Abo
  • IT-Karriere:

Sercomm: Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

Sercomm hat ein neues Kabelmodem vorgestellt, das künftige Docsis-3.1-Datenraten bieten kann. Der Standard kann bald so hohe Datenraten im Kabelnetz liefern.

Artikel veröffentlicht am ,
Kabel-Router von Sercomm
Kabel-Router von Sercomm (Bild: Sercomm)

Sercomm hat ein Docsis-3.1-Kabelmodem vorgestellt, das eine Datenrate von 2,5 GBit/s im Ethernet bereitstellen kann. Das gab der taiwanische Hersteller am 2. September 2019 bekannt. Das Sercomm ES2251 hat die Cablelabs-Zertifizierung (Wave 126) erhalten.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Es bietet zwei Voice-Ports, Packetcable 2.0 Support, konfigurierbaren Low/High Split (5-45 MHz/5-204 MHz), Speed Test Client (iPerf3), TR-069 und SNMP-Management (Simple Network Management Protocol).

Sercomm habe beachtliche Ressourcen für die Entwicklung bereitgestellt, sagte Derek Elder, President von Sercomm Technology, der US-Tochtergesellschaft des Unternehmens.

Sercomm tritt in Deutschland vor allem als OEM-Hersteller von Endgeräten wie einem Speedport Router der Deutschen Telekom auf. Sercomm soll als Produzent von Router-Chips für die Lücke verantwortlich sein, die neben Netgear auch Linksys, Cisco und Diamond betraf. Cisco stellte Ende Januar 2014 einen Patch für zwei der drei betroffenen Modelle bereit. Die Sicherheitslücke ermöglichte es, per Script Befehle auf dem Router auszuführen und so unter anderem an die Konfigurationsdaten und Passwörter zu gelangen.

Die maximale Datenübertragungsrate, die Kabelnetzbetreiber derzeit in Deutschland anbieten, sind 1 GBit/s. Docsis 3.1 ist jedoch in der Lage, künftig weit höhere Datenraten zu liefern. Full Duplex als Ergänzung zu Docsis 3.1 kommt in einigen Jahren.

Die nächste Chipgeneration werde 10G unterstützen, sagte Robert Ferreira, General Manager für Intels Connected Home Strategy and Technology Office im Juni 2019. "Wir kriegen die Netze nicht nur kosteneffektiv auf 10G, sondern auch darüber hinaus. 25G ist der nächste Schritt." Man habe mit 10G genug Tests gemacht, um zu wissen, dass es funktioniert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  2. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  3. 79€

berritorre 04. Sep 2019 / Themenstart

Ubiquity ist aber auch nicht gerade das typischen Heimgerät. ;-)

spagettimonster 03. Sep 2019 / Themenstart

Dass es Konsum-Versager wie du und mich gibt ist schon klar, nur lege mal z.B. deine...

M.P. 03. Sep 2019 / Themenstart

So ist es wohl. Man nutzt QAM4096, verliert aber ein paar von den möglichen 12 Bit/s pro...

sneaker 03. Sep 2019 / Themenstart

Welches Land/Gesetz fordert das heute noch?

rv112 02. Sep 2019 / Themenstart

Beim TM3402B Modem mit Puma7 gibts keine Probleme mehr, so gut wie der Broadcom ist er...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    •  /