• IT-Karriere:
  • Services:

Seek Thermal: Wärmebildkamera mit Lightning-Anschluss fürs iPhone

Neben der FLIR gibt es jetzt eine weitere Wärmebildkamera, die mit einem iOS-Gerät verbunden werden kann. Die Seek Thermal hat den Vorteil, dass sie mit Lightning-Anschluss ausgeliefert wird und so bei Updates des iPhones weitergenutzt werden kann. Auch eine Android-Version fehlt nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Seek Thermal mit Lightning-Anschluss
Seek Thermal mit Lightning-Anschluss (Bild: Thermal)

Die FLIR-Wärmebildkamera bekommt Konkurrenz: Die Seek Thermal ist ebenfalls eine Kamera, die Temperaturunterschiede messen und visualisieren kann, doch sie wird nicht in einem Gehäuse für das iPhone geliefert. Nutzer des iPhone 6 oder des iPhone 6 Plus können die FLIR gar nicht mehr verwenden, weil ihr Smartphone nicht in die Halterung der Wärmebildkamera passt. Das ist bei der Seek Thermal anders gelöst worden. Diese winzige Kamera verfügt über einen Lightning-Anschluss und wird unten an das iOS-Gerät gesteckt. Das macht sie zukunftssicher, denn so schnell wird Apple diese Schnittstelle nicht aufgeben.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach/Nürnberg, Bazanowice (Polen)
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Die Seek Thermal ist zudem mit 200 US-Dollar recht günstig und verfügt über eine Auflösung von 32.000 Bildpunkten bzw. 206 x 156 Pixel. Sie wiegt etwa 15 Gramm und misst 7 x 2,1 x 2,1 Zentimeter. Die Wärmebildkamera arbeitet im Bereich von -40 Grad bis 330 Grad Celsius.

Die Seek-Thermal-Kamera arbeitet mit Apple-Geräten, die über einen Lightning-Anschluss verfügen und mit iOS 7 und iOS 8 laufen. Außerdem gibt es eine Variante mit Micro-USB-Anschluss, die mit Android-Geräten (ab 4.4.2) zusammenarbeitet. Für beide mobilen Betriebssysteme stehen Apps zur Verfügung.

Die Seek-Kamera soll im Herbst bei Amazon.com und in anderen Läden erhältlich sein. Ein deutscher Vertrieb ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,48€
  2. (-91%) 2,20€
  3. (-47%) 21,00€
  4. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...

M.P. 30. Sep 2014

Ich halte sowieso nicht viel von dieser direkten Verbindung: Das ist ein ganz schön...


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
    Außerirdische Intelligenz
    Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

    Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
    Von Miroslav Stimac


        •  /