sechs Monaten gratis, danach kostet die Karte entsprechend der Konditionen des Vertrages, wie die Telekom auf einer Infoseite mitteilt. In den Tarifen Magentamobil S, M und L kostet eine Multi-SIM momentan 5 Euro pro Monat. Aktivieren können Telekom-Kunden die eSIM online, anschließend wird das Zugangsprofil mit der Apple Watch durch einen Scan des Aktivierungscodes verknüpft.


eye home zur Startseite
My1 14. Sep 2017

Gerade dass mit bspw der Zulassung ist bspw so n mMn legitimer Grund, dass der soc...

Rubaz 14. Sep 2017

Naja, wer dann am Ende rumheult, dass er/sie kein Geld mehr an Ende des Monats hat, der...

countzero 14. Sep 2017

Aktuell unterstützt Vodafone ausschließlich die Samsung Gear S2 Smartwatch (laut ihrer...

fletschge 13. Sep 2017

Es wird wohl technisch eine Herausforderung sein, auf so kleinem Platz alle gängigen...

subangestellt 13. Sep 2017

sie als genau dass erfunden wurde als das sie ist.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Würzburg
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  3. headwaypersonal GmbH, Berlin
  4. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  2. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  3. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  4. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  5. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  6. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  7. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  8. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  9. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  10. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Echt schade

    Alcatraz | 09:03

  2. Kein Geld mehr da !

    lester | 09:02

  3. Re: Kein brauchbares Elektrofahrzeug am Start...

    xmaniac | 09:00

  4. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    blaub4r | 09:00

  5. Re: Alles schön und gut, wenn ...

    Niriel | 08:56


  1. 08:51

  2. 06:37

  3. 06:27

  4. 00:27

  5. 18:27

  6. 18:09

  7. 18:04

  8. 16:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel