Abo
  • Services:
Anzeige
Das Hacking Team nutzt Schwachstellen in Flash, um seine Spionagesoftware auf einem Rechner einzuschleusen.
Das Hacking Team nutzt Schwachstellen in Flash, um seine Spionagesoftware auf einem Rechner einzuschleusen. (Bild: Screenshot Golem.de)

Security: Zwei weitere Flash-Lücken beim Hacking Team entdeckt

Das Hacking Team nutzt Schwachstellen in Flash, um seine Spionagesoftware auf einem Rechner einzuschleusen.
Das Hacking Team nutzt Schwachstellen in Flash, um seine Spionagesoftware auf einem Rechner einzuschleusen. (Bild: Screenshot Golem.de)

In den internen Daten des Hacking Teams haben Experten zwei weitere bislang unbekannte Flash-Lücken entdeckt. Adobe will schnellstmöglich einen Patch bereitstellen.

Anzeige

Experten haben in den Daten des Hacking Teams jetzt zwei weitere Zero-Day-Lücken im Flash Player entdeckt, die bislang unbekannt waren. Sie werden unter den Kennungen CVE-2015-5122 und CVE-2015-5123 geführt. Adobe hat zwar bereits angekündigt, die Lücken zu schließen. Allerdings soll der Patch erst im Lauf der nächsten Woche erscheinen. Anwendern wird geraten, Flash-Inhalte mit Hilfe von Plugins vorübergehend zu deaktivieren, denn darüber kann unter allen Betriebssystemen Malware vom Nutzer unbemerkt installiert werden. Selbst in Browsern, die den Flash-Player in einer abgeschotteten Umgebung laufen lassen, lassen sich die Exploits nutzen.

Betroffen sind die Versionen bis 18.0.0.203 für Windows und OS X sowie bis 18.0.0.204 für Google Chrome unter Linux. Außerdem sind die Versionen bis 13.0.0.302 für Windows und OS X sowie bis 11.2.202.481 für Linux von den Schwachstellen betroffen.

Hacking Team nutzte mindestens vier Zero-Days

Entdeckt haben die Lücken Dhanesh Kizhakkinan des IT-Sicherheitsunternehmens Fireeye und Peter Pi vom Unternehmen Trendmicro. Inzwischen wird vermeldet, dass mindestens die Lücke mit der Kennung CVE-2015-5122 in ersten Exploit-Kits aufgetaucht ist, etwa im Angler Exploit Kit.

Damit erhöht sich die Zahl der bislang unbekannten Flash-Lücken, die das Hacking Team für die Verbreitung seiner Spionagesoftware genutzt hat, auf mindestens drei. Eine weitere wurde wenige Tage vor der Veröffentlichung der Hacking-Team-Interna geschlossen. Microsoft arbeitet derweil auch an einem Patch für eine bisher unbekannte Lücke, die ebenfalls vom Hacking Team genutzt wurde. Ob das Hacking Team selbst die Lücken gefunden oder gekauft hat, ist bislang nicht bekannt.

Nachtrag vom 14. Juli 2015, 19:35 Uhr

Inzwischen hat Adobe einen Patch bereitgestellt. In Version 18.0.0.209 des Flash Players werden die genannten Sicherheitslücken geschlossen. Für Linux steht Version 11.2.202.481 bereit, die dort auch von Firefox genutzt wird. Firefox blockiert derweil sämtliche Flash-Inhalte und spielt sie nur auf Wunsch der Nutzer ab.


eye home zur Startseite
chefin 15. Jul 2015

Das ist doch alles Brainwashing. Das Problem ist das man im Browser Programme laufen...

chefin 15. Jul 2015

Bist du doof oder ein Troll? Ich vermute ein doofer Troll, aber das ist leider wirklich...

chefin 15. Jul 2015

Flash remover ist bereits drin Systemsteuerung - Programme - deinstallieren. Also was...

Rulf 14. Jul 2015

noch niemand...

Anonymer Nutzer 13. Jul 2015

In deinen Wunschträumen vielleicht :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Lindau
  2. A. Kayser Automotive Systems GmbH, Einbeck
  3. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, The Hateful 8, Die Bestimmung, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  2. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  3. (u. a. Platoon, Erbarmungslos, Training Day, Spaceballs, Einsame Entscheidung)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  2. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland
  3. Cloud-Computing Open Source Forum der Cebit widmet sich Openstack

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: Wozu brauchen wir ein Hasskommentargesetz?

    Lasse Bierstrom | 11:12

  2. Re: Ich finde das ausnahmsweise gut

    My1 | 11:10

  3. Re: Was soll der Aufriss?

    unbuntu | 11:05

  4. Re: Online Gängelung

    My1 | 11:03

  5. Re: Titel?

    Lasse Bierstrom | 11:02


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel