• IT-Karriere:
  • Services:

Semi-Custom: AMDs Konsolen-Chefin wechselt zu Intel

Masooma Bhaiwala geht zur Konkurrenz: Als Senior Director of Design Engineering bei AMD verantwortete sie mehrere Konsolen-SoCs für Microsofts Xbox und Sonys Playstation sowie den älteren Trinity-Chip.

Artikel veröffentlicht am ,
Chip der Xbox One X alias Scorpio
Chip der Xbox One X alias Scorpio (Bild: Microsoft)

Ein weiterer Wechsel von AMD zu Intel: Masooma Bhaiwala, bisher Senior Director of Design Engineering und danach Corporate Vice President, geht zur Konkurrenz. Dort besetzt sie die Position des Vice President für Discrete GPU SoCs und ist damit Teil der mittlerweile ziemlich umfangreichen Intel-Architecture-Gruppe von Raja Koduri, ebenfalls einem ehemaligen AMD-Mitarbeiter. Bhaiwala wird bei Intel Chips mit Gen12/Xe-Grafik entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Laut ihrem Linkedin-Profil war Masooma Bhaiwala als Senior Director of Design Engineering für drei Gaming-Konsolen-SoCs und weitere Semi-Custom-APUs sowie ASICs verantwortlich. Microsoft und Sony verbauen in der Xbox One (X) und der Playstation 4 (Pro) jeweils Systems-on-a-Chips von AMD, andere Hersteller wie Subor mit dem Ruyi-Chip setzten ebenfalls auf Accelerated Processing Units oder Application Specific Integrated Circuits.

Den Begriff der APU verwendet AMD selbst schon lange nicht mehr so häufig wie früher, zu Zeiten von Trinity war er aber üblich: So heißt ein 2012 veröffentlichter Chip, er war nach Desna/Ontario/Zacate und Llano das dritte Design, welches CPU-Kerne mit einer integrierten Grafikeinheit koppelte. Diese APUs legten die Basis für diverse Desktop/Notebook-Chips, aber auch für die Playstation 4 (Pro) und die Xbox One (X) sowie deren Nachfolger.

Sehr wahrscheinlich war Bhaiwala auch an der Playstation 5 und dem Project Scarlett alias Xbox Series X - genauer Anaconda und Lockhart - beteiligt. Alle drei SoCs nutzen acht Zen-2-Kerne von AMD und eine RDNA-v2-Grafikeinheit mit Raytracing-Unterstützung, zudem wird offenbar durchweg GDDR6-Speicher angebunden. Hinzu kommt eine NVMe-SSD für schnelle Ladezeiten und besseres (Textur-)Streaming.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. 39,99€
  3. 15,00€
  4. (-29%) 9,99€

Labbm 22. Dez 2019 / Themenstart

Der Dirigent mit seinem nutzlosen gefuchtel ist ein guter Vergleich :D Ich kenne das...

MarioWario 21. Dez 2019 / Themenstart

insoweit kann man den Wechsel nur begrüßen. Technisch ist wohl das monolithische Design...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /