Unser Modell im Live-Einsatz

Unser trainiertes Modell können wir jetzt in einem Live-Einsatz verwenden. Das bedeutet, wir brauchen das Modell (die rund 30 MB) und eine Funktion, die den Text in Vektoren umwandelt und die Klassifizierung vornimmt.

Stellenmarkt
  1. Anforderungsmanager (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) First-Level-Support
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
Detailsuche

Dann kann dieses Modell verwendet werden und es funktioniert sehr schnell.

Meistens können Daten, die nicht stimmen, von Usern in einem Tool geändert werden und diese Änderungen werden gespeichert.

Für einen neuen Trainingszyklus können dann genau diese Daten verwendet werden, die von Usern überprüft wurden.

Golem Akademie
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Modell gibt zum Beispiel aus:

Der Text: "Nicht schlecht, da ist euch ein Meisterwerk gelungen!"

mit folgendem Ergebnis:
positiv: 92 %
neutral: 1 %
negativ: 7 %

Aus diesem Ergebnis lässt sich schließen, dass der Text positiv ist.

Welche Frameworks gibt es?

Für KI-Modelle wird vor allem die Programmiersprache Python verwendet. Es ist auch möglich, Modelle in Python zu trainieren und dann zum Beispiel in C++ zu verwenden. Der große Nachteil von Python ist die Geschwindigkeit.

Zur Datenverarbeitung eignet sich die Library Pandas ganz gut. Diese Library wird auch viel von Data Scientists verwendet.

Beim Trainieren von Modellen wird meistens auf Tensorflow oder PyTorch zurückgegriffen. Beide Frameworks decken alle Möglichkeiten ab. Ich persönlich verwende lieber PyTorch.

Wie oben erwähnt, ist Kaggle.com gut, um Daten zu finden. Es bietet auch Challenges, an denen man teilnehmen kann.

Handbuch für Softwareentwickler: Das Standardwerk für professionelles Software Engineering

Ein Training, das nie endet

Man kann heute sagen, dass die KI-Modelle, die am häufigsten zum Einsatz kommen (in Apps oder auf Webseiten), Modelle mit einer spezifischen Aufgabe sind.

Ein Beispiel für diese Anwendungen ist HDR+ von Google, das in dem neuen Pixel 6 Pro Modell zum Einsatz kommt. Diese Modelle werden direkt auf dem Smartphone gespeichert, damit die Funktionen auch offline zur Verfügung stehen.

Der größte qualitative Unterschied bei Modellen sind die Daten. Daher werden immer neue Ideen umgesetzt, wie man User-Daten labeln lassen kann. Ein bekanntes Verfahren ist das Anklicken von Bildern mit Autos bei Logins, um zu zeigen, dass man kein Roboter ist.

Wurde ein Modell trainiert und abgespeichert, ist es wie eine Blackbox, da man nicht darauf zurückschließen kann, aus welchen Daten es trainiert wurde. Daher ist es auch schwierig, die Qualität eines Modells zu bewerten. Um stetig bessere Modelle zu bekommen, werden immer wieder Daten hinzugefügt und neue Modelle trainiert. Wenn Nutzer dann einen Datensatz verbessern, werden diese Daten für den nächsten Trainingszyklus bereitgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Testen des trainierten Modells
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Paragleiter 01. Apr 2022 / Themenstart

Auch ich habe solche Erfahrungen. Habe damals im Bachelor-Studium ein Neuronales Netz in...

Christopher... 31. Mär 2022 / Themenstart

Preprocessing ist mit das wichtigste! Wenn du Social Media Daten hast, wie machst du es z...

Christopher... 30. Mär 2022 / Themenstart

In dem Artikel wollte ich bewusst diese Wörter weg lassen. Es gibt sehr viele Begriffe...

Schattenwerk 29. Mär 2022 / Themenstart

Zum Spielen vllt nett, um die Konzepte wirklich mal zu verstehen weniger eignet.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung
    Missbrauchs-Vorwürfe
    SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung

    Elon Musk soll einer Flugbegleiterin Geld für Sex angeboten haben. SpaceX zahlte für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /