Seek Thermal: Wärmebildkamera mit Lightning-Anschluss fürs iPhone

Neben der FLIR gibt es jetzt eine weitere Wärmebildkamera, die mit einem iOS-Gerät verbunden werden kann. Die Seek Thermal hat den Vorteil, dass sie mit Lightning-Anschluss ausgeliefert wird und so bei Updates des iPhones weitergenutzt werden kann. Auch eine Android-Version fehlt nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Seek Thermal mit Lightning-Anschluss
Seek Thermal mit Lightning-Anschluss (Bild: Thermal)

Die FLIR-Wärmebildkamera bekommt Konkurrenz: Die Seek Thermal ist ebenfalls eine Kamera, die Temperaturunterschiede messen und visualisieren kann, doch sie wird nicht in einem Gehäuse für das iPhone geliefert. Nutzer des iPhone 6 oder des iPhone 6 Plus können die FLIR gar nicht mehr verwenden, weil ihr Smartphone nicht in die Halterung der Wärmebildkamera passt. Das ist bei der Seek Thermal anders gelöst worden. Diese winzige Kamera verfügt über einen Lightning-Anschluss und wird unten an das iOS-Gerät gesteckt. Das macht sie zukunftssicher, denn so schnell wird Apple diese Schnittstelle nicht aufgeben.

Die Seek Thermal ist zudem mit 200 US-Dollar recht günstig und verfügt über eine Auflösung von 32.000 Bildpunkten bzw. 206 x 156 Pixel. Sie wiegt etwa 15 Gramm und misst 7 x 2,1 x 2,1 Zentimeter. Die Wärmebildkamera arbeitet im Bereich von -40 Grad bis 330 Grad Celsius.

Die Seek-Thermal-Kamera arbeitet mit Apple-Geräten, die über einen Lightning-Anschluss verfügen und mit iOS 7 und iOS 8 laufen. Außerdem gibt es eine Variante mit Micro-USB-Anschluss, die mit Android-Geräten (ab 4.4.2) zusammenarbeitet. Für beide mobilen Betriebssysteme stehen Apps zur Verfügung.

Die Seek-Kamera soll im Herbst bei Amazon.com und in anderen Läden erhältlich sein. Ein deutscher Vertrieb ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
Artikel
  1. Microsoft Teams Premium: ChatGPT erstellt Protokolle und Kapitel in Teams-Meetings
    Microsoft Teams Premium
    ChatGPT erstellt Protokolle und Kapitel in Teams-Meetings

    Microsoft kündigt für das kommende Teams-Premium-Abo diverse KI-Funktionen an. ChatGPT und GPT 3.5 sollen Unternehmen viel Arbeit abnehmen.

  2. Exo-Line: Münchner Designer entwickelt faltbares Fahrzeug
    Exo-Line
    Münchner Designer entwickelt faltbares Fahrzeug

    Um das elektrisch angetriebene Exo-Line zu fahren, sind ein gewisses Maß an Körperbeherrschung und Kondition sowie Schutzkleidung ratsam.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /