Abo
  • Services:
Anzeige

Security-Studie: Mit Schokolade zum Passwort

Security-Studie: Mit Schokolade zum Passwort
(Bild: Zoha I. Toor/CC-BY 2.0)

Biete Schokolade, suche Passwort: Statt mühsam mit Viren und Trojanern lassen sich viele Menschen einfach mit Schokolade zur Herausgabe ihrer Kennwörter bewegen - noch dazu freiwillig.

Eine Studie der Universität Luxemburg zeigt, wie leicht sich viele Menschen von simplen Anreizen manipulieren lassen - bis hin zur Preisgabe ihrer Passwörter. Psychologen der Universität Luxemburg sprachen insgesamt 1.208 zufällig ausgewählte Passanten auf der Straße an. Die Forscher befragten die Teilnehmer zu ihrem Verhalten bei Computersicherheit und baten sie dabei auch, ihr Passwort zu benennen.

Anzeige

Dabei wurde einem Teil der Befragten Schokolade geschenkt, bevor nach dem Passwort gefragt wurde. Die anderen bekamen erst zum Abschluss des Interviews Schokolade. Das Ergebnis: 43,5 Prozent der Probanden waren bereit, ihr Passwort zu verraten, wenn sie die Schokolade vor der Frage erhielten. Wurde dagegen die Schokolade erst am Ende des Interviews überreicht, rutschte die Bereitschaft auf 29,8 Prozent ab.

Das schwächste Glied in der Kette

Das Ziel beim Social Engineering sei das schwächste Glied in der Kette, und das sei der Nutzer, sagt André Melzer, Mitautor der Studie. Konkret sei das "psychologische Prinzip der Reziprozität" untersucht worden. "Wenn uns jemand etwas Gutes tut, fühlen wir uns dadurch automatisch unter Druck gesetzt, weil wir ihm den Gefallen zurückgeben wollen", so Melzer. Dieses Prinzip gelte überall auf der Welt und sei für das Zusammenleben wichtig.

"Allerdings kann dieser innere Druck auch gezielt ausgenutzt werden, um bestimmte Ziele zu erreichen, so auch die Herausgabe eines Passworts", begründet Forscher Melzer das Verhalten der Befragten. Dabei sei diese simulierte Attacke keineswegs eine ausgefeilte kriminelle Strategie gewesen. Aber während die Folgen solcher Angriffe für Individuen oder Firmen schwerwiegend sein könnten, fehle bei vielen das Bewusstsein für solche Gefahren, lautet Melzers Fazit aus der Untersuchung.


eye home zur Startseite
Karl-Heinz 28. Mai 2016

schreibt man nicht totsicher, sondern todsicher. Das liegt daran, daß einem der...

plutoniumsulfat 27. Mai 2016

Glückwunsch, du warst der Erste, der das hier kommentiert hat.

plutoniumsulfat 27. Mai 2016

Macht aber fast niemand.

der_wahre_hannes 27. Mai 2016

Braucht man immer: ï -> Alt + 139 ÿ -> Alt + 142

Prypjat 27. Mai 2016

Für jedes Zeichen eine Schokolade bitte! Da mein Passwort 25 Zeichen (auch Sonderzeichen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mavi Europe AG, Heusenstamm
  2. WSW mobil GmbH, Wuppertal
  3. BGW Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, Hamburg
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 15,99€
  3. (-60%) 11,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  2. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  3. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  4. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  5. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  6. FTTH

    Telekom will mehr Kooperationen für echte Glasfaser

  7. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  8. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  9. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  10. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
OWASP Top 10: Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
OWASP Top 10
Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

Creators Update: Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
Creators Update
Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version
  3. Windows as a Service Die erste Windows-10-Version hat noch drei Wochen Support

Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

  1. Re: Bildrate nicht bedeutsam?

    marcelpape | 20:02

  2. Re: Humble Mobile Bundle

    RLYFGT | 20:00

  3. Re: Tesla 3 kostet knapp 35.000, EXKLUSIVE Prämie

    ArcherV | 19:49

  4. Re: ...bringt diese oft wiederholte Darstellung...

    nille02 | 19:49

  5. Re: "Bereitschaft, die Netze freiwillig zu...

    Faksimile | 19:45


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel