Abo
  • IT-Karriere:

Selective Sync: Dropbox-Fehler löscht Daten von Anwendern

Dropbox hat die Daten von Anwendern verloren, die das Selective-Sync-Feature bei einigen älteren Desktop-Clients aktiviert hatten. Eine Entschädigung hat Dropbox schon in Aussicht gestellt, doch wer kein Backup besaß, hat nun ein Problem.

Artikel veröffentlicht am ,
Dropbox hat Daten von Anwendern verloren
Dropbox hat Daten von Anwendern verloren (Bild: Dropbox)

Es lohnt sich, auch von Cloud-Daten ein lokales Backup vorzuhalten. Das mussten die Nutzer erkennen, die sich auf Dropbox verlassen hatten. Das Unternehmen musste nun zugeben, dass durch einen Fehler Daten von Nutzern verschwunden seien. Einige Daten ließen sich aber wieder herstellen.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Stadt Nürnberg, Nürnberg

Ein Fehler in einigen älteren Versionen des Dropbox-Desktop-Clients hat zusammen mit der Funktion Selective Sync dazu geführt, dass Daten, die Anwender dem Cloud-Speicherdienst anvertraut haben, verloren gegangen sind. Das Selective-Sync-Feature sorgt dafür, dass nicht alle Daten, sondern nur ausgewählte mit einem Rechner synchronisiert werden. Das hat Vorteile, wenn etwa nur geringe Leistungskapazitäten zur Verfügung stehen oder nicht der gesamte Onlinespeicher auf den Rechnern verteilt werden soll, auf denen der Anwender seinen Desktop-Client installiert hat.

Dropbox hat nicht nur neue Versionen seiner Desktop-Clients für Windows und OS X vorbereitet, sondern es auch älteren Versionen unmöglich gemacht, sich mit dem Dienst zu verbinden, damit der Fehler nicht mehr auftritt.

Betroffene Anwender erhalten eine E-Mail, in der das Unternehmen über den Datenverlust informiert. Außerdem erhalten sie ein Jahr lang den eigentlich kostenpflichtigen Dienst Dropbox Pro umsonst. Eine weitergehende Entschädigung schließt das Unternehmen aus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 298,00€

plutoniumsulfat 16. Okt 2014

Wie gesagt, es kommt auf die Nutzung an. Bewahrst du deine Livedaten nämlich nicht im...

jaykay2342 14. Okt 2014

naja wer etwas unreflektiert nutzt nur weil die Werbung ih(rm) anpreist wie toll es ist...

Anonymer Nutzer 14. Okt 2014

Wer daten unverschlüsselt in eine cloud speichert dem ist eh nicht mehr zu helfen.

KritikerKritiker 14. Okt 2014

Ja, aber das ist auch eher eine Form von schwarzem Humor finde ich. Ich bin auch nicht...

plutoniumsulfat 14. Okt 2014

dann ist das natürlich nicht mehr als ein RAID. Schützt nur gegen HDD-Ausfall.


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /