Abo
  • Services:

Es gibt auch technische Schwachstellen

Dewey präsentierte nicht nur Social-Engineering-Angriffe, sondern auch technische Möglichkeiten, um das System zu überlisten. Dafür machte er sich eine Designschwäche zunutze. Hat ein Angreifer Kontrolle über ein iTunes-Konto mit einer Kreditkarte, kann er diese Karte direkt für Apple Pay nutzen, selbst wenn in den Einstellungen nicht die vollständige Nummer angezeigt wird - die App bietet mit einem Button an, eine bestehende Karte zu importieren. Lediglich der Sicherheitscode (CVV-Nummer) muss erneut eingegeben werden - dieser kann aber relativ leicht durch einen Bruteforce-Angriff ermittelt werden.

Stellenmarkt
  1. Symgenius GmbH & Co. KG, Düsseldorf, Bad Gandersheim
  2. DERTICKETSERVICE.DE GmbH & Co. KG, Köln

Dazu hat Dewey eine iPhone-App erstellt, die genau das tut. Über das Apple-Pay-Gateway werden hunderte Kombinationen durchprobiert. Bei einer relativen Dauer von 500 Millisekunden pro Versuch lässt sich eine CVV im Schnitt im schlechtesten Fall innerhalb von einer bis eineinhalb Stunden ermitteln. In der Livedemonstration ging das deutlich schneller und dauerte nur wenige Minuten.

Keine Sperre gegen CVV-Bruteforcing

In diesem Fall haben also weder Apple Pay noch die ausgebenden Institute eine wirksame Sperre gegen das automatisierte Ausprobieren hunderter CVVs. Der Konkurrent Samsung-Pay habe eine solche Schwachstelle nicht, sagte Dewey. Ob der Bruteforce-Angriff möglich ist, hängt also maßgeblich vom ausgebenden Institut ab, doch auch Apple könnte das mit relativ geringem Aufwand verhindern. Dewey testete vier verschiedene Anbieter. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei allen Beispielen um US-Institute handelt, auch wenn das nicht explizit erwähnt wurde.

Doch warum sollten Kriminelle überhaupt Apple Pay nutzen, um die Daten zu Geld zu machen? Einerseits sind die Geräte für physische Kartenkopien relativ teuer. Außerdem wird es durch die Verbreitung von Chip-und-Pin-Verfahren komplizierter, funktionierende Doubletten herzustellen. Wird Apple Pay genutzt, wertet das System die Transaktion mit Apple Pay als Card-Present-Transaktion und weist ihr somit ein höheres Vertrauenslevel zu als zum Beispiel bei einer Onlinetransaktion. Damit wird ein für Kriminelle relativ günstiger Datensatz zu einer fast vollwertigen Kartenkopie.

Die Apple Pay zugrundeliegenden kryptographischen Systeme gelten bislang als sicher. Im vergangenen Jahr hat Apple bereits einiges unternommen, um gegen den Missbrauch seines Systems durch Betrüger vorzugehen. Doch offenbar ist das noch nicht genug - und es ist eine engere Abstimmung mit den jeweiligen Banken und Finanzinstituten notwendig.

 Security: Wie Betrüger Apple Pay missbrauchen können
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

EvilSheep 03. Mär 2016

Hm höchstens weil dann zu viele den Support anrufen und sich beschweren das ihre Karte...

EvilSheep 03. Mär 2016

Ich denke hier kann man im Gegensatz zu den meisten Fällen wirklich von hacken sprechen...

Bill Carson 03. Mär 2016

Zu wenig Verbreitung, immernoch zu schlechtes Image.


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
Galaxy S10+ im Test
Top und teuer

Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
  2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
  3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

    •  /