Abo
  • Services:
Anzeige
Apple Pay lässt sich für Kreditkartenmissbrauch nutzen.
Apple Pay lässt sich für Kreditkartenmissbrauch nutzen. (Bild: Screenshot Golem.de)

Es gibt auch technische Schwachstellen

Dewey präsentierte nicht nur Social-Engineering-Angriffe, sondern auch technische Möglichkeiten, um das System zu überlisten. Dafür machte er sich eine Designschwäche zunutze. Hat ein Angreifer Kontrolle über ein iTunes-Konto mit einer Kreditkarte, kann er diese Karte direkt für Apple Pay nutzen, selbst wenn in den Einstellungen nicht die vollständige Nummer angezeigt wird - die App bietet mit einem Button an, eine bestehende Karte zu importieren. Lediglich der Sicherheitscode (CVV-Nummer) muss erneut eingegeben werden - dieser kann aber relativ leicht durch einen Bruteforce-Angriff ermittelt werden.

Anzeige

Dazu hat Dewey eine iPhone-App erstellt, die genau das tut. Über das Apple-Pay-Gateway werden hunderte Kombinationen durchprobiert. Bei einer relativen Dauer von 500 Millisekunden pro Versuch lässt sich eine CVV im Schnitt im schlechtesten Fall innerhalb von einer bis eineinhalb Stunden ermitteln. In der Livedemonstration ging das deutlich schneller und dauerte nur wenige Minuten.

Keine Sperre gegen CVV-Bruteforcing

In diesem Fall haben also weder Apple Pay noch die ausgebenden Institute eine wirksame Sperre gegen das automatisierte Ausprobieren hunderter CVVs. Der Konkurrent Samsung-Pay habe eine solche Schwachstelle nicht, sagte Dewey. Ob der Bruteforce-Angriff möglich ist, hängt also maßgeblich vom ausgebenden Institut ab, doch auch Apple könnte das mit relativ geringem Aufwand verhindern. Dewey testete vier verschiedene Anbieter. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei allen Beispielen um US-Institute handelt, auch wenn das nicht explizit erwähnt wurde.

Doch warum sollten Kriminelle überhaupt Apple Pay nutzen, um die Daten zu Geld zu machen? Einerseits sind die Geräte für physische Kartenkopien relativ teuer. Außerdem wird es durch die Verbreitung von Chip-und-Pin-Verfahren komplizierter, funktionierende Doubletten herzustellen. Wird Apple Pay genutzt, wertet das System die Transaktion mit Apple Pay als Card-Present-Transaktion und weist ihr somit ein höheres Vertrauenslevel zu als zum Beispiel bei einer Onlinetransaktion. Damit wird ein für Kriminelle relativ günstiger Datensatz zu einer fast vollwertigen Kartenkopie.

Die Apple Pay zugrundeliegenden kryptographischen Systeme gelten bislang als sicher. Im vergangenen Jahr hat Apple bereits einiges unternommen, um gegen den Missbrauch seines Systems durch Betrüger vorzugehen. Doch offenbar ist das noch nicht genug - und es ist eine engere Abstimmung mit den jeweiligen Banken und Finanzinstituten notwendig.

 Security: Wie Betrüger Apple Pay missbrauchen können

eye home zur Startseite
EvilSheep 03. Mär 2016

Hm höchstens weil dann zu viele den Support anrufen und sich beschweren das ihre Karte...

EvilSheep 03. Mär 2016

Ich denke hier kann man im Gegensatz zu den meisten Fällen wirklich von hacken sprechen...

Bill Carson 03. Mär 2016

Zu wenig Verbreitung, immernoch zu schlechtes Image.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Stuttgart
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. CG Gruppe Aktiengesellschaft, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 1400 für 150,89€, Ryzen 5 1600 für 198,95€ und Ryzen 7 1700 für 290,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Gran Turismo Sport im Test: Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser
Gran Turismo Sport im Test
Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. Mirai-Nachfolger Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Apfelbrot | 01:50

  2. 4-2

    Stegorix | 01:47

  3. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    Sharra | 01:33

  4. Re: Was, wie bitte?

    Livingston | 01:28

  5. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    +2484 | 01:27


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel