Segelflug: Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.

Ein Bericht von Daniel Hautmann veröffentlicht am
Perlan Project: Segelflieger surft zum Höhenrekord.
Perlan Project: Segelflieger surft zum Höhenrekord. (Bild: Perlan Project)

25 Meter Spannweite. Zehn Meter lang. 816 Kilogramm Startgewicht. Gebaut ausschließlich aus Hightech-Werkstoffen und vollgestopft mit Messgeräten. Die Airbus Perlan Mission 2 ist ein filigranes Segelflugzeug. Dennoch wollen die Flugenthusiasten um Chefpilot Jim Payne, Testpilot der US Air Force und zigfacher Segelflugrekordhalter, damit höher aufsteigen als alle Segler vor ihnen. Sie wollen die Erdatmosphäre verlassen und in die Stratosphäre gleiten, in den fast luftleeren Raum, der rund 15 Kilometer über dem Erdboden beginnt und sich bis in eine Höhe von 50 Kilometern erstreckt. Und das alles ohne Motor. Lediglich starke Aufwinde sollen sie nach oben tragen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
Das System E-Mail: Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
Von Florian Bottke


Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
Softwareentwicklung: Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
Eine Anleitung von Pascal Friedrich


E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
E-Commerce und Open Banking: E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
Eine Analyse von Erik Bärwaldt


    •  /