Abo
  • Services:

Security: Wireguard-VPN für iOS verfügbar

Die freie VPN-Technik Wireguard entsteht zwar für den Linux-Kernel und soll dort eingepflegt werden. Als Client entsteht unter anderem auch eine iOS-App, die nun offiziell in Apples App Store verfügbar ist. Stabil ist die App wohl aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Wireguard-Maskottchen ist ein Drache.
Das Wireguard-Maskottchen ist ein Drache. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Die neuen VPN-Technik Wireguard entsteht seit mehr als zwei Jahren unter der Führung von Entwickler und Sicherheitsforscher Jason Donenfeld. Nach ersten Experimenten und Tests kann die VPN-Technik nun auch offiziell unter iOS genutzt werden. Die iOS-App wurde zunächst über das sogenannte Testflight-Programm von Apples App Store verbreitet, steht nun aber auch ohne diese Einschränkung im App Store für alle interessierten iOS-Nutzer bereit.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit

Zwar ist dieser Schritt ein Zeichen dafür, dass sowohl das Wireguard-Team als auch die Verantwortlichen bei Apple der App selbst ein gewisses Maß an Qualität zuschreiben, in einer E-Mail bezeichnet Chefentwickler Donenfeld die nun verfügbare App jedoch weiterhin noch als Beta-Qualität. So bittet der Programmierer auch weiterhin um die Mitwirkung und ausgiebige Tests der Nutzer. Das betreffe insbesondere den Wechsel zwischen der Nutzung von WLAN und einer mobilen Datenverbindung.

Der Aussage von Donenfeld zufolge nutzt die iOS-App mehr oder weniger genau die gleiche Oberfläche wie auch die Android-App, die schon länger verfügbar ist. Darüber hinaus sei die App so einfach und systemähnlich wie möglich für iOS erstellt worden. Die volle Funktionalität und Flexibilität von Wireguard soll dennoch erhalten geblieben sein, verspricht Donenfeld in der Ankündigung.

Zusätzlich zu den wichtigen Arbeiten an Implementierungen für Clientgeräte mit Mobilsystemen wie Android und eben iOS oder auch der noch nicht weit fortgeschrittenen Windows-Portierung ist Donenfeld seit einigen Monaten damit beschäftigt, Wireguard sowie die dazugehörige Krypto-Bibliothek Zinc in den Linux-Kernel zu integrieren. Das Projekt hat prominente Unterstützer wie Linux-Erfinder Linus Torvalds oder den langjährigen Maintainer der stabilen Linux-Zweige, Greg Kroah-Hartman. Noch ist der Code aber nicht offiziell in den Hauptzweig des Kernels aufgenommen, und auch die kommenden Linux-Version wird Wireguard voraussichtlich noch nicht enthalten. Für interessierte Nutzer gibt es dennoch bereits vorgefertigte Pakete für verschiedene Distributionen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 4,61€
  2. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  3. 8,99€
  4. 4,99€

manudrescher 29. Dez 2018

Das funktioniert bis jetzt sogar extrem gut. Ich nutze Zuhause und am Smartphone...


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
    Echo Wall Clock im Test
    Ach du liebe Zeit, Amazon!

    Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
    2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
    3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

      •  /