Segelflugzeuge: Leiser Höhenflug

Airbus' A350 und Boeings Dreamliner 787 sind die derzeit effizientesten Langstreckenflugzeuge der Welt. Beide fliegen mit einer Technologie, die an Bord von Segelflugzeugen schon vor Jahrzehnten eingesetzt und erprobt wurde.

Ein Bericht von Daniel Hautmann veröffentlicht am
Nachbau von Otto Lilienthals Normalsegelapparat: Werkstoffe, Flügelprofile und Antriebstechnik
Nachbau von Otto Lilienthals Normalsegelapparat: Werkstoffe, Flügelprofile und Antriebstechnik (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Am 3. September vergangenen Jahres zeigten die Segelflieger der Welt einmal mehr, was ihre Zunft so drauf hat. Mit ihrem Experimentalflugzeug Perlan 2 stiegen die beiden Piloten Jim Payne und Morgan Sandercock auf eine Höhe von 15.902 Metern. Sie nutzten dabei einzig die Kräfte der Natur und knackten nicht nur den Höhenweltrekord für Segelflugzeuge, sondern flogen höher als Linienjets mit ihren kerosinfressenden Turbinen. Wie schafft ein motorloses Segelflugzeug das?

Inhalt:
  1. Segelflugzeuge: Leiser Höhenflug
  2. Kunststoffrümpfe und Elektromotoren

Ganz einfach: Die Segler surfen auf sogenannten stratosphärischen Höhenwellen. Das sind starke Aufwinde, die sich in der Südpolarregion in Höhen von bis zu 30 Kilometern aufschwingen.

Von den Erfahrungen der Rekordsegler will auch die kommerzielle Luftfahrt profitieren. Deshalb ist Airbus als Sponsor an Bord. Indem sie ebenfalls auf Aufwinden reiten, könnten die Airliner der Zukunft Treibstoff sparen. Das ist bitter nötig: Der globale Luftverkehr stößt schon jetzt jährlich rund 600 Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid aus. 2050 könnte es fünfmal so viel sein, schätzen Fachleute. Die wachsende Luftfahrtbranche sucht daher nach Energiespartechniken.

Viele Innovationen kommen aus dem Segelflug

Wie schon so oft könnte sie bei den Seglern fündig werden: Zahlreiche Innovationen, die die großen Flugzeugbauer ankündigen, nutzten die Segler lange vor ihnen. Deren Werkstoffe und Flügelprofile sowie Antriebstechniken stehen Modell bei der Entwicklung hocheffizienter Verkehrsmaschinen.

Stellenmarkt
  1. Projekt Manager FUTR HUT (m/w/d)
    Tegel Projekt GmbH, Berlin
  2. Softwareentwickler Healthcare IT (gn*)
    medavis GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Schließlich sind die Segler für herausstechende Leistungen bekannt: Ohne einen Tropfen Sprit kommen sie Tausende Kilometer weit. Wie sie das schaffen, erklärt Tilo Holighaus, Geschäftsführer des Segelflugzeugherstellers Schempp-Hirth in Kirchheim unter Teck bei Stuttgart: "Wir sind einerseits ein sehr technischer Sport, andererseits setzen wir Naturressourcen sparsam ein und nutzen die Naturkräfte intelligent."

Doch der Reihe nach. 1891 schwebte Otto Lilienthal mit seinem Normalsegelapparat 25 Meter weit. Auf diesem weltweit ersten in Serie gebauten Flugzeug basierte wenig später der erste Motorflieger der Welt: der Doppeldecker der Gebrüder Wright. In den Folgejahren setzte ein regelrechter Flugrausch ein. Dessen Zentrum lag in Deutschland, genauer gesagt, auf der Wasserkuppe in der Rhön. Hier trafen sich die Segelflieger. Hier ersegelte sich der legendäre Holzflieger Vampyr 1922 an einem einzigen Tag gleich drei Weltrekorde:

  • eine Stunde und sechs Minuten Flugzeit
  • 8,9 Kilometer Flugstrecke
  • 108 Meter Überhöhung vom Startpunkt

Neue Flügel emöglichen Rekordflug

Der Flug war eine Sensation, möglich gemacht durch eine neue Flügelbautechnik. Sie erlaubte es, größere Spannweiten zu realisieren und damit Aufwinde zu nutzen. Der Rekordflug markierte zudem den Übergang vom Gleit- zum Segelflug. Ab da ging es aufwärts.

Immer neue Rekorde wurden aufgestellt. Doch die Holzflügel der Segler verursachten schon bald zu großen Widerstand und brachten die Flieger an ihre Leistungsgrenze. Bessere Materialien mussten her.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Kunststoffrümpfe und Elektromotoren 
  1. 1
  2. 2
  3.  


FlashBFE 02. Feb 2018

Ich fand den Artikel interessant und eine willkommene Bereicherung. Wenn große IT...

FreiGeistler 01. Feb 2018

Zum Vergleich (wenn ich mich recht an diese Sendung erinnere): Die etwas über 120...

David64Bit 31. Jan 2018

Gut - dann hat mich leider meine apathie zu Akku-Elektroautos übermannt ;) Ich bin auch...

nf1n1ty 31. Jan 2018

Scheint immer noch die effektivste Art und Weise zu sein, umweltfreundliches Verhalten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Love, Death + Robots 3
Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
Von Peter Osteried

Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung
    Missbrauchs-Vorwürfe
    SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung

    Elon Musk soll einer Flugbegleiterin Geld für Sex angeboten haben. SpaceX zahlte für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /