• IT-Karriere:
  • Services:

Semi-Custom: AMDs Konsolen-Chefin wechselt zu Intel

Masooma Bhaiwala geht zur Konkurrenz: Als Senior Director of Design Engineering bei AMD verantwortete sie mehrere Konsolen-SoCs für Microsofts Xbox und Sonys Playstation sowie den älteren Trinity-Chip.

Artikel veröffentlicht am ,
Chip der Xbox One X alias Scorpio
Chip der Xbox One X alias Scorpio (Bild: Microsoft)

Ein weiterer Wechsel von AMD zu Intel: Masooma Bhaiwala, bisher Senior Director of Design Engineering und danach Corporate Vice President, geht zur Konkurrenz. Dort besetzt sie die Position des Vice President für Discrete GPU SoCs und ist damit Teil der mittlerweile ziemlich umfangreichen Intel-Architecture-Gruppe von Raja Koduri, ebenfalls einem ehemaligen AMD-Mitarbeiter. Bhaiwala wird bei Intel Chips mit Gen12/Xe-Grafik entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. induux international gmbh, Stuttgart

Laut ihrem Linkedin-Profil war Masooma Bhaiwala als Senior Director of Design Engineering für drei Gaming-Konsolen-SoCs und weitere Semi-Custom-APUs sowie ASICs verantwortlich. Microsoft und Sony verbauen in der Xbox One (X) und der Playstation 4 (Pro) jeweils Systems-on-a-Chips von AMD, andere Hersteller wie Subor mit dem Ruyi-Chip setzten ebenfalls auf Accelerated Processing Units oder Application Specific Integrated Circuits.

Den Begriff der APU verwendet AMD selbst schon lange nicht mehr so häufig wie früher, zu Zeiten von Trinity war er aber üblich: So heißt ein 2012 veröffentlichter Chip, er war nach Desna/Ontario/Zacate und Llano das dritte Design, welches CPU-Kerne mit einer integrierten Grafikeinheit koppelte. Diese APUs legten die Basis für diverse Desktop/Notebook-Chips, aber auch für die Playstation 4 (Pro) und die Xbox One (X) sowie deren Nachfolger.

Sehr wahrscheinlich war Bhaiwala auch an der Playstation 5 und dem Project Scarlett alias Xbox Series X - genauer Anaconda und Lockhart - beteiligt. Alle drei SoCs nutzen acht Zen-2-Kerne von AMD und eine RDNA-v2-Grafikeinheit mit Raytracing-Unterstützung, zudem wird offenbar durchweg GDDR6-Speicher angebunden. Hinzu kommt eine NVMe-SSD für schnelle Ladezeiten und besseres (Textur-)Streaming.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 XT Gaming OC 16G für 910,60€, Sapphire Nitro+ Radeon RX 6800 OC...
  2. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)
  3. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)

Labbm 22. Dez 2019

Der Dirigent mit seinem nutzlosen gefuchtel ist ein guter Vergleich :D Ich kenne das...

MarioWario 21. Dez 2019

insoweit kann man den Wechsel nur begrüßen. Technisch ist wohl das monolithische Design...


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
    •  /