Semi: Tesla stoppt Reservierungen für E-Sattelschlepper

Tesla nimmt keine Reservierungen mehr für den Tesla Semi an, hat aber neue Details zu dem elektrischen Sattelschlepper bekannt gegeben.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Tesla Semi
Tesla Semi (Bild: Tesla)

Der Tesla Semi soll in kleinen Stückzahlen noch 2022 auf den Markt kommen. Tesla stellte das Fahrzeug vor fünf Jahren erstmals vor und veröffentlichte nun neue technische Daten.

Stellenmarkt
  1. Applikationsverantwortlicher für IT-Fachverfahren (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. IT-Support Specialist (m/w/d)
    UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
Detailsuche

Bis vor Kurzem nahm Tesla noch Reservierungen für den Sattelschlepper im Wert von 20.000 US-Dollar entgegen, doch nun gibt es diese Option nicht mehr, wie Electrek berichtet. Interessierte können sich stattdessen über Updates informieren lassen.

Unverändert ist die Aussage, dass das Fahrzeug in 20 Sekunden von 0 auf 100 km/h bei voller Zuladung beschleunigen könne. Außerdem werden zwei Akkus mit jeweils 300 oder 500 Meilen Reichweite angegeben. Auf Kilometer umgerechnete und auf WLTP bezogene Daten liegen noch nicht vor.

Andere technische Daten des Sattelschleppers wurden etwas verändert. Tesla behauptete bei der Vorstellung, das Fahrzeug verfüge über vier Motoren und lade 400 Meilen Reichweite in 30 Minuten nach.

cW-Wert wird nicht mehr genannt

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.11.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das wurde nun revidiert: Das Fahrzeug soll drei voneinander unabhängige Motoren aufweisen und in 30 Minuten 70 Prozent seiner Ladung wiedererlangen, wenn es an einen sogenannten Tesla Semi Charger angeschlossen wird. Das wären beim großen Akku nur 350 Meilen in 30 Minuten. Entfernt wurde die Angabe des Luftwiderstandsbeiwerts. Bei der Präsentation nannte Tesla einen cW-Wert von 0,36.

Zur Akkukapazität gibt es keine Angaben. Doch wenn das Fahrzeug 500 Meilen bei 2 kWh pro Meile zurücklegen kann, wäre das ein Akku mit einer Megawattstunde Kapazität. Da Tesla jedoch schreibt, dass der Verbrauch bei unter zwei 2 Kilowattstunde pro Meile liege, und nicht klar ist, ob sich das auf den kleinen oder großen Akku bezieht, sind Rechenspiele mit Vorsicht zu genießen.

Wie viel Leistung die Tesla Semi Charger haben, ist nicht bekannt, und auch diese lässt sich nicht einfach aus den vorhandenen Werten herleiten, weil die Ladekurve der Akkus unbekannt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anduko 22. Aug 2022 / Themenstart

Also FSD macht in den USA große Fortschritte. Das Update von gestern zeigt das wieder...

_2xs 22. Aug 2022 / Themenstart

Hat er doch geschrieben, daß viele nicht mit der google Suche umgehen können, um zu...

Nore Ply 20. Aug 2022 / Themenstart

Es waren wohl eher Reservierungen im Wert von 20.000 US-Dollar für den Sattelschlepper.

M.P. 20. Aug 2022 / Themenstart

Meines Wissens steht das L für "lightweight vehicle"

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /