Abo
  • Services:
Anzeige
Der Kryptochip von Secusmart - wie er funktioniert, ist unklar.
Der Kryptochip von Secusmart - wie er funktioniert, ist unklar. (Bild: Bloomberg)

Wie sicher ist Secusmarts Verschlüsselung?

Anzeige

Blackberry stand zudem in der Vergangenheit dafür in der Kritik, zahlreichen Staaten mit zweifelhaftem Ruf den Zugriff auf Nachrichten seiner Nutzer gewährt zu haben. So hat man beispielsweise den Behörden von Saudi-Arabien, Indien, Russland und China Zugang zu den auf Servern gespeicherten Nachrichten gewährt.

Nichtssagende Marketingsprüche

Aber wie verschlüsseln die Secusmart-Telefone eigentlich? Dazu gibt sich Secusmart ausgesprochen zugeknöpft. Auf der Webseite der Firma finden sich dazu nur wenig informative Marketingaussagen. In den Telefonen wird offenbar ein Verschlüsselungschip namens NXP SmartMX P5C T072 eingesetzt. Der Chip wurde laut Secusmart nach dem Standard EAL 5+ zertifiziert.

Wie genau die Verschlüsselung aussieht, erfährt man nicht. Es wird lediglich angegeben, dass AES mit 128 Bit eingesetzt wird. Dazu finden wir folgende vollmundige Versprechung: "Für die Verschlüsselung ermöglicht die Smart Card 340 Sextillionen Schlüssel - es bräuchte theoretisch ca. 149 Billionen Jahre, um diesen Code zu knacken."

Bei den 340 Sextillionen Schlüsseln handelt es sich tatsächlich um die Zahl der möglichen Schlüssel einer 128-Bit-Verschlüsselung (2 hoch 128). Allerdings ist die Aussage trotzdem irreführend. Denn ein Angreifer muss bei AES nicht alle 340 Sextillionen Schlüssel durchprobieren - es gibt bereits Angriffe, die die Angriffsgeschwindigkeit erhöhen und die Sicherheit auf weniger Bits reduzieren. Trotzdem: Sicherheitsbedenken muss man bei AES mit 128 Bit im Moment nicht haben.

Unbekannte elliptische Kurven

Völlig unklar bleibt aber, wie der Rest des Verschlüsselungssystems funktioniert. AES alleine kann lediglich als Baustein für eine verschlüsselte Sprachkommunikation dienen. Vorher muss mittels eines asymmetrischen Verfahrens ein Schlüssel ausgehandelt werden. Welcher Algorithmus hier zum Einsatz kommt, bleibt ungenannt. Auch ist unklar, ob das System beispielsweise Forward Secrecy bietet.

In einer FAQ, die inzwischen nicht mehr abrufbar ist, stand die Information, dass elliptische Kurven zum Einsatz kommen. Doch welche elliptischen Kurven das sind, wofür sie zum Einsatz kommen und ob es sich um die von der NSA entwickelten NIST-Kurven handelt, ist ebenso unklar.

Keine Detailinformationen

Wir wollten von Secusmart Details dazu erfahren und haben der Pressestelle einige Fragen gestellt. Außerdem hätten wir gerne erfahren, ob das verwendete Verschlüsselungsprotokoll von anerkannten Fachleuten überprüft worden ist. Als Antwort erhielten wir lediglich die jüngste Pressemitteilung zur Blackberry-Übernahme.

In der Meldung zum Kauf der Krypto-Handys durch die Bundesregierung behautet ein Sprecher des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI): "Die Verschlüsselung kann auch mit Supercomputern nicht geknackt werden." Wir hätten vom BSI gerne gewusst, aufgrund welcher Informationen sie zu dieser Einschätzung kommen und haben nach Einzelheiten zur verwendeten Verschlüsselung gefragt. Doch auch dort wollte man uns nicht antworten.

Die Kosten der Krypto-Handys sollen sich auf circa 2.000 Euro pro Stück belaufen. Bei 20.000 Geräten würden hierfür also 40 Millionen Euro aufgewendet. Eine Lösung auf Basis freier Software, beispielsweise mit Hilfe von Redphone, wäre deutlich günstiger - und vertrauenerweckender.

 Secusmart/Blackberry: Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen

eye home zur Startseite
FreiGeistler 04. Aug 2014

Und dann bekommen sie Rückmeldung oder was?

FreiGeistler 01. Aug 2014

Sowieso: soll die Verschlüsselung auf Hardwareebene stattfinden oder wie? Warum muss es...

ibsi 31. Jul 2014

Stimmt doch so gar nicht, siehe: http://www.zdnet.de/88199460/google-nennt-weitere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  2. diconium marketing GmbH, Hamburg
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. Unfallkasse Baden-Württemberg, Karlsruhe, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. (-50%) 3,49€
  3. 79€

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Da wurde es auf den Punkt gebracht - Regulierungen

    TodesBrote | 19:37

  2. Re: Dann nimm halt 200/100

    rotanid | 19:36

  3. Re: Apple-Hater-News

    slead | 19:35

  4. Fehler

    rafterman | 19:34

  5. Liste der Telekom-2012 Städte unvollständig?

    rotanid | 19:32


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel