Abo
  • Services:

Selbstvermessung: Beddit horcht auf der Matratze

Mit Beddit soll ein neuer Sensor zur Selbstvermessung auf den Markt kommen, der nicht am Körper getragen werden muss. Stattdessen wird er unter das Bettlaken gelegt und überwacht den Schlaf des Nutzers.

Artikel veröffentlicht am ,
Beddit
Beddit (Bild: Indiegogo)

Schrittmesser für das Handgelenk, Pulsmesser und Personenwaagen mit Smartphoneanschluss waren erst der Anfang der Selbstvermessung, jetzt ist die Umgebung des Nutzers dran: Der Beddit-Sensor wird unter dem Bettlaken platziert und kann sowohl den Schlafenden als auch seine Umgebung überwachen. Am nächsten Morgen erhält der Beddit-Benutzer einen Bericht über die Nacht auf sein Smartphone.

  • Beddit mit Smartphone (Bild: Indiegogo)
  • Beddit-App (Bild: Indiegogo)
  • Beddit-App (Bild: Indiegogo)
  • Beddit-App (Bild: Indiegogo)
  • Beddit-App (Bild: Indiegogo)
  • Beddit-App (Bild: Indiegogo)
Beddit mit Smartphone (Bild: Indiegogo)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Der Sensor soll so empfindlich sein, dass er den Herzschlag, die Atmung, Schnarchgeräusche und die Bewegungen erkennen kann. Auch die Umgebungsgeräusche und das Licht soll der Sensor messen können. Die App soll daraufhin Tipps geben können, wie der Schlaf erholsamer gestaltet werden kann. Die Verbindung zwischen Sensor und Android- oder iOS-Smartphone erfolgt über Bluetooth.

Die Technik hinter dem Sensor ist nicht neu. Er zeichnet ein Ballistokardiogramm (BKG) auf. Dabei werden die Bewegungen des Körpers registriert, die durch die Herzaktivität ausgelöst werden. Auch die Atmung und die allgemeine Aktivität des Patienten können damit überwacht werden. Angeblich sollen auch zwei Personen in einem Bett individuell erfasst werden können. Dazu sind zwei Sensoren erforderlich.

Beddit ist als erstes Gerät seiner Art Privatnutzer gedacht und soll rund 100 US-Dollar kosten. Im Handel soll der Sensor dann 150 US-Dollar kosten. Die Entwickler finanzieren die Entwicklung der App und die Serienproduktion über Indiegogo. Das Ziel von 80.000 US-Dollar wurde schon innerhalb von zwei Wochen erreicht. Mittlerweile wurden über 110.000 US-Dollar zugesagt, obwohl die Kampagne noch etwa eineinhalb Monate bis zum 1. Oktober 2013 läuft. Die Auslieferung soll im November 2013 beginnen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

Huetti 19. Aug 2013

Ist das nicht einfach nur eine verbesserte Version der Software "Sleep Cycle"? Die war...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /