Abo
  • Services:

Seeed Rephone: Modulares Open-Source-Telefon sucht Unterstützer

Der chinesische Hersteller Seeed sucht Unterstützer für sein modulares Telefon Rephone, das auf Open-Source-Komponenten basiert. Das Telefon eignet sich nicht nur zum Telefonieren, sondern erlaubt aufgrund der Modularität und der geringen Größe der Teile auch weitere Spielereien.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Rephone mit Touchscreen
Das Rephone mit Touchscreen (Bild: Seeed)

Die Crowdfunding-Kampagne des chinesischen Herstellers Seeed für sein modulares Telefon Rephone hat gerade erst begonnen, das Finanzierungsziel ist allerdings schon erreicht: Über 1.300 Unterstützer haben sich bereits gefunden, die gesetzte Marke von 50.000 US-Dollar ist bereits deutlich überschritten worden.

Stellenmarkt
  1. Windream GmbH, Bochum
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin

Rephone ist im Kern ein Telefonmodul, das wahlweise als GSM-Variante mit Bluetooth LE oder als UMTS-Version ohne Bluetooth verfügbar sein wird. Die Platine ist in etwa so groß wie ein Zwei-Euro-Stück, beinhaltet aber alle für die mobile Kommunikation erforderlichen Komponenten.

  • Für das Touchscreen-Kit gibt es eine Hülle aus verstärktem Papier. (Bild: Seeed)
  • Dank der geringen Größe der Module lassen sich zahlreiche Einsatzzwecke finden. (Bild: Seeed)
  • Die Papierhülle des Rephones (Bild: Seeed)
  • Das Rephone und seine Module (Bild: Seeed)
  • Das Rephone mit Touchscreen (Bild: Seeed)
Das Rephone und seine Module (Bild: Seeed)

Die Grundeinheit kann durch zahlreiche weitere Module erweitert werden, wie etwa einen Touchscreen, Sensoren, einen NFC-Chip, einen GPS-Empfänger oder eine LED-Einheit. Die Zusatzmodule können auf verschiedene Weise angeschlossen werden: Die einfachste stellen dabei die Flachbandkabel dar, die einfach eingesteckt werden müssen.

Verbindung auch über Lötkontakt möglich

Für stabilere Verbindungen besitzen die Module auch Lötkontakte, über leitendes Garn lassen sie sich ebenfalls verbinden. Auch auf ein Breadboard lassen sich die Rephone-Module einfach aufstecken. Für Projekte mit Touchscreen bietet Seeed ein Gehäuse aus kräftigem Papier an, das auch bemalt werden kann.

Aufgrund der Größe und der unkomplizierten Verbindung sind zahlreiche Nutzungsszenarien für Rephone denkbar: Diese reichen vom Einsatz als Telefon bis hin zur Einbindung in ein Internet-of-Things-System. Mit entsprechenden Sensoren bestückt lässt sich das Basismodul etwa unauffällig an einem Fahrrad befestigen. Wird das Rad bewegt, kann Rephone eine Nachricht an den Nutzer senden. Dies lässt sich über eine Integration in IFTTT erreichen.

Die Rephone-Macher veröffentlichen zusätzlich ein SDK, womit das Telefon in andere Projekte eingebunden werden kann. Wer sich mit Programmierung nicht auskennt, kann auch ein eigenes Drag-and-Drop-System verwenden.

Unterstützung ab 12 US-Dollar

Unterstützer können bei der Finanzierung des Projekts auf Kickstarter das Grundmodul mit GSM-Unterstützung und Bluetooth LE für 12 US-Dollar wählen, das UMTS-Modul kostet 29 US-Dollar. Das Create-Kit mit Touchscreen und Papiergehäuse kostet 39 US-Dollar, das Extension Pack mit zahlreichen Sensoren 59 US-Dollar. Hier ist dann allerdings kein Grundmodul enthalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-53%) 27,99€
  3. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /