Abo
  • Services:

Seene: Das iPhone als freihändiger 3D-Scanner

Die iOS-App Seene soll bald Gegenstände abfilmen und als 3D-Modell rekonstruieren können. Der Anwender führt das iPhone dazu einfach langsam um den Gegenstand herum.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-Aufnahmefunktion von Seene
3D-Aufnahmefunktion von Seene (Bild: Seene)

Obvious Engineering hat eine neue Funktion seiner iOS-App Seene angekündigt, mit der eine vollständige 360-Grad-Aufnahme von Gegenständen erzeugt und als 3D-Modell exportiert werden kann. So lässt sich beispielsweise eine kleine Figur einscannen und in einem CAD-Programm weiter bearbeiten. Auch die Ausgabe auf einem 3D-Drucker ist vorstellbar, berichtet die Website The Next Web.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Universität Passau, Passau

Im Video wird zwar nur eine 180-Grad-Aufnahme gezeigt, doch die neue Funktion soll bei Veröffentlichung auch Rundumvideos aufnehmen können.

Die Foto-App Seene gibt es schon seit Ende 2013, doch bislang ließ sich nur ein kleiner Bildwinkel dreidimensional erfassen und mit Hilfe einer Kippbewegung konnte das Ergebnis auch wiedergegeben werden. Ein 3D-Export war bislang genauso wenig möglich wie eine Rundumaufnahme. Bis jetzt hatte die App deshalb eher geringen Nutzen und wirkte mehr wie eine Technologiedemonstration.

Der große Vorteil an Seene: Der Anwender benötigt außer seinem Smartphone keine teure Hardware. In Zukunft ließe sich mit Seene in recht kurzer Zeit eine ansehnliche Bibliothek von 3D-Objekten erzeugen, auf die andere zugreifen, sie verändern und ausdrucken können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Netspy 10. Mai 2014

Wo wurde das denn je gemacht?

Endwickler 09. Mai 2014

Du hattest geschrieben, dass "es oftmals sehr ungenau ist und sich nicht zwischen weit...

march 09. Mai 2014

Interessante zusatzinfo... Die gibt es vermutlich nur für Android oder?

Endwickler 09. Mai 2014

Sie bauen um ein Objekt eine kreisrunde Führung, packen da das Handy drauf und lassen es...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /