Abo
  • IT-Karriere:

Senic Covi: Smarte Tischlampe läuft mit Alexa

Alexa kommt auch in Lampen. Das Berliner Startup Senic hat mit Covi eine smarte Tischlampe vorgestellt. Möglicherweise werden später auch andere digitale Assistenten mit Covi nutzbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Covi - Tischlampe mit Alexa
Covi - Tischlampe mit Alexa (Bild: Senic)

Nach den smarten Lautsprechern kommen smarte Lampen. Mit Covi wurde jetzt eine solche smarte Tischlampe mit LED-Technik vorgestellt. Covi kommt mit Amazons digitalem Assistenten Alexa auf den Markt. Denn in der Lampe sind Mikrofone und Lautsprecher enthalten, damit die Interaktion mit Alexa möglich ist. Das Produkt des Berliner Startups Senic sammelt derzeit Geld auf Kickstarter und hat das Finanzierungsziel fast erreicht.

Stellenmarkt
  1. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Die Tischlampe ist damit eine Kreuzung aus einem smarten Lautsprecher und einer Smart-Home-Lampe. Das Startup bewirbt die Tischlampe damit, dass sie mit einem gefälligen Design überzeugt und sich gut in jedes Wohnumfeld integriert. Wie auch andere Alexa-fähige Geräte kann die Lampe zur Steuerung anderer Smart-Home-Komponenten verwendet werden.

Automatikfunktionen mit dabei

Als Besonderheit besitzt die Covi-Lampe spezielle Automatikfunktionen, um Ereignisse abhängig von einer Uhrzeit oder dem Standort durchzuführen. So kann die Lampe morgens langsam gedimmt werden und dabei etwa über einen Sonos-Lautsprecher leise Aufwachmusik gespielt werden. Mit dem langsamen Dimmen soll ein Sonnenaufgang simuliert werden, damit der Nutzer gesünder den Tag beginnt. Die Funktion ist also ähnlich wie bei anderen Wake-Up-Lampen.

  • Covi-Tischlampe (Bild: Senic)
  • Covi-Tischlampe (Bild: Senic)
  • Covi-Tischlampe (Bild: Senic)
  • Covi-Tischlampe (Bild: Senic)
  • Covi-Tischlampe (Bild: Senic)
  • Covi-Tischlampe (Bild: Senic)
  • Covi-Tischlampe (Bild: Senic)
  • Covi-Tischlampe (Bild: Senic)
Covi-Tischlampe (Bild: Senic)

Über die Standortfunktion eines Smartphones kann das System so eingestellt werden, dass sich etwa Hue-Lampen und Sonos-Lautsprecher einschalten, sobald der Smartphone-Träger nach Hause kommt. Hierbei sollen beliebige Smart-Home-Komponenten kombiniert werden. Zur Konfiguration wird eine von Senic entwickelte App verwendet.

Projekt sammelt Geld auf Kickstarter

Senic sammelt derzeit Geld zur Realisierung der smarten Tischlampe. Die Kickstarter-Kampagne für die Covi-Lampe läuft noch bis Anfang August 2017. Als Finanzierungsziel sind 75.000 Euro veranschlagt, davon sind bereits knapp 70.000 Euro zusammengekommen.

Derzeit gibt es die Covi-Lampe zum Vorzugspreis von 100 Euro. Später soll die Tischlampe für um die 280 Euro verkauft werden. Wer das Projekt unterstützt, soll die Lampe im März 2018 geliefert bekommen.

Senic hat sich mit dem Smart-Home-Controller Nuimo einen Namen gemacht und hat mit Covi sein zweites Smart-Home-Projekt vorgestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  2. 104,90€
  3. 339,00€ (Bestpreis!)

Seradest 21. Jun 2017

Ich verstehe das Produkt auch nicht. Dafür, dass die das krampfhaft gehypt haben, ist das...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /