Seek XR: Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS

Nach der Veröffentlichung einer Wärmebildkamera mit Smartphone-Anschluss im vergangenen Jahr hat Seek Thermal nun die Seek XR fertig, die einen optischen Zoom besitzt. Sie wird an Smartphones angesteckt und visualisiert auf deren Displays Temperaturunterschiede.

Artikel veröffentlicht am ,
Seek XR
Seek XR (Bild: Thermal)

Seek Thermal ist eine Kamera, die Temperaturunterschiede messen und visualisieren kann. Sie wird entweder in den Lightning-Anschluss eines iPhones oder in den Micro-USB-Port eines Android-Smartphones gesteckt. Das macht sie zukunftssicherer als bisherige Lösungen, die in Smartphone-Gehäusen untergebracht und bei einem Modellwechsel überflüssig wurden.

Stellenmarkt
  1. Fachgebietsleiter "IMIS Messtechnik" (m/w/d) Naturwissenschaften, Informatik oder Sicherheitstechnik ... (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin, Freiburg, Oberschleißheim
  2. Solution Engineer - Senior Expert (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
Detailsuche

Die Seek XR hat im Vergleich zu ihrem Vorgängermodell einen großen Vorteil. Sie verfügt über einen optischen Zoom, um beispielsweise im Nah- oder Fernbereich nach Temperaturunterschieden zu suchen - zum Beispiel bei der Wildbeobachtung oder unter dem Dachboden bei der Suche nach einer fehlerhaften Isolierung.

Die Seek Thermal XR erreicht eine Auflösung von 206 x 156 Pixeln (32.000 Bildpunkte) und funktioniert bis zu einer Entfernung von 600 Metern. Der Preis liegt mit 300 US-Dollar allerdings auch um einiges höher als bei der zoomlosen Variante, die es für 200 US-Dollar gibt. Die App zur Auswertung der Daten gibt es kostenlos in den jeweiligen Appstores.

Die Kamera wiegt nur knapp 15 Gramm und soll über Amazon und Thermal.com noch im Januar angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ChristianKpunkt 27. Feb 2015

Habe ich, das ist kein Problem - aber ich will irgendwie nicht plötzlich 100,- oder mehr...

Volvoracing 23. Jan 2015

Die Zuordnung Farbe zu Temperatur ist variabel sowohl in der Darstellung als auch in der...

fuzzy 21. Jan 2015

Der Hersteller empfiehlt: http://www.amazon.com/YCS-Basics-Micro-female-extension/dp...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /