Abo
  • IT-Karriere:

Sensel Morph: Touchpad mit Pinseleingabe

Das Sensel Morph soll ein empfindliches Touchpad sein, das der Anwender sogar mit einem Pinsel bedienen kann. Unter seiner Oberfläche seien Drucksensoren angeordnet, die empfindlicher seien als bisherige Modelle, erklärt der Hersteller, der Geld über Kickstarter einsammelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sensel Morph kann jedes Objekt erkennen.
Sensel Morph kann jedes Objekt erkennen. (Bild: Kickstarter)

Das Morph-Touchpad sieht äußerlich nicht anders aus als andere Vertreter seiner Art, doch Sensel will damit eine neue Klasse von Eingabegeräten entwickelt haben. Das Morph kann nicht nur Finger, sondern jedes Objekt erkennen, das seine Oberfläche berührt - angefangen von den Haaren eines Pinsels bis hin zu Trommelstöcken.

Stellenmarkt
  1. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Das feinfühlige Touchpad wird per USB oder Bluetooth mit dem Rechner verbunden und soll auch Arduinos unterstützen.

Um das Morph verschiedenen Anwendungen anzupassen, sind sogenannte Overlays entwickelt worden, die auf die Oberfläche gelegt und vom Gerät automatisch erkannt werden können. Sie sind magnetisch und maskieren die berührungsempfindliche Oberfläche. So ist es dem Anwender möglich, einzelne Bedienelemente wie virtuelle Regler und Schieber, aber auch Tasten zu verwenden.

Denkbar sind zum Beispiel eine Klaviatur, eine Spielesteuerung und eine Qwerty-Tastatur. Mechanische Teile enthalten die Overlays nicht. Drei von acht Overlays können Unterstützer auf Kickstarter aussuchen. Der Hersteller will auch eine Webanwendung schreiben, mit der Nutzer eigene Overlays entwerfen können. Dazu wird nach Herstellerangaben zur Produktion ein 3D-Drucker benötigt. Die Verbindungshardware (Innovators Kit), mit der das Konstrukt verbunden werden muss, gibt es separat.

Die Größe des Geräts entspricht ungefähr der eines iPads. Ein Morph verfügt über 20.000 Drucksensoren mit einem Abstand von 1,25 mm. Jeder kann ungefähr 4.000 Druckstufen erkennen.

Ein Sensel Morph kostet über Kickstarter rund 250 US-Dollar und soll ab Juni 2016 ausgeliefert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  3. 104,90€

gasm 27. Aug 2015

Werde es mir holen. Aber erst wenn es fertig zu kaufen gibt.


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /