Abo
  • IT-Karriere:

Security: Wie Betrüger Apple Pay missbrauchen können

Apple Pay ist praktisch und gilt als sicher. Doch das System lässt sich von Kriminellen missbrauchen, um digitale Kreditkartenkopien zu erstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Pay lässt sich für Kreditkartenmissbrauch nutzen.
Apple Pay lässt sich für Kreditkartenmissbrauch nutzen. (Bild: Screenshot Golem.de)

Betrüger können illegal kopierte Kreditkartendaten nutzen, indem sie die Daten bei Apple Pay eingeben und autorisieren. Das funktioniert bei den Karten vieler Anbieter erstaunlich gut, wie auf der RSA-Conference in San Francisco gezeigt wurde. Problematisch sei dabei vor allem die lasche Authentifizierungspraxis der kartenausgebenden Institute, doch es gebe auch einiges, was Apple verbessern könnte, sagte David Dewey von Pindrop. Nach Berichten über Missbrauch mit dem neuen Zahlungsstandard hat Dewey über mehrere Monate getestet, ob und wie einfach Kreditkarten hinzugefügt werden können - sein Ergebnis ist ernüchternd.

Inhalt:
  1. Security: Wie Betrüger Apple Pay missbrauchen können
  2. Es gibt auch technische Schwachstellen

Wird eine neue Karte bei Apple Pay hinzugefügt, muss diese authentifiziert werden. Wie der Prozess technisch funktioniert, ist nicht genau bekannt, es können lediglich Hinweise per Reverse-Engineering gewonnen werden. Die Banken können aus verschiedenen Möglichkeiten wählen, um die Karte bestätigen zu lassen. Alternativen sind zum Beispiel E-Mail, SMS oder ein Gespräch mit dem Kundenservice. Kunden können eine der Möglichkeiten auswählen. Betrüger würden in der Regel das persönliche Gespräch bevorzugen, weil sie darin am meisten Kontrolle über die Situation gewinnen würden, sagte Dewey.

Gespräche lassen sich leicht manipulieren

Im Gespräch müssen dann persönliche Fragen beantwortet werden, etwa nach dem Wohnort, Familienstand oder Verwandten und Bekannten. Die Antworten auf solche Fragen lassen sich jedoch oft ohne Probleme in sozialen Netzwerken oder auf anderen Aggregator-Diensten finden und stellen somit keine große Hürde da.

In vielen Fällen verzichteten die Banken sogar auf diese Form der Authentifizierung - etwa wenn der im iTunes-Konto angegebene Name mit dem Namen auf der Kreditkarte übereinstimme, sagte Dewey. Das ist als Sicherheitspraxis problematisch, weil diese Information komplett unter der Kontrolle des Angreifers ist.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. OSRAM GmbH, Berlin

Apple weist allen für Apple Pay verwendeten iTunes-Accounts ein individuelles Risikolevel zu. Auch hier ist nicht ganz klar, wie genau das funktioniert. Denkbar ist, dass Daten vorheriger Transaktionen in die Bewertung einfließen, außerdem Hinweise aus der Apple-Pay-Historie selbst. Wer also ständig verschiedene Kreditkarten mit verschiedenen Namen hinzufügt, könnte unter Umständen eine schlechtere Bewertung bekommen. In der Praxis war es aber laut Dewey ohne Probleme möglich, eine bestimmte Kreditkarte unter einem Apple-Pay-Namen zu registrieren, wieder zu entfernen und später erneut unter einem anderen Namen anzumelden, ohne dass das zu direkten Account-Sperrungen oder ähnlichem geführt hätte.

Es gibt auch technische Schwachstellen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 80,90€ + Versand
  3. 289€

EvilSheep 03. Mär 2016

Hm höchstens weil dann zu viele den Support anrufen und sich beschweren das ihre Karte...

EvilSheep 03. Mär 2016

Ich denke hier kann man im Gegensatz zu den meisten Fällen wirklich von hacken sprechen...

Bill Carson 03. Mär 2016

Zu wenig Verbreitung, immernoch zu schlechtes Image.


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /