Sentry Mode: Ist Teslas Wächtermodus illegal?

Die US-Firma Tesla sieht den Wächtermodus seiner Fahrzeuge als Schutz vor Dieben und Vandalismus an. Die Frage ist jedoch, ob die damit verbundene Umgebungsüberwachung hierzulande mit dem Datenschutz vereinbar ist.

Artikel von Harald Büring veröffentlicht am
Wächter in (datenschutzrechtlich unbedenklichem) Wächtermodus
Wächter in (datenschutzrechtlich unbedenklichem) Wächtermodus (Bild: Daniel Leal-Olivas/AFP via Getty Images)

Die Intention für Teslas Wächtermodus (auch: Sentry Mode) klingt plausibel: In einem Blog-Beitrag erklärt das Unternehmen, das unter anderem Elektroautos baut, dass es in den USA 2017 schätzungsweise alle 40,8 Sekunden zu einem Diebstahl oder versuchten Diebstahl eines Kfz komme. Dies ergebe sich aus einem Bericht der US-Bundesregierung. Demnach soll es 2017 insgesamt 773.139 Fahrzeugdiebstähle gegeben haben. Zum Schutz davor habe Tesla den Wächtermodus eingeführt, der laut dem jeweiligen Benutzerhandbuch des Tesla 3, Tesla S und Tesla X auch in Deutschland ausgeliefert wird.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!

Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann


Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!
Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!

Patches für Open-Source-Projekte per E-Mail zu schicken, scheint umständlich und aus der Zeit gefallen, hat aber einige Vorteile.
Von Garrit Franke


Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
Von Michael Bröde


    •  /