• IT-Karriere:
  • Services:

Security: Zahlreiche Steam-Konten gehackt

Die Steam-Konten mehrerer Twitch-Streamer wurden offenbar von Unbekannten übernommen. Sie nutzen einen Fehler in der Anmeldefunktion aus. Valve hat bereits ein Update bereitgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Über eine Schwachstelle in Steams Anmeldeoptionen konnten Konten übernommen werden.
Über eine Schwachstelle in Steams Anmeldeoptionen konnten Konten übernommen werden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Über eine Schwachstelle in der Anmeldefunktion von Steam haben Unbekannte offenbar unter anderem die Konten mehrerer prominenter Twitch-Streamer gehackt. Valve hat die Schwachstelle inzwischen geschlossen und ein Update bereitgestellt. Offenbar konnten die Unbekannten die Funktion zum Zurücksetzen des Passworts aushebeln. Die Schwachstelle wurde in einem Video auf Youtube gezeigt. Es stammt vom Benutzer Elm Hoe, dessen Konto ebenfalls kompromittiert wurde.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau

In der fehlerhaften Version des Steam-Clients konnte ein Benutzerpasswort auch ohne Eingabe des Sicherheitscodes zurückgesetzt werden, das Steam an die E-Mail-Adresse eines Nutzers schickt. In dem darauf folgenden Dialogfenster reichte ein Klick auf "Weiter" ohne Codeeingabe aus, um an die entsprechende Benutzereinstellung zu gelangen. Die Unbekannten benötigten also lediglich den Benutzernamen eines Steam-Kunden, um sich dessen Konto zu bemächtigen.

Offizielle Mitteilung von Valve steht aus

Laut Kommentaren bei Reddit waren auch Benutzer betroffen, die den zusätzlichen Schutz Steam Guard aktiviert haben. Ob die Zwei-Faktor-Authentifizierung per mobilem Gerät den Hack verhindert, ist bislang unklar. Eine E-Mail von Valve mit dem angeforderten Code ist wohl der einzige Hinweis darauf, dass jemand versucht hat, ein Konto zu kompromittieren.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Bei Reddit wird auch berichtet, dass Valve das Handeln mit Items bei den gehackten Konten gesperrt hat. Damit soll wohl unter anderem verhindert werden, dass gesammelte Items von betroffenen Benutzern verloren gehen. Valve hat noch keine offizielle Mitteilung zu dem Problem veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

IrgendeinNutzer 29. Jul 2015

Dann sollte sich Valve auch damit abfinden, dass Entwickler zu Blackhats werden und...

OmegaForce 28. Jul 2015

Sicher weiß ich das natürlich auch nicht, aber googel mal nach elitepvp und guck dir an...

non_sense 28. Jul 2015

Eher wird man weiter am künstlichen Fleisch forschen. Dann braucht man keine Schweine...

Lynd 28. Jul 2015

Naja in Sachen Battle.net gibts aber schon ewig Hardware Authenticatoren oder wer die 10...

Xiut 28. Jul 2015

"In der fehlerhaften Version des Steam-Clients konnte ein Benutzerpasswort auch ohne...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /