Semmi: Deutsche Bahn will Spracherkennung ab 2021 einsetzen

Die Deutsche Bahn will ihre Reisenden besser mit aktuellen Informationen versorgen. Dabei soll ein KI-basiertes Chatprogramm helfen, das mit den Kunden per App oder Roboterkopf spricht.

Artikel veröffentlicht am ,
Semmi soll interaktiv mit den Bahnkunden sprechen.
Semmi soll interaktiv mit den Bahnkunden sprechen. (Bild: Deutsche Bahn)

Nach einer mehrmonatigen Testphase plant die Deutsche Bahn den umfassenden Einsatz eines sprachgesteuerten Informationsdienstes. Von 2021 an soll eine automatische Spracherkennung in Deutschland bundesweit eingesetzt werden - auch im Internet, sagte Sabina Jeschke, Bahnvorstand für Digitalisierung und Technik, nach Angaben der Süddeutschen Zeitung. Das System soll besonders bei größeren Störungen, zum Beispiel nach Unwettern, zum Einsatz kommen und den Fahrgästen weiterhelfen.

Stellenmarkt
  1. Leitung IT Demand Management (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Mitarbeiter IT Service Desk (w/m/d) Mac OS
    Bechtle GmbH, Hamburg
Detailsuche

Die Bahn hat das System von Mitte Juni 2019 an sechs Wochen lang unter anderem am Berliner Hauptbahnhof getestet. Dazu hat das Unternehmen nach eigenen Angaben ein "künstlich intelligentes, cloudbasiertes Sprachdialogsystem entwickelt, das unabhängig vom äußeren Erscheinungsbild eingesetzt werden kann - egal ob als Chatbot in einer App, als Sprachassistent oder als Roboter". Das Semmi genannte System steht dabei für Sozio-Empathische Mensch-Maschine-Interaktion. Die Bahn will damit unter anderem das Personal an den Schaltern entlasten.

Das System erkennt und beantwortet Fragen auf Deutsch und Englisch automatisch. Bei Bedarf beherrscht Semmi weitere Sprachen wie Französisch, Polnisch, Spanisch und Italienisch.

Gut drei Viertel der Kunden seien am Ende der Testphase in Berlin und nach einem weiteren Test am Frankfurter Flughafen zufrieden mit den Antworten des Computers gewesen, sagte die Bahn nach Angaben der Zeitung. Der Roboter lerne im Umgang mit den Passagieren ständig hinzu und verstehe inzwischen auch Umgangssprache besser, sagte Jeschke. Offen sei, ob Kunden auch Fahrkarten über das System kaufen könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SirFartALot 22. Okt 2019

Sieht aus wie vor 10 Jahren. Oder aelter...

LinuxMcBook 21. Okt 2019

Da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen. Ich finde die DB App schon ganz gut gemacht...

LinuxMcBook 21. Okt 2019

Gibt leider immer noch genügend Leute, die nicht in der Lage sind App oder...

LinuxMcBook 21. Okt 2019

Also wenn man an dem Sprachassistenten auch ganz normale Tickets kaufen kann, dann hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /