Seene: Das iPhone als freihändiger 3D-Scanner

Die iOS-App Seene soll bald Gegenstände abfilmen und als 3D-Modell rekonstruieren können. Der Anwender führt das iPhone dazu einfach langsam um den Gegenstand herum.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-Aufnahmefunktion von Seene
3D-Aufnahmefunktion von Seene (Bild: Seene)

Obvious Engineering hat eine neue Funktion seiner iOS-App Seene angekündigt, mit der eine vollständige 360-Grad-Aufnahme von Gegenständen erzeugt und als 3D-Modell exportiert werden kann. So lässt sich beispielsweise eine kleine Figur einscannen und in einem CAD-Programm weiter bearbeiten. Auch die Ausgabe auf einem 3D-Drucker ist vorstellbar, berichtet die Website The Next Web.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter für Server und Cloud Infrastruktur (w/m/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Geschäftsprozesskoordinator- *in IP-Management
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
Detailsuche

Im Video wird zwar nur eine 180-Grad-Aufnahme gezeigt, doch die neue Funktion soll bei Veröffentlichung auch Rundumvideos aufnehmen können.

Die Foto-App Seene gibt es schon seit Ende 2013, doch bislang ließ sich nur ein kleiner Bildwinkel dreidimensional erfassen und mit Hilfe einer Kippbewegung konnte das Ergebnis auch wiedergegeben werden. Ein 3D-Export war bislang genauso wenig möglich wie eine Rundumaufnahme. Bis jetzt hatte die App deshalb eher geringen Nutzen und wirkte mehr wie eine Technologiedemonstration.

Der große Vorteil an Seene: Der Anwender benötigt außer seinem Smartphone keine teure Hardware. In Zukunft ließe sich mit Seene in recht kurzer Zeit eine ansehnliche Bibliothek von 3D-Objekten erzeugen, auf die andere zugreifen, sie verändern und ausdrucken können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /