Abo
  • Services:

Sensel Morph: Touchpad mit Pinseleingabe

Das Sensel Morph soll ein empfindliches Touchpad sein, das der Anwender sogar mit einem Pinsel bedienen kann. Unter seiner Oberfläche seien Drucksensoren angeordnet, die empfindlicher seien als bisherige Modelle, erklärt der Hersteller, der Geld über Kickstarter einsammelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sensel Morph kann jedes Objekt erkennen.
Sensel Morph kann jedes Objekt erkennen. (Bild: Kickstarter)

Das Morph-Touchpad sieht äußerlich nicht anders aus als andere Vertreter seiner Art, doch Sensel will damit eine neue Klasse von Eingabegeräten entwickelt haben. Das Morph kann nicht nur Finger, sondern jedes Objekt erkennen, das seine Oberfläche berührt - angefangen von den Haaren eines Pinsels bis hin zu Trommelstöcken.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Das feinfühlige Touchpad wird per USB oder Bluetooth mit dem Rechner verbunden und soll auch Arduinos unterstützen.

Um das Morph verschiedenen Anwendungen anzupassen, sind sogenannte Overlays entwickelt worden, die auf die Oberfläche gelegt und vom Gerät automatisch erkannt werden können. Sie sind magnetisch und maskieren die berührungsempfindliche Oberfläche. So ist es dem Anwender möglich, einzelne Bedienelemente wie virtuelle Regler und Schieber, aber auch Tasten zu verwenden.

Denkbar sind zum Beispiel eine Klaviatur, eine Spielesteuerung und eine Qwerty-Tastatur. Mechanische Teile enthalten die Overlays nicht. Drei von acht Overlays können Unterstützer auf Kickstarter aussuchen. Der Hersteller will auch eine Webanwendung schreiben, mit der Nutzer eigene Overlays entwerfen können. Dazu wird nach Herstellerangaben zur Produktion ein 3D-Drucker benötigt. Die Verbindungshardware (Innovators Kit), mit der das Konstrukt verbunden werden muss, gibt es separat.

Die Größe des Geräts entspricht ungefähr der eines iPads. Ein Morph verfügt über 20.000 Drucksensoren mit einem Abstand von 1,25 mm. Jeder kann ungefähr 4.000 Druckstufen erkennen.

Ein Sensel Morph kostet über Kickstarter rund 250 US-Dollar und soll ab Juni 2016 ausgeliefert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  2. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  3. 12,49€
  4. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)

gasm 27. Aug 2015

Werde es mir holen. Aber erst wenn es fertig zu kaufen gibt.


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /