Abo
  • IT-Karriere:

Semiconductor Solutions: Sony lagert Halbleitersparte aus

Aus den Sony-Geschäftsbereichen Semiconductor und LSI Design sind Tochterfirmen der neuen Semiconductor Solutions Corporation geworden, einer weiteren Holding. Durch die Ausgliederung der Halbleitersparte möchten die Japaner flexibler sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Headquarter in Tokyo
Headquarter in Tokyo (Bild: Sony/CC-BY 2.0)

Sony hat die im Oktober 2015 angekündigte Umstrukturierung abgeschlossen und die Halbleitersparte in eine 100-prozentige Tochter namens Sony Semiconductor Solutions Corporation ausgegliedert. Die besteht wiederum aus den Tochterfirmen Sony Semiconductor Corporation und der Sony LSI Design Incorporation; ihr neuer Präsident ist Terushi Shimizu.

Stellenmarkt
  1. transmed Transport GmbH, Regensburg
  2. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest

Mit in die Sony Semiconductor Corporation gehören die Sony Semiconductor Manufacturing Corporation, die Business-, die Sales- und die R&D-Abteilung. Weiterhin eigenständig bleibt unter anderem der Imaging Products and Solutions Sector. Grundsätzlich möchte Sony das Devices-Segment in drei Bereiche unterteilen: Batterien, Datenspeicherung und Halbleiter.

Hierzu gibt es neben der Sony Semiconductor Solutions Corporation noch die Sony Energy Devices Corporation und die Sony Storage Media and Devices Corporation. Alle drei sind mit dem heutigen 1. April 2016 samt ihren Geschäftsführern offiziell Holdings der Sony Corporation.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

    •  /