Abo
  • IT-Karriere:

Security: Wireguard-VPN zur Aufnahme in Linux-Kernel vorgeschlagen

Zwei Jahre nach der ersten öffentlichen Vorstellung ist die VPN-Lösung Wireguard erstmals zur Aufnahme in den Linux-Kernel vorgeschlagen worden. Bis zur endgültigen Aufnahme dürfte es zwar noch dauern, das Projekt bekommt aber viel prominente Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Wireguard-Maskottchen ist ein Drache.
Das Wireguard-Maskottchen ist ein Drache. (Bild: Tristan Schmurr/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Vor zwei Jahren hat der Entwickler und Sicherheitsforscher Jason Donenfeld mit Wireguard eine neue VPN-Technik öffentlich vorgestellt, die direkt im Linux-Kernel implementiert wird, auf moderne Kryptographie setzt und besonders klein und schnell sein soll. Die Implementierung ist nun erstmals offiziell als Patch auf der Mailing-Liste der Linux-Kernel-Entwickler erschienen und damit für die Aufnahme in den Kernel vorgeschlagen worden.

Stellenmarkt
  1. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Der wohl größte Vorteil von Wireguard im Vergleich zu bisherigen Lösungen besteht vor allem in der extrem geringen Anzahl an Codezeilen der Technik. So umfasst die Kernel-Technik selbst nur etwa 4.000 Zeilen Code. Die bisher zu Verfügung stehenden Alternativen wie OpenVPN oder auch IPSec umfassen dagegen mehrere Hunderttausend Zeilen Code. So nutzt Wireguard zur Identifizierung lediglich öffentliche Schlüssel, analog zu SSH, wodurch etwa auf eine Zertifikatsinfrastruktur verzichtet werden kann.

Eine der grundlegenden Ideen von Wireguard ist zudem, die Technik als normale Netzwerkschnittstelle des Systems bereitzustellen. Sämtliche Werkzeuge, die bisher etwa Schnittstellen wie eth0 und wlan0 verwalten, können so auch theoretisch sehr einfach die Wireguard-Schnittstelle wg0 verwalten. Verschiedene Userspace-Dienste wie zum Beispiel Systemd-Networkd haben ihren Code bereits angepasst.

Aufnahme in den Kernel ziemlich sicher

Dass Wireguard erst zwei Jahre nach der Veröffentlichung zur Aufnahme in den Kernel vorgeschlagen wird, hat verschiedene Gründe. So baut Wireguard etwa auf verschiedenen Änderungen an der Netzwerk- und Krypto-Schicht im Kernel auf, die zunächst für sich diskutiert und eingepflegt werden müssen. Diese Vorgehensweise gilt natürlich auch für Wireguard selbst, für das dieser Prozess nun begonnen hat.

Dass Wireguard dabei abseits von Code-Strukturierung oder Ähnlichem auf große Widerstände stößt, ist derzeit nicht abzusehen. So wird das Projekt etwa aktiv von Dave Miller unterstützt, der seit Jahren die Netzwerkentwicklung im Kernel betreut. Auch Chef-Entwickler Linus Torvalds möchte offenbar Wireguard schnell einpflegen, um Nutzer zum Wechsel von IPSec auf die Technik zu bewegen. Wann Wireguard letztlich im Hauptzweig des Kernels landet, ist zurzeit aber noch nicht absehbar.

Für Nutzer, die Wireguard ausprobieren möchten, stehen Pakete für verschiedene Linux-Distributionen über die Seite des Projekts bereit, ebenso wie natürlich der Quellcode.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-67%) 3,30€

RipClaw 02. Aug 2018

Man kann sich wireguard aus dem offiziellen Unstable Debian Repo besorgen: https://wiki...

tsx-11 01. Aug 2018

IPSec ist auch im Kernel und VPN im Kernel macht wegen der Performance durchaus Sinn. Au...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    •  /