Abo
  • Services:
Anzeige
Chris Zaharia spielt Skyrim mit Videobrille, Headtracker und Kinect.
Chris Zaharia spielt Skyrim mit Videobrille, Headtracker und Kinect. (Bild: Chris Zaharia/Youtube/Screenshot: Golem.de)

Selbstbau-VR: Skyrim mit Videobrille, Headtracker und Kinect

Chris Zaharia spielt Skyrim mit Videobrille, Headtracker und Kinect.
Chris Zaharia spielt Skyrim mit Videobrille, Headtracker und Kinect. (Bild: Chris Zaharia/Youtube/Screenshot: Golem.de)

Durch Skyrim laufen, sich frei umschauen und mit den eigenen Armen Schwertstreiche ausführen: Mit einer Sony-Videobrille, einem Headtracker, einem Kinect-Sensor und etwas Zusatzsoftware ist das am PC möglich.

Chris Zaharia spielt die PC-Version von The Elder Scrolls 5: Skyrim (TES5 Skyrim) im Stehen. Zaharia läuft auf eigenen Beinen durch das Fantasy-Rollenspiel und spricht Befehle in ein Mikrofon. Dazu hat Zaharia Sonys 720p-OLED-Videobrille HMZ-T1 mit einem von der Decke hängenden Headtracker (TrackIR5) sowie einer an der Brille befestigten Erweiterung (Trackclip Pro) versehen. Für stereoskopische 3D-Grafik sorgt eine Nvidia-Grafikkarte mit Nvidia 3D Vision.

Anzeige
 
Video: Skyrim mit Sony-Videobrille HMZ-T1, TrackIR-Headtracker und Kinect

Für die Gestensteuerung nutzt der Tüftler Microsofts Kinect-Hardware. Die Spracherkennung erfolgt noch über ein separates Mikrofon, nicht über Kinect. In einem Video zeigt Zaharia, wie gut die Skyrim auch ohne direkte Unterstützung von Headtracker-Brillen, Kinect und Sprachsteuerung funktioniert, auch wenn es mitunter Probleme gibt; wenn etwa der Headtracker mal nicht reagiert oder der Computer die gesprochenen Worte nicht erkennt.

Benötigte Software

Auf der Softwareseite setzt Zaharia auf seinem Windows-7-PC nicht auf Microsofts Kinect-Treiber, sondern auf die früher erschienenen OpenNI-Treiber von Primesense. Mit FAAST 0.9 werden die Kinect-Gesten in Tastenkommandos übersetzt, so dass etwa Laufbewegungen und Angriffe möglich sind. Mit der Software Shoot können Kommandos gesprochen werden, um etwa das Inventar zu öffnen oder Personen im Spiel anzusprechen.

Die Steuerung der Ich-Perspektiven-Kamera im Spiel erfolgt mittels der TrackIR-Mouse-Emulation. Diese Mausemulation ermöglicht ein eingeschränktes Headtracking. Es soll dennoch gut funktionieren und dem Spieler bei entsprechender Einstellung ("X Axis Auto Panning") ersparen, sich für einen Rundumblick auch vollständig um die eigene Achse zu drehen.

  • Skyrim mit Videobrille - Chris Zaharia nutzt eine Sony HMZ-T1 (Screenshot Golem.de)
  • Skyrim mit Videobrille - an der Sony HMZ-T1 wird ein TrackClip Pro befestigt (Screenshot Golem.de)
  • Skyrim mit Videobrille - die Sony HMZ-T1 (Screenshot Golem.de)
  • Skyrim mit Videobrille - den Headtracker TrackIR5 hängt Chris Zaharia an der Wand auf (Screenshot Golem.de)
  • Skyrim mit Videobrille - Chris Zaharia spielt mit Kinect-Gesten (Screenshot Golem.de)
  • Skyrim mit Videobrille - Chris Zaharia beim Spielen (Screenshot Golem.de)
Skyrim mit Videobrille - Chris Zaharia spielt mit Kinect-Gesten (Screenshot Golem.de)

Zaharia hat sich einige Scripte geschrieben und für andere zur Nachahmung oder Verbesserung für andere zum Download bereitgestellt, darunter eines für Skyrim selbst. Eine Anleitung für das eigene Skyrim-VR-System findet sich in seinem Blog unter dem Eintrag How to Play Skyrim in Virtual Reality.

Für Zaharia ist das nur ein privates Projekt. Beruflich ist er Mitgründer und Technikchef von Zookal, einem Startup-Unternehmen, das sich auf Dienstleistungen für australische Studenten spezialisiert hat.

Sony selbst bietet für die HMZ-T1 keine Headtracking-Erweiterung an, bei der nächsten Generation der Videobrille könnte sich das ändern. Bei Zeiss' für den Mai 2012 angekündigter, niedriger auflösenden Cinemizer OLED ist das anders, hier wird es einen Headtracker geben - und Möglichkeiten für Spieleentwickler, die Videobrille in eigenen Titeln zu unterstützen. Konkrete Partnerschaften konnten Zeiss und Partner Inreal auf der Cebit 2012 noch nicht nennen und präsentierten die Technik mit selbst entwickelten Cryengine-3-Demos.


eye home zur Startseite
sn1x 20. Mär 2012

Wayne gefällt dir nicht und ist Kindergarten? Gut so, umso weniger haben wir...

motioncapture1 20. Mär 2012

Faszinierend! Das vorgestellte System bietet eine solide Basis fuer weitere Entwicklungen...

Dullahan 20. Mär 2012

Das einzige was ich misse in diesem Zusammenhang ist ne Physik-Engine, die es mir...

sasquash 19. Mär 2012

Naja, dass sollte vielleicht durch eine Art 2D-Laufband verbessert werden.. Auf der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Diedenbergen
  4. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  2. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  3. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  4. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  5. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  6. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  7. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  8. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  9. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  10. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Pauschal keine Kraftfahrzeugsteuer ist FALSCH!

    elektroroadster | 08:29

  2. Re: Solange die Elektroautos Teurer sind als...

    Berner Rösti | 08:25

  3. Re: Mindesthaltbarkeitsdatum auf Smartphone

    robinx999 | 08:21

  4. Re: Steuergeldverschwendung

    cyro | 08:16

  5. Re: Ein bisschen ironisch ist das schon

    GangnamStyle | 07:01


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:56

  5. 15:21

  6. 14:10

  7. 14:00

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel