Abo
  • Services:

Security: Weiterer schwerer Fehler in GnuTLS

Fast unbemerkt haben Entwickler eine weitere Sicherheitslücke in der Kryptobibliothek GnuTLS geschlossen. Anwendungen, die die Bibliothek nutzen, müssen jedoch ebenfalls angepasst werden.

Artikel veröffentlicht am ,
In GnuTLS wurde ein neuer Fehler entdeckt und repariert.
In GnuTLS wurde ein neuer Fehler entdeckt und repariert. (Bild: Screenshot Gitorious)

In der Kryptobibliothek GnuTLS ist ein neuer Fehler entdeckt und bereits behoben worden. Allerdings müssen Anwendungen, die GnuTLS als Basis verwenden, ebenfalls geflickt werden. Da es sich dabei um einige hundert handelt, dürfte das eine Weile dauern. Es ist die zweite große Lücke in der Kryptobibliothek für Linux innerhalb weniger Wochen.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Universität Passau, Passau

Bereits am vergangenen Freitag hatten die Entwickler die Versionen 3.1.25, 3.2.15 und 3.3.4 von GnuTLS nachgereicht, in denen der Fehler CVE-2014-3466 behoben wurde. Durch ihn konnten Angreifer in einer neuen TLS/SSL-Verbindung mit einer überlangen Session-ID einen Pufferüberlauf in einer Client-Anwendung auf dem Rechner eines Opfers auslösen. Darüber lässt sich unter Umständen beliebiger Code ausführen oder die Anwendung stürzt einfach ab. Der Fehler lässt sich deshalb auch in Drive-By-Angriffen nutzen. Berichte über aktuelle Angriffe gibt es jedoch nicht.

Erst Anfang März 2014 hatten Entwickler einen Fehler in der Kryptobibliothek behoben, der dazu führen konnte, dass gefälschte Zertifikate akzeptiert wurden. Die Sicherheitslücke, die mit der ID CVE-2014-0092 bezeichnet wird, wurde wie auch die jetzige bei einem Audit für die Linux-Distribution Red Hat entdeckt.

GnuTLS ist eine unter der LGPL stehende Bibliothek für TLS-Verbindungen und wird vor allem unter Linux genutzt. Verwendet wird GnuTLS überwiegend von kleineren Tools. Browser und Webserver setzen meist entweder auf OpenSSL oder NSS. Sofern sie nicht über die Softwarequellen einer Distribution zur Verfügung stehen, gibt es die aktuellen Versionen von GnuTLS auf der Webseite des Projekts.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)

MasterKeule 05. Jun 2014

Ach so ist das. Na dann ist es ja kein Problem, dass die Standardbibliothek von C seit...

Perry3D 05. Jun 2014

Ein einfaches Austauschen der Bibliothek sollte doch ausreichen, oder?


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /