Abo
  • Services:
Anzeige
Darpa-Programm See Me: Kleinsatelliten starten vom Flugzeug aus.
Darpa-Programm See Me: Kleinsatelliten starten vom Flugzeug aus. (Bild: Darpa)

See Me: Darpa will Minisatelliten mit Tabletanbindung

Darpa-Programm See Me: Kleinsatelliten starten vom Flugzeug aus.
Darpa-Programm See Me: Kleinsatelliten starten vom Flugzeug aus. (Bild: Darpa)

Die Darpa beauftragt die Entwicklung von Minisatelliten, die Soldaten innerhalb von 90 Minuten Bilder von seiner Umgebung auf ein Smartphone oder ein Tablet liefern. Die Satelliten sind als Ergänzung zu Aufklärungsdrohnen gedacht.

Als ob es nicht schon eng genug im Orbit zugehe, will die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) einen Schwarm von Kleinsatelliten in die Umlaufbahn schießen. Sie sollen Soldaten in kurzer Zeit Bilder von ihrem Einsatzort zur Verfügung stellen.

Anzeige

Taktische Informationen aus dem Weltraum

Space Enabled Effects for Military Engagements (See Me) nennt die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums das Programm. Ziel sei, schreibt die Darpa, dass Soldaten bei Bedarf und unter Bedingungen, die keinen Funkkontakt zulassen, Zugang zu taktischen Informationen aus dem Weltraum bekommen.

Die Konstellation soll aus 20 bis 30 Kleinsatelliten bestehen. Sie sollen auf festen Bahnen um die Erde fliegen und so den ganzen Planeten beobachten können. Gedacht ist das System als Ergänzung zu den Aufklärungsdrohnen, die das US-Militär schon jetzt einsetzt.

Bilder innerhalb von 90 Minuten

Der Zugriff auf die Satelliten soll über mobile Endgeräte, etwa ein Smartphone oder ein Tablet, erfolgen. Der Nutzer soll darüber das System aktivieren. Innerhalb von anderthalb Stunden findet ihn ein Satellit und schickt ihm Bilder von seiner Umgebung auf das Gerät.

Die Satelliten sollen, so stellt es sich die Darpa vor, jeweils nur zwei bis drei Monate im Orbit bleiben. Entsprechend günstig sollen sie sein: 500.000 US-Dollar lautet die Preisvorstellung der Darpa. Dazu sollten ungewöhnliche Techniken wie etwa Rapid Prototyping oder Treibstoffe wie Stickstoffoxid, das auch bei Autorennen eingesetzt wird, genutzt werden, sagte Dave Barnhart, Leiter des Programms.

Start vom Flugzeug

In die Umlaufbahn sollen die Satelliten nicht von einer Rakete transportiert werden. Stattdessen ist geplant, sie von einem Flugzeug aus starten zu lassen. Ein entsprechendes Programm für den Airborne Launch Assist Space Access (Alasa) hat die Darpa im November 2011 eingerichtet.

Für den 27. März hat die Darpa eine Informationsveranstaltung anberaumt, auf der das See-Me-Programm vorgestellt werden soll.


eye home zur Startseite
/mecki78 15. Mär 2012

Stickstoffoxid ist soweit ich weiß auch nicht brennbar, aber es fördert Verbrennungen, da...

/mecki78 15. Mär 2012

Also bei Google Maps kann ich in Großstädten sehr gut einzelne Menschen erkennen...

Sharra 15. Mär 2012

Um das zu verstehen, müssten die oberen 10.000 der USA endlich mal von den Bäumen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Stuttgart
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. über duerenhoff GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 0,00€ USK 18
  3. 1,29€

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. wir haben den APL auch seit einiger Zeit im Haus

    Kunze | 21:55

  2. Re: Was ist mit Salt?

    Hugie | 21:54

  3. Re: Netzabdeckung Norwegen

    RipClaw | 21:53

  4. Re: Es wird Zeit für WC4

    Cok3.Zer0 | 21:48

  5. Re: Und ich habe heute erfahren...

    RipClaw | 21:47


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel