Hilfe nur über Usenet-Gruppe

Wer Fragen zur Konfiguration von Sendmail hat, wird auf comp.mail.sendmail verwiesen - eine Usenet-Newsgroup. Solche Newsgroups waren eine gängige Möglichkeit für Onlinediskussionen im Internet der 90er Jahre - heute werden sie kaum noch genutzt. Das liegt auch daran, dass man zum Zugriff auf Newsgroups zum einen spezielle Software benötigt und zum anderen einen Zugang zu einem entsprechenden Usenet-Server. Früher war es üblich, dass man einen solchen Zugang von Internetprovidern erhalten hat, doch alle gängigen Internetprovider haben ihre Usenet-Server schon vor langer Zeit abgeschaltet.

Stellenmarkt
  1. Webdesigner / Grafiker (m/w/d)
    Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München
  2. IT-Administrator (m/w/d) Schwerpunkt Anwendungsbetreuung
    Dr. Mach GmbH & Co. KG, Ebersberg
Detailsuche

Ein Großteil der Links auf der Sendmail-Webseite verweist nur auf Fehlermeldungen. Der Grund dafür ist, dass die entsprechenden Links keine Protokollangabe haben und einfach mit dem Hostnamen anfangen. Dieser wird dann vom Browser nicht als Host, sondern als relativer Pfad interpretiert und man landet auf einer nichtexistenten Unterseite - was offenbar bisher niemandem aufgefallen ist.

Der Code wird mit CVS verwaltet

Das letzte Release von Sendmail, das sich wie bereits beschrieben nicht mit der aktuellen Version der Glibc kompilieren lässt, ist aus dem Jahr 2015. Ein Blick in den Code verrät dann tatsächlich, dass Sendmail offenbar doch ein Quellcode-Repository hat: Die Codedateien enthalten IDs von CVS, einem historischen Versionsverwaltungstool. CVS könnte man als Vor-Vorgänger von Git bezeichnen, allerdings wird es schon seit zehn Jahren nicht mehr weiterentwickelt und praktisch nicht mehr verwendet.

Eine weitere Seltsamkeit fand sich bei der genauen Inspektion des Libmilter-Codes. Dieser wird zwar als Teil von Sendmail ausgeliefert, hat aber eine eigene Versionsnummer. Die aktuelle Versionsnummer von Libmilter, wie es in der jüngsten Sendmail-Version 8.15.2 ausgeliefert wird, lautet 1.0.2.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Doch in mehreren früheren Versionen von Sendmail, bis hin zur bereits 2009 veröffentlichten Version 8.14.4, lautete die Libmilter-Versionsnummer ebenfalls 1.0.2. Dabei handelt es sich jedoch nicht um dieselbe Version. Libmilter wurde weiterentwickelt, es finden sich mehrere Änderungen im Code, die Versionsnummer blieb aber offenbar seit 2009 stehen.

Wir haben Proofpoint auf alle hier beschriebenen Dinge hingewiesen und um ein Statement gebeten. Eine Antwort haben wir bisher nicht erhalten. Wer eine Möglichkeit sucht, Sendmail oder Libmilter mit der aktuellen Version von Glibc zu kompilieren, findet immerhin bei OpenSUSE einen passenden Patch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rauchgranate
Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y

Mit einer Rauchgranate hat Tesla den Effekt des Biowaffen-Abwehrmodus im Model Y auf die Insassen veranschaulicht.

Rauchgranate: Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y
Artikel
  1. Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
    Raumfahrt
    SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

    Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

  2. iPhone, iPad, Mac und Apple Watch: Apple veröffentlicht Updates für iOS, MacOS und mehr
    iPhone, iPad, Mac und Apple Watch
    Apple veröffentlicht Updates für iOS, MacOS und mehr

    Apple hat Aktualisierungen für seine Betriebssysteme veröffentlicht und korrigiert damit vor allem Fehler beim iPhone und anderen Produkten des Herstellers.

  3. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate-Deals (u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€) • iRobot Saugroboter günstiger (ab 289,99€) • 1TB SSD PCIe 4.0 124,87€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /