Abo
  • Services:

Security: Weiterer schwerer Fehler in GnuTLS

Fast unbemerkt haben Entwickler eine weitere Sicherheitslücke in der Kryptobibliothek GnuTLS geschlossen. Anwendungen, die die Bibliothek nutzen, müssen jedoch ebenfalls angepasst werden.

Artikel veröffentlicht am ,
In GnuTLS wurde ein neuer Fehler entdeckt und repariert.
In GnuTLS wurde ein neuer Fehler entdeckt und repariert. (Bild: Screenshot Gitorious)

In der Kryptobibliothek GnuTLS ist ein neuer Fehler entdeckt und bereits behoben worden. Allerdings müssen Anwendungen, die GnuTLS als Basis verwenden, ebenfalls geflickt werden. Da es sich dabei um einige hundert handelt, dürfte das eine Weile dauern. Es ist die zweite große Lücke in der Kryptobibliothek für Linux innerhalb weniger Wochen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt (Home-Office möglich)

Bereits am vergangenen Freitag hatten die Entwickler die Versionen 3.1.25, 3.2.15 und 3.3.4 von GnuTLS nachgereicht, in denen der Fehler CVE-2014-3466 behoben wurde. Durch ihn konnten Angreifer in einer neuen TLS/SSL-Verbindung mit einer überlangen Session-ID einen Pufferüberlauf in einer Client-Anwendung auf dem Rechner eines Opfers auslösen. Darüber lässt sich unter Umständen beliebiger Code ausführen oder die Anwendung stürzt einfach ab. Der Fehler lässt sich deshalb auch in Drive-By-Angriffen nutzen. Berichte über aktuelle Angriffe gibt es jedoch nicht.

Erst Anfang März 2014 hatten Entwickler einen Fehler in der Kryptobibliothek behoben, der dazu führen konnte, dass gefälschte Zertifikate akzeptiert wurden. Die Sicherheitslücke, die mit der ID CVE-2014-0092 bezeichnet wird, wurde wie auch die jetzige bei einem Audit für die Linux-Distribution Red Hat entdeckt.

GnuTLS ist eine unter der LGPL stehende Bibliothek für TLS-Verbindungen und wird vor allem unter Linux genutzt. Verwendet wird GnuTLS überwiegend von kleineren Tools. Browser und Webserver setzen meist entweder auf OpenSSL oder NSS. Sofern sie nicht über die Softwarequellen einer Distribution zur Verfügung stehen, gibt es die aktuellen Versionen von GnuTLS auf der Webseite des Projekts.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

MasterKeule 05. Jun 2014

Ach so ist das. Na dann ist es ja kein Problem, dass die Standardbibliothek von C seit...

Perry3D 05. Jun 2014

Ein einfaches Austauschen der Bibliothek sollte doch ausreichen, oder?


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
    SpaceX
    Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

    Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

      •  /