Abo
  • IT-Karriere:

Security: Vier ungepatchte Lücken im Internet Explorer

Die HP-Tochter Tipping Point hat Informationen zu vier Lücken im Internet Explorer für Windows Phone veröffentlicht. Microsoft weiß seit vier Monaten davon, Patches stehen aber noch aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Tipping Point hat vier Schwachstellen im Internet Explorer für Windows Phone öffentlich gemacht.
Tipping Point hat vier Schwachstellen im Internet Explorer für Windows Phone öffentlich gemacht. (Bild: Screenshot Golem.de)

Gleich vier Lücken im Internet Explorer für Windows Phone haben die Experten bei Tipping Point veröffentlicht. Die HP-Tochter hatte Microsoft bereits vor vier Monaten über die Schwachstellen informiert. Microsoft bat um diese Frist, um die Schwachstellen zu schließen. Bis jetzt wurden die Lücken nicht geschlossen, deshalb entschied sich Tipping Point, die Informationen darüber zu veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Karlsruhe
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Alle drei entdeckte Tipping Point im Internet Explorer für Windows Phone. Diese Schwachstelle lässt sich allerdings nur ausnutzen, wenn der Nutzer explizit einen E-Mail-Link oder eine Instant-Messenger-Nachricht anklickt. Anwender sollten darauf achten, dass Active Scripting in den Sicherheitseinstellungen nur nach einer Benutzereingabe ausgeführt werden darf. Diese Schwachstelle wurde während des Hacking-Wettbewerbs Mobile Pwn2Own vom Vupen-Mitarbeiter Nicolas Joly entdeckt. Er konnte damals aber nicht die Sandbox von Microsofts Browser überwinden.

Die drei weiteren Schwachstellen benötigen ebenfalls eine Benutzereingabe, damit der jeweilige Exploit ausgenutzt werden kann. Auch hier gilt, die Sicherheitseinstellungen für Active Scripting so zu setzen, dass eine Interaktion des Anwenders benötigt wird. Bei allen Lücken handelt es sich um sogenannte Use-After-Free-Schwachstellen, die sich jeweils über die Objekte CtreePos, CCurrentStyle und CattrArray ausnutzen lassen. Auch sie funktionieren nur im Kontext des laufenden Prozesses. Es müsste also eine weitere Schwachstelle im Betriebssystem bestehen, um das System selbst anzugreifen.

Nachtrag vom 25. Juli 2015, 15:45 Uhr

In der ursprünglichen Meldung stand, dass ein Teil der genannten Lücken den Internet Explorer in der Desktop-Version betreffen. Dem ist nicht so. Gemeint ist ausschließlich Microsofts Browser in der mobilen Variante. Der Text wurde entsprechend geändert. Wir bitten, dies zu entschuldigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 4,99€
  3. 1,72€
  4. 48,49€

daazrael 26. Jul 2015

Eigentlich nicht, bin wohl nur gerne ausführlich. ;) Jepp, da stimme ich dir in beiden...

john4344 26. Jul 2015

Merkt man schon an dem (sinnlosen und fachlich unkorrektem) Inhalt. Hat er nicht. Reines...

garack 26. Jul 2015

Wie soll man das denn ausschalten. Das geht nicht. Irgendwas stimmt mit dem Artikel nicht.

hmuellers 25. Jul 2015

Text wrde zu schnell getippt.

Atalanttore 25. Jul 2015

Und Microsoft darf sie auch nach 4 Monaten noch nicht schließen.


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /