Abo
  • Services:
Anzeige
Parkassistent in einem Mercedes
Parkassistent in einem Mercedes (Bild: Mercedes Benz)

Sensoren: Versicherer erwarten weniger Schäden durch Parkassistenten

Parkassistent in einem Mercedes
Parkassistent in einem Mercedes (Bild: Mercedes Benz)

Parkrempler sollen durch den Einsatz von Parkassistenten nach Einschätzung der HUK-Versicherung seltener werden. Künftig könnten für Autos mit guten Systemen niedrigere Versicherungsbeiträge fällig werden.

Parkassistenten können Parkschäden nach Ansicht der Versicherung HUK deutlich reduzieren. "Unsere Untersuchungen sagen signifikante Rückgänge voraus. In der Haftpflichtversicherung wären es 40 Prozent weniger Sachschäden", sagte der HUK-Generalbevollmächtigte Jörg Rheinländer der Zeitung Auto Motor und Sport. "Wenn man im Kaskobereich nur auf Kollisionen schaut, dann sind es 45 Prozent." Für Parkschäden gibt die Versicherung nach eigenen Angaben derzeit knapp eine halbe Milliarde Euro jährlich aus.

Anzeige

Die Frage sei jedoch, inwiefern solche Systeme auch genutzt würden. "Wenn wir wissen, dass ein System 50 Prozent der Unfälle verhindern kann, aber nur in 25 Prozent der Fälle vom Fahrer genutzt wird, dann haben Sie leider nur noch 25 Prozent Reduktion", sagte Rheinländer weiter. Einfache Einparkhilfen über akustische Signale hätten die Schadenhäufigkeit bisher nicht reduziert. Abstandswarner, die aktuell in 46 Prozent aller Autos verbaut würden, hätten den Schadendurchschnitt sogar leicht erhöht, weil bei Parkschäden die teure Sensorik beschädigt werde

Bauten Hersteller zuverlässige Parkassistenten ein, die Schadenskosten senken, könnte es günstigere Versicherungseinstufungen geben. Allerdings müssten die Versicherer vorher wissen, welche Parktechnik eingesetzt werde, um Statistiken über deren Zuverlässigkeit führen zu können.

Einen der ungewöhnlichsten Parkassistenten hat BMW für den 7er vorgestellt. Das Fahrzeug kann einparken, ohne dass der Autofahrer hinter dem Steuer sitzt. Der Parkvorgang wird über den Schlüssel des Fahrzeugs eingeleitet, der über einen kleinen Touchscreen verfügt.


eye home zur Startseite
AllDayPiano 04. Mär 2017

Ich glaube du verstehst den Kern meiner Aussage nicht! Ein System, das nicht...

franky_79 04. Mär 2017

Bei VW allgemein funktioniert das fantastisch. Bei Parklücken am Straßenrand lass ich nur...

GregorUnglaube 03. Mär 2017

Ich hab mit den Ford Parkassistenten(letztes war Ford Mondeo bj. 2017) so meine...

User_x 03. Mär 2017

oder hab ich was überlesen? Das eine hat kaum einer und die PDC's werden grad zum...

egal 03. Mär 2017

Selbst wenn die Versicherungen dadurch mal günstiger werden, die Autos werden durch die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. OSRAM GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Anschlüsse!

    gaelic | 08:57

  2. Re: Wartbarkeit

    IchBIN | 08:30

  3. Re: Woher der Kultstatus?

    derKlaus | 07:49

  4. Vom Telefon beim Kabelhai nicht erreichbar!

    WallyPet | 07:41

  5. Re: Was ich nicht verstehe

    Vollstrecker | 07:35


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel