Abo
  • IT-Karriere:

Sensoren: Spürt die iWatch Sonnenlicht und Gesten?

Silicon Labs aus Texas hat einen Sensor entwickelt, der einfallendes UV-Licht, den Puls und die Sauerstoffsättigung messen kann und Gesten erkennt. Ideal für Apples Smartwatch, meint ein Analyst. Das passt zu früheren Medienberichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die iWatch und iOS 8 sollen gesundheitszentriert sein.
Die iWatch und iOS 8 sollen gesundheitszentriert sein. (Bild: Jason Howie/CC BY 2.0)

Barclays-Analyst Blayne Curtis nimmt an, dass Apple Sensoren von Silicon Labs in der iWatch verwenden wird. Zwar hat Apple die Smartwatch nie konkret angekündigt, doch Apple-Chef Tim Cook versprach, eine vollkommen neue Produktkategorie zu schaffen, was für einige ein Indiz dafür ist.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München
  2. AOK Systems GmbH, Bonn

Die Sensorenfamilie Si1132 und Si144x von Silicon Labs kann nicht nur die UV-Einstrahlung des Sonnenlichts messen, sondern auch den Pulsschlag und den Sauerstoffgehalt des Blutes. Neben UV-Licht kann von den Sensoren auch sichtbares und infrarotes Licht erkannt werden. Das ermöglicht ihnen außerdem, Handbewegungen zu spüren. Die Si114x-Sensoren sind mit zwei beziehungsweise drei LED-Treibern ausgerüstet und können je nach Modell Bewegungen und Gesten auf der Z- und X-Richtung oder auf allen drei Achsen durch Reflexionsänderungen erkennen. Silicon Labs hat die Sensoren erst Anfang 2014 vorgestellt.

Schon in früheren Medienberichten hieß es, Apples Smartwatch werde mit Sensoren ausgerüstet, die Blutdruck, Puls und unter Umständen auch den Blutzuckerspiegel messen können. Die Daten sollen per Bluetooth 4.0 an das iPhone übermittelt und dort in einer von Apple entwickelten App namens Healthbook gespeichert und ausgewertet werden.

Die Sensoren von Silicon Labs könnten den Uhrenträger vor zu viel Sonnenlicht warnen und empfehlen, die tägliche Dosis nicht zu überschreiten und einen Sonnenschutz zu tragen. Die Sensoren sind mit 2 x 2 mm Grundfläche äußerst kompakt. Da sie sowohl UV- als auch IR-Licht und sichtbares Licht erkennen, eignen sie sich laut Herstellerangaben auch gut zur Kontrolle der Hintergrundbeleuchtung des Displays, um es an unterschiedliche Umgebungen anpassen zu können.

Bereits Anfang Februar 2014 gab es Berichte, nach denen Apple beim kommenden iOS 8 eine integrierte Lösung für Medizin- und Fitnessprodukte anbieten will. Die iWatch könne als Sensorträger dabei eine wichtige Rolle spielen.

Ähnlich wie Passbook für Event- und Reisetickets soll Healthbook eine vorinstallierte App sein, die Fitnessdaten aufzeichnet und auswertet. Diese werden einerseits mit den Sensoren des iPhones selbst aufgenommen, anderseits auch von Geräten, die der Nutzer trägt. Dazu könnten Fitnessbänder und Ähnliches gehören, die derzeit letztlich nur bessere Schrittzähler sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,30€
  2. (-78%) 11,00€
  3. (-83%) 2,50€
  4. 44,99€

Anonymer Nutzer 08. Apr 2014

Die Uhrzeit kann ich aber auch trotz langärmeliger Kleidung lesen, ansonsten bräuchte man...

Lemo 08. Apr 2014

... halte ich das für eine nette Idee. Nice-To-Have, wie alle Gegenstände und Apps der...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /