Abo
  • Services:

Seekabel: Facebook investiert in 54,8-TBit/s-Kabel

Facebook wird sich an dem Konsortium beteiligen, das seine Seekabel von Malaysia nach Südkorea und Japan baut. Außer Facebook sind nur Telekommunikationskonzerne in dem Konsortium.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-Chef Mark Zuckerberg (l.) und Japans Premierminister Yoshihiko Noda am 29. März 2012
Facebook-Chef Mark Zuckerberg (l.) und Japans Premierminister Yoshihiko Noda am 29. März 2012 (Bild: Yuriko Nakao/AFP/Getty Images)

Facebook investiert in ein Seekabel, das von Malaysia nach Südkorea und Japan geführt wird. Das berichtet die BBC auf ihrer Website. Das Seekabel soll laut Planungen im Juni 2014 in Betrieb genommen werden und über eine Kapazität von insgesamt 54,8 TBit/s verfügen.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Lidl Digital International GmbH & Co. KG, Leingarten

"Unsere Investition in dieses Kabel wird dazu beitragen, unser Wachstum in Südasien zu verstärken, weil es ermöglicht, eine bessere Nutzererfahrung für eine größere Zahl der Facebook-Nutzer in Ländern wie Indien, Indonesien, Malaysia, den Philippinen, Hongkong und Singapur zu bieten", sagte ein Facebook-Sprecher der BBC. Angaben zur Höhe der Investition Facebooks machte er nicht. Das Konsortium werde einen Betrag von 450 Millionen US-Dollar investieren.

Die NTT Communications gab im Dezember 2011 bekannt, dass sie gemeinsam mit zahlreichen weiteren Telekommunikationsbetreibern aus Asien am 20. Dezember 2011 einen Vertrag über die Konstruktion und Wartung des Asia Pacific Gateway (APG) unterzeichnet hat. Im Netzwerk wird zunächst die Wellenlängentechnologie mit 40 GBit/s zum Einsatz kommen. Außerdem wird es speziell auf eine Wellenlängentechnologie mit 100 GBit/s ausgelegt, um zukünftig eine noch höhere Kapazität bieten zu können.

Das Asia Pacific Gateway (APG) werde Länder und Regionen im Osten Asiens verbinden, darunter Südkorea, Japan, das chinesische Festland, Taiwan, Hongkong, Vietnam, Thailand und Singapur. Neben der japanischen NTT Com sind Chunghwa Telecom (Taiwan), KT Corporation (Südkorea), China Telecom, China Unicom und weitere Betreiberunternehmen an dem Projekt beteiligt. "Die Kabelführung wurde sorgfältig geplant, um Schäden durch Naturkatastrophen wie Erdbeben und Taifune vorzubeugen", erklärte NTT Com.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Autor-Free 07. Jul 2012

Für nur 0,45k Millionen US-Dollar bekommen sie positive Nachrichten.


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /