Abo
  • Services:
Anzeige
Der Kryptochip von Secusmart - wie er funktioniert, ist unklar.
Der Kryptochip von Secusmart - wie er funktioniert, ist unklar. (Bild: Bloomberg)

Wie sicher ist Secusmarts Verschlüsselung?

Anzeige

Blackberry stand zudem in der Vergangenheit dafür in der Kritik, zahlreichen Staaten mit zweifelhaftem Ruf den Zugriff auf Nachrichten seiner Nutzer gewährt zu haben. So hat man beispielsweise den Behörden von Saudi-Arabien, Indien, Russland und China Zugang zu den auf Servern gespeicherten Nachrichten gewährt.

Nichtssagende Marketingsprüche

Aber wie verschlüsseln die Secusmart-Telefone eigentlich? Dazu gibt sich Secusmart ausgesprochen zugeknöpft. Auf der Webseite der Firma finden sich dazu nur wenig informative Marketingaussagen. In den Telefonen wird offenbar ein Verschlüsselungschip namens NXP SmartMX P5C T072 eingesetzt. Der Chip wurde laut Secusmart nach dem Standard EAL 5+ zertifiziert.

Wie genau die Verschlüsselung aussieht, erfährt man nicht. Es wird lediglich angegeben, dass AES mit 128 Bit eingesetzt wird. Dazu finden wir folgende vollmundige Versprechung: "Für die Verschlüsselung ermöglicht die Smart Card 340 Sextillionen Schlüssel - es bräuchte theoretisch ca. 149 Billionen Jahre, um diesen Code zu knacken."

Bei den 340 Sextillionen Schlüsseln handelt es sich tatsächlich um die Zahl der möglichen Schlüssel einer 128-Bit-Verschlüsselung (2 hoch 128). Allerdings ist die Aussage trotzdem irreführend. Denn ein Angreifer muss bei AES nicht alle 340 Sextillionen Schlüssel durchprobieren - es gibt bereits Angriffe, die die Angriffsgeschwindigkeit erhöhen und die Sicherheit auf weniger Bits reduzieren. Trotzdem: Sicherheitsbedenken muss man bei AES mit 128 Bit im Moment nicht haben.

Unbekannte elliptische Kurven

Völlig unklar bleibt aber, wie der Rest des Verschlüsselungssystems funktioniert. AES alleine kann lediglich als Baustein für eine verschlüsselte Sprachkommunikation dienen. Vorher muss mittels eines asymmetrischen Verfahrens ein Schlüssel ausgehandelt werden. Welcher Algorithmus hier zum Einsatz kommt, bleibt ungenannt. Auch ist unklar, ob das System beispielsweise Forward Secrecy bietet.

In einer FAQ, die inzwischen nicht mehr abrufbar ist, stand die Information, dass elliptische Kurven zum Einsatz kommen. Doch welche elliptischen Kurven das sind, wofür sie zum Einsatz kommen und ob es sich um die von der NSA entwickelten NIST-Kurven handelt, ist ebenso unklar.

Keine Detailinformationen

Wir wollten von Secusmart Details dazu erfahren und haben der Pressestelle einige Fragen gestellt. Außerdem hätten wir gerne erfahren, ob das verwendete Verschlüsselungsprotokoll von anerkannten Fachleuten überprüft worden ist. Als Antwort erhielten wir lediglich die jüngste Pressemitteilung zur Blackberry-Übernahme.

In der Meldung zum Kauf der Krypto-Handys durch die Bundesregierung behautet ein Sprecher des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI): "Die Verschlüsselung kann auch mit Supercomputern nicht geknackt werden." Wir hätten vom BSI gerne gewusst, aufgrund welcher Informationen sie zu dieser Einschätzung kommen und haben nach Einzelheiten zur verwendeten Verschlüsselung gefragt. Doch auch dort wollte man uns nicht antworten.

Die Kosten der Krypto-Handys sollen sich auf circa 2.000 Euro pro Stück belaufen. Bei 20.000 Geräten würden hierfür also 40 Millionen Euro aufgewendet. Eine Lösung auf Basis freier Software, beispielsweise mit Hilfe von Redphone, wäre deutlich günstiger - und vertrauenerweckender.

 Secusmart/Blackberry: Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen

eye home zur Startseite
FreiGeistler 04. Aug 2014

Und dann bekommen sie Rückmeldung oder was?

FreiGeistler 01. Aug 2014

Sowieso: soll die Verschlüsselung auf Hardwareebene stattfinden oder wie? Warum muss es...

ibsi 31. Jul 2014

Stimmt doch so gar nicht, siehe: http://www.zdnet.de/88199460/google-nennt-weitere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  2. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Leipzig
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€ (Vergleichspreis 214€)
  2. 3,36€ (Amazon Plus Produkt: Mindesteinkauf 20€)
  3. 485,00€ (Vergleichspreis 529€)

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Was mich grundsätzlich bei WaKü stört...

    Apfelbrot | 16:43

  2. Re: Was verbaut man da drin?

    Sharra | 16:41

  3. Re: Für das gleiche Geld kriege ich einen ganzen...

    WonderGoal | 16:37

  4. Re: Grafikbox so gross wie PC?

    WonderGoal | 16:31

  5. Not a single fuck was given about wasted storage...

    __destruct() | 16:31


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel