• IT-Karriere:
  • Services:

Security: Wärmebildkameras können PINs auf Geldautomaten verraten

Mit Wärmebildaufnahmen der PIN-Pads von Geldautomaten oder Türschlössern können eingegebene Geheimzahlen identifiziert werden. IT-Sicherheitsforscher haben jetzt dazu eine Technik entwickelt, wie sie auch die Reihenfolge der Eingabe feststellen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf einigen PIN-Pads hinterlassen Finger genügend Wärme, um sie mit einer Wärmebildkamera zu fotografieren.
Auf einigen PIN-Pads hinterlassen Finger genügend Wärme, um sie mit einer Wärmebildkamera zu fotografieren. (Bild: Sec-Tec, Screenshot: Golem.de)

Egal, ob an Geldautomaten oder an einem Sicherheitsschloss: Bis zu eine Minute bleiben die betätigten Tasten wegen der über die Finger übertragenen Körperwärme für Wärmebildkameras sichtbar. Diese Geräte seien inzwischen so erschwinglich, dass sie sich jeder leisten könne, warnen die IT-Sicherheitsexperten von Sec-Tec in Großbritannien.

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Kriminelle könnten daher mit Hilfe von Wärmebildaufnahmen die eingegebene PIN-Nummer identifizieren. Da viele solcher Geräte über keine Sperre bei mehrfach falschen Eingaben verfügen, sei es möglich, die Reihenfolge der erkannten Tasten so lange auszuprobieren, bis der richtige Code eingegeben wurde. Die Forscher bei Sec-Tec haben nach eigenen Angaben zwei verschiedene Methoden entwickelt, die Reihenfolge aus den Wärmebildaufnahmen zu errechnen. Welche das sind, verschweigen sie aber in ihrem Blogpost.

Möglich wäre eine hochdetaillierte Aufnahme, auf der Abstufungen in der verbleibenden Wärme auf den Tasten entweder sichtbar sind oder durch softwareseitige Auswertungen errechnet werden.

Einfache Abwehrmaßnahmen

In Kombination mit bereits bekannten Angriffen auf RFID-Chips sei es den IT-Sicherheitsexperten außerdem gelungen, die Zweifachauthentifizierung zu knacken, die bei einigen Türschlössern zum Einsatz kommt.

Es sei vergleichsweise einfach, sich gegen solche Angriffe zu wehren, schreiben die Experten. Nutzer können nach Eingabe ihrer PIN ihre gesamte Handfläche kurz auf den Ziffernblock legen und so alle Tasten gleichermaßen aufwärmen. Herstellern empfehlen die IT-Sicherheitsexperten den Einsatz von PIN-Pads aus Metall. Denn der von ihnen getestete Angriff funktioniere nur mit solchen aus Kunststoff oder Gummi.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. 39,99€
  3. (-20%) 47,99€

HubertHans 26. Aug 2015

An den Tasten wuerde ich auch nicht mit Stunden rechnen. Aber angewaermte Tasten...

SoniX 25. Aug 2015

... aber ich mache es schon lange so wie vorgeschlagen. Einfach die Finger auf die Tasten...

jt (Golem.de) 25. Aug 2015

Zugegeben, ich hatte die ursprüngliche Nachricht aus den Augen verloren. Ich fand die...

Baron Münchhausen. 25. Aug 2015

Und was ist mit einer heißen bonden? Ah nein. Da ensteht die Signatur nicht an den Tasten ;)

Eop 25. Aug 2015

Ich denke private Geräte die vielseitig genutzt werden, sind alle potenziell unsicher...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /