Seefahrt: Ulstein stellt Versorgungsschiff mit Atomreaktor vor

Künftig sollen Kreuzfahrtschiffe elektrisch fahren. Thor soll ihre Akkus auf See laden.

Artikel veröffentlicht am ,
3R-Schiff Thor: schwimmendes Mehrzweck-Kraftwerk
3R-Schiff Thor: schwimmendes Mehrzweck-Kraftwerk (Bild: Ulstein)

Wo kommt der Strom auf See her? Einige norwegischen Fjords sollen in wenigen Jahren nur noch von Schiffen mit sauberem Antrieb befahren werden dürfen. Ähnliche Auflagen könnten künftig auch für Kreuzfahrtschiffe in polaren Gewässern gelten. Eine norwegische Werft hat ein Konzept für einen Versorger vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (f/m/d) IT-Service-Desk - 1st-Level-Support
    ITM Isotope Technologies Munich SE, Garching
  2. EDV-Organisationsberater*in IT-Administration
    Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
Detailsuche

Thor ist 149 Meter langes Mehrzweckschiff, das der norwegische Schifffahrtskonzern Ulstein als 3R-Schiff bezeichnet. 3R steht für Replenishment, Research and Rescue, also Versorgung, Forschung und Rettung.

Das Schiff hat einen elektrischen Antrieb, der von einem Flüssigsalzreaktor mit Strom versorgt wird. Dieser Reaktor soll die Akkus elektrisch betriebener Kreuzfahrtschiffe auf See laden. Er soll leistungsfähig genug sein, um vier Schiffe gleichzeitig mit Strom versorgen zu können.

Thor nutzt einen Thorium-Flüssigsalzreaktor

Der Flüssigsalzreaktor (Molten Salt Reactor, MSR) nutzt als Brennstoff Thorium, dessen Kettenreaktion ein Salz auf eine Temperatur von 700 Grad Celsius erhitzt und Dampf erzeugt, der eine Turbine antreibt. Solche Reaktoren gelten als vergleichsweise sicher, sind aber laut Ulstein noch nicht im Einsatz auf See getestet worden.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wir haben das Ziel, den Ehrgeiz und den ökologischen Imperativ, zu einem emissionsfreien Betrieb überzugehen, aber bisher fehlte uns die Lösung", sagte Ulstein-Chefin Cathrine Kristiseter Marti. "Wir glauben, dass Thor die Antwort sein könnte, nach der wir gesucht haben. Thor ist im Grunde ein schwimmendes Mehrzweck-Kraftwerk, das eine neue Batterierevolution ermöglichen wird."

Daneben ist Thor auch als Versorgungsschiff sowie für Forschungs- und Rettungseinsätze konzipiert. Das bedeutet, es soll Vorräte zu Kreuzfahrtschiffen bringen. Zudem verfügt er über Hubschrauberlandeplätze, Feuerlöscheinrichtungen, Rettungsboote, einen Kran, Labore und einen Vortragssaal.

Ulstein hat das Konzept für Thor sowie das für das elektrische Kreuzfahrtschiff Sif auf einer Konferenz vorgestellt. Ob und wann das norwegische Unternehmen die beiden Schiffe bauen wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 05. Mai 2022 / Themenstart

1'000 t Akku für 1 Woche 1'200 t Öl für 6'000 km Die Bezugspunkte sind andere. Es...

Eheran 05. Mai 2022 / Themenstart

Ammoniak ist als Energiespeicher zum Zwecke der Fortbewegung alles andere ans angenehm...

Bibbl 05. Mai 2022 / Themenstart

Oh bitte, unterlasse diesen falschen Begriff. Es gibt keine radioaktive Strahlung, was...

Sharra 05. Mai 2022 / Themenstart

Dann haben wir 100 Schiffe, die nie jemand gebaut hat, gekauft, weil das zu 100...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /