Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Knotenpunkt in der Seidenstrasse
Ein Knotenpunkt in der Seidenstrasse (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)

Seidenstrasse als geschlossenes Netzwerk

Anzeige

Das von Rieger und Mey Lean Kronemann vorgestellte CCC-Projekt Seidenstrasse basiert auf Octo, das unter anderem von Jeff Mann und der Künstlergruppe Telekommunisten entwickelt wurde. Ein erster Prototyp wurde im Haus der Kulturen in Berlin zusammengebaut im Rahmen der Transmediale 2013. Nach einer missglückten Finanzierung über Crowdfunding wurde Octo Open-Source-Hardware und jetzt unter anderem von Kronemann weiterentwickelt.

Seidenstrasse ist als dezentrales Netzwerk gedacht. Die Hacker sollten dabei bitte an Store und Forward aus alten Mailbox-Zeiten denken. Der Empfänger wird über ein Audiosignal kontaktiert - also per Telefon. Oder über das Rohr selbst, sofern es eine direkte Verbindung gibt. Das Rohr leitet Schwallwellen ziemlich weit. Nicht alle Knotenpunkte auf dem 30C3 sind besetzt. Dort sollen Teilnehmer des Kongresses die Kapseln von einem Rohrende ins andere befördern.

Staubsauger sorgen für Luft

Für die nötige Luft sorgen leistungsfähige Staubsauger, die sowohl Luft ansaugen als auch blasen können. Noch sei das System nicht vollduplexfähig, denn das Verlegen des Rohrsystems sei schwierig, sagte Rieger. "Das schlaucht ganz schön", sagte einer der Engel, der eine Rolle durch die Kongresshalle schleppte. Jeweils ein paralleles Drainagerohr zu platzieren, sei aus Zeitmangel noch nicht möglich. Einige Hacker basteln auch schon an Alternativen für die Staubsauger, die mit Industrieklebeband an den Rohren fixiert werden. Schläuche werden mit Klebeband und Stoffstreifen an Treppengeländern oder Lüftungsrohren festgemacht.

Die Sicherheit der Seidenstrasse besteht in erster Linie darin, dass es ein geschlossenes System ist. "Betrachtet es als ein Netzwerk unter Freunden", sagte Rieger. Man-in-the-Middle-Angriffe seien beispielsweise trotzdem möglich, sagten Rieger und Kronemann und zeigten ein Bild eines mit einer Säge ausgestatteten Hackers. Solche Angriffe könnten aber akustisch entdeckt werden, denn "das macht einen Höllenlärm". Schnitte mit einem heißen Draht seien da nicht ganz so einfach zu entdecken.

Es gebe ohnehin eine lange To-do-Liste, bei der auch weitere Sicherheitsaspekte abgearbeitet werden sollen. So wollen die Hacker das Onion-Prinzip anwenden: Auf der Kapsel soll immer nur die Adresse des nächsten Knotens zu sehen sein. Bis zum nächsten Kongress soll Seidenstrasse dann in Version 3.0 für die Kommunikation sorgen.

 Seidenstrasse: Retro-Netzwerk im Schlauch

eye home zur Startseite
Esquilax 02. Jan 2014

Na, der Saug-Blaser Heinzelmann! :-D

Peter Brülls 02. Jan 2014

Wasser - ob sauber oder mit Fäkalien verschmutzt - bleibt nur selten stecken, geht nicht...

486dx4-160 31. Dez 2013

Das liegt an deinem ISP. Du musst die Pizza/den Auflauf in mehrere Fragmente aufteilen...

mfeldt 28. Dez 2013

Sehr schön war die Sache auch bei "Brazil" ...

Gl3b 28. Dez 2013

Hahaha ymmd



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Wilhelm Bahmüller Maschinenbau Präzisionswerkzeuge GmbH, Plüderhausen bei Schrondorf
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Cobot

    Der Roboter wird zum Kollegen

  2. Mimimi

    Entwicklerverband kritisiert Deutschen Computerspielpreis

  3. Sprachassistent

    Google stellt SDK für Assistant vor

  4. Anker Powercore+ 26800 PD

    Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  5. Electronic Arts

    "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"

  6. Bluetooth-Kopfhörer

    Bose will Opt-out aus Datenspeicherung anbieten

  7. Handheld

    New Nintendo 2DS XL vorgestellt

  8. Apple

    Preiserhöhung für europäischen App Store verordnet

  9. Airbus A350-1000XWB

    Ein Blick ins Innere eines Testflugzeugs

  10. Amazon

    Echo-Lautsprecher mit Bildschirm soll im Mai kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

  1. Re: Solche Preisverleihungen immer ein Witz

    Dwalinn | 12:20

  2. Re: So langsam ists wie mit den Wunderakkus

    Luke321 | 12:17

  3. Mimimi LOL

    MrAnderson | 12:17

  4. Re: Nachfrage bestimmt Angebot!

    Lemo | 12:16

  5. Was geht da bei denen eigentlich im Kopf vor?

    mschira | 12:16


  1. 12:01

  2. 11:53

  3. 11:42

  4. 11:32

  5. 11:21

  6. 11:04

  7. 10:27

  8. 10:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel