Security: Wireguard-VPN für iOS verfügbar

Die freie VPN-Technik Wireguard entsteht zwar für den Linux-Kernel und soll dort eingepflegt werden. Als Client entsteht unter anderem auch eine iOS-App, die nun offiziell in Apples App Store verfügbar ist. Stabil ist die App wohl aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Wireguard-Maskottchen ist ein Drache.
Das Wireguard-Maskottchen ist ein Drache. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Die neuen VPN-Technik Wireguard entsteht seit mehr als zwei Jahren unter der Führung von Entwickler und Sicherheitsforscher Jason Donenfeld. Nach ersten Experimenten und Tests kann die VPN-Technik nun auch offiziell unter iOS genutzt werden. Die iOS-App wurde zunächst über das sogenannte Testflight-Programm von Apples App Store verbreitet, steht nun aber auch ohne diese Einschränkung im App Store für alle interessierten iOS-Nutzer bereit.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für die Antriebstechnikproduktion
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Payroll Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechien)
Detailsuche

Zwar ist dieser Schritt ein Zeichen dafür, dass sowohl das Wireguard-Team als auch die Verantwortlichen bei Apple der App selbst ein gewisses Maß an Qualität zuschreiben, in einer E-Mail bezeichnet Chefentwickler Donenfeld die nun verfügbare App jedoch weiterhin noch als Beta-Qualität. So bittet der Programmierer auch weiterhin um die Mitwirkung und ausgiebige Tests der Nutzer. Das betreffe insbesondere den Wechsel zwischen der Nutzung von WLAN und einer mobilen Datenverbindung.

Der Aussage von Donenfeld zufolge nutzt die iOS-App mehr oder weniger genau die gleiche Oberfläche wie auch die Android-App, die schon länger verfügbar ist. Darüber hinaus sei die App so einfach und systemähnlich wie möglich für iOS erstellt worden. Die volle Funktionalität und Flexibilität von Wireguard soll dennoch erhalten geblieben sein, verspricht Donenfeld in der Ankündigung.

Zusätzlich zu den wichtigen Arbeiten an Implementierungen für Clientgeräte mit Mobilsystemen wie Android und eben iOS oder auch der noch nicht weit fortgeschrittenen Windows-Portierung ist Donenfeld seit einigen Monaten damit beschäftigt, Wireguard sowie die dazugehörige Krypto-Bibliothek Zinc in den Linux-Kernel zu integrieren. Das Projekt hat prominente Unterstützer wie Linux-Erfinder Linus Torvalds oder den langjährigen Maintainer der stabilen Linux-Zweige, Greg Kroah-Hartman. Noch ist der Code aber nicht offiziell in den Hauptzweig des Kernels aufgenommen, und auch die kommenden Linux-Version wird Wireguard voraussichtlich noch nicht enthalten. Für interessierte Nutzer gibt es dennoch bereits vorgefertigte Pakete für verschiedene Distributionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitalisierung
500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
Artikel
  1. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

  3. Minderungsrecht: 1&1 bietet Kunden nur 6 Euro bei schwacher Datenrate
    Minderungsrecht
    1&1 bietet Kunden nur 6 Euro bei schwacher Datenrate

    Das neue TKG-Minderungsrecht der Bundesnetzagentur bei schwacher Datenrate scheint in der Praxis keine Lösung zu sein. 1&1 rechnet das Ergebnis klein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /