Selbstgebaute Optik: 164-mm-Objektiv mit f/2,5 kommt aus dem 3D-Drucker

Ein Fotograf hat ein Objektiv gebaut - mit Teilen aus dem 3D-Drucker. Inklusive Glaselementen kostete ihn das 15 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Rechts das Objektiv aus dem 3D-Drucker, links ein Canon-Objektiv zum Größenvergleich
Rechts das Objektiv aus dem 3D-Drucker, links ein Canon-Objektiv zum Größenvergleich (Bild: Felix Steele/CC BY-NC-SA 4.0)

Fotograf Felix Steele hat ein 3D-Modell für ein Objektiv aus dem Drucker erstellt. Das Pixels and Prisms kommt auf eine Brennweite von 164 mm bei einer Offenblende von f/2,5. Schrauben gibt es nicht, zusammen mit dem Glaselementen musste er weniger als 15 US-Dollar investieren.

Stellenmarkt
  1. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Das Objektiv besteht aus 23 Teilen, wobei noch 15 Stifte dazu kommen, um die Konstruktion zusammenzuhalten. Dazu kommt Klebstoff. Auf Schrauben wurde gänzlich verzichtet. Das Objektiv kann manuell scharfgestellt werden und verfügt über eine einstellbare Blende.

Das fertige Objektiv deckt mit einer 12-Lamellen-Blende einen Blendenbereich zwischen f/2,5 und f/11 für Vollformatkameras ab. Das Pixels and Prisms lässt sich an Canons EF-Anschluss anschrauben. Die Teile kosten nach Anhaben des Fotografen weniger als 15 US-Dollar.

Gegenüber Petapixel teilte der Fotograf mit, das Design in Zukunft zu überarbeiten und daran zu tüfteln, das Objekt zu verkleinern und die optische Qualität zu verbessern.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Linsen hat er allerdings im Handel erwerben müssen und empfiehlt, auf Kleinanzeigenmärkten nach derartigen Optiken Ausschau zu halten. Die Linse muss einen Durchmesser von etwa 65 mm aufweisen

Einige Bildbeispiele, die mit dem Objektiv entstanden sind, hat Steele ebenfalls veröffentlicht. Die 3D-Dateien und eine Konstruktionsanleitung sind online zu finden. Sie wurden unter der Lizenz Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  2. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  3. Firefly Aerospace: Rakete erreicht den Orbit
    Firefly Aerospace
    Rakete erreicht den Orbit

    Der zweite Start der Alpha-Rakete war erfolgreich. Sie hat Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn ausgesetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /