Abo
  • Services:
Anzeige
Die iWatch und iOS 8 sollen gesundheitszentriert sein.
Die iWatch und iOS 8 sollen gesundheitszentriert sein. (Bild: Jason Howie/CC BY 2.0)

Sensoren: Spürt die iWatch Sonnenlicht und Gesten?

Silicon Labs aus Texas hat einen Sensor entwickelt, der einfallendes UV-Licht, den Puls und die Sauerstoffsättigung messen kann und Gesten erkennt. Ideal für Apples Smartwatch, meint ein Analyst. Das passt zu früheren Medienberichten.

Anzeige

Barclays-Analyst Blayne Curtis nimmt an, dass Apple Sensoren von Silicon Labs in der iWatch verwenden wird. Zwar hat Apple die Smartwatch nie konkret angekündigt, doch Apple-Chef Tim Cook versprach, eine vollkommen neue Produktkategorie zu schaffen, was für einige ein Indiz dafür ist.

Die Sensorenfamilie Si1132 und Si144x von Silicon Labs kann nicht nur die UV-Einstrahlung des Sonnenlichts messen, sondern auch den Pulsschlag und den Sauerstoffgehalt des Blutes. Neben UV-Licht kann von den Sensoren auch sichtbares und infrarotes Licht erkannt werden. Das ermöglicht ihnen außerdem, Handbewegungen zu spüren. Die Si114x-Sensoren sind mit zwei beziehungsweise drei LED-Treibern ausgerüstet und können je nach Modell Bewegungen und Gesten auf der Z- und X-Richtung oder auf allen drei Achsen durch Reflexionsänderungen erkennen. Silicon Labs hat die Sensoren erst Anfang 2014 vorgestellt.

Schon in früheren Medienberichten hieß es, Apples Smartwatch werde mit Sensoren ausgerüstet, die Blutdruck, Puls und unter Umständen auch den Blutzuckerspiegel messen können. Die Daten sollen per Bluetooth 4.0 an das iPhone übermittelt und dort in einer von Apple entwickelten App namens Healthbook gespeichert und ausgewertet werden.

Die Sensoren von Silicon Labs könnten den Uhrenträger vor zu viel Sonnenlicht warnen und empfehlen, die tägliche Dosis nicht zu überschreiten und einen Sonnenschutz zu tragen. Die Sensoren sind mit 2 x 2 mm Grundfläche äußerst kompakt. Da sie sowohl UV- als auch IR-Licht und sichtbares Licht erkennen, eignen sie sich laut Herstellerangaben auch gut zur Kontrolle der Hintergrundbeleuchtung des Displays, um es an unterschiedliche Umgebungen anpassen zu können.

Bereits Anfang Februar 2014 gab es Berichte, nach denen Apple beim kommenden iOS 8 eine integrierte Lösung für Medizin- und Fitnessprodukte anbieten will. Die iWatch könne als Sensorträger dabei eine wichtige Rolle spielen.

Ähnlich wie Passbook für Event- und Reisetickets soll Healthbook eine vorinstallierte App sein, die Fitnessdaten aufzeichnet und auswertet. Diese werden einerseits mit den Sensoren des iPhones selbst aufgenommen, anderseits auch von Geräten, die der Nutzer trägt. Dazu könnten Fitnessbänder und Ähnliches gehören, die derzeit letztlich nur bessere Schrittzähler sind.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 08. Apr 2014

Die Uhrzeit kann ich aber auch trotz langärmeliger Kleidung lesen, ansonsten bräuchte man...

Lemo 08. Apr 2014

... halte ich das für eine nette Idee. Nice-To-Have, wie alle Gegenstände und Apps der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Landkreis Lörrach, Lörrach
  3. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  4. Wolfgang Westarp GmbH, Beckum


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 69,99€ (DVD 54,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Genovation

    Elektrische Corvette bricht Rekord

  2. Entschärfung

    China kommt Deutschland bei Elektroauto-Quote entgegen

  3. Brexit

    BMW prüft Produktion des Elektro-Minis in Deutschland

  4. Nokia 3, 5 und 6

    HMD Global bringt drei Nokia-Smartphones mit Android

  5. Moto G5 und Moto G5 Plus im Hands on

    Lenovos kompakte Mittelklasse ist zurück

  6. Handy-Klassiker

    HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück

  7. Galaxy Tab S3 im Hands on

    Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift

  8. Galaxy Book im Hands on

    Samsung bringt neuen 2-in-1-Computer

  9. Mobilfunk

    "5G muss weit mehr als LTE bieten"

  10. UHS-III

    Neuer (Micro-)SD-Karten-Standard schafft über 600 MByte/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  1. Re: stand by 1 monat?

    rayo | 07:27

  2. Ich hatte noch nie LTE

    torrbox | 07:27

  3. Re: Was sind denn die Schwächen von LTE?

    RipClaw | 07:21

  4. Re: Noch drei Jahre, bis 2020 benutzbar

    EinJournalist | 07:16

  5. Re: Update-Warnung

    dancle | 07:10


  1. 07:43

  2. 07:28

  3. 07:16

  4. 21:13

  5. 20:32

  6. 20:15

  7. 19:00

  8. 19:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel