Abo
  • Services:
Anzeige
Die Anzahl der Hidden Services ist sprunghaft angestiegen.
Die Anzahl der Hidden Services ist sprunghaft angestiegen. (Bild: Tor Projekt)

Security: Rätselhafter Anstieg von Tor-Adressen

Die Anzahl der Hidden Services ist sprunghaft angestiegen.
Die Anzahl der Hidden Services ist sprunghaft angestiegen. (Bild: Tor Projekt)

Ein ungewöhnlicher Anstieg von .onion-Adressen im Tor-Netzwerk gibt zurzeit Rätsel auf. Grund für den Anstieg könnte eine neue Messaging-App sein - oder Malware.

In den vergangenen Tagen ist die Anzahl eindeutiger .onion-Adressen im Tor-Netzwerk schlagartig angestiegen, wie der Wissenschaftler Alan Woodward in seinem Blog schreibt. Webseiten mit dieser Domain-Endung sind nur über das Tor-Netzwerk erreichbar - sie werden auch als Hidden Services bezeichnet. Die Gründe für den Anstieg sind bislang nicht geklärt.

Anzeige

In der vergangenen Woche hat sich die Anzahl von Domains von knapp 40.000 auf über 60.000 erhöht. Gleichzeitig ist der Traffic über die Hidden-Services weitgehend unverändert geblieben. Einen statistischen Fehler in der Berechnung der Anzahl von .onion-Seiten hält Woodward für unwahrscheinlich - die verwendete Methodik sei in der Regel recht genau.

Gründe sind unklar

Doch welche Gründe gibt es für den sprunghaften Anstieg? Hier kann derzeit nur spekuliert werden. Woodward schreibt, dass das Aufkommen des neuen Messengers Ricochet dafür verantwortlich sein könnte. Die App verbindet sich über das Tor-Netzwerk und startet dabei einen eigenen Client. Die App ist zwar schon länger verfügbar, hat aber nach einem positiven Audit an Popularität gewonnen. Die Besonderheit bei Ricochet: Anders als bei anderen verschlüsselten Kommunikationsverfahren sollen keine Metadaten anfallen.

Die Futurezone schreibt, dass es Hinweise darauf gebe, dass der Anstieg mit der rasanten Verbreitung der Locky-Ransomware in Verbindung steht, ohne diese Verbindung jedoch zu nennen. Zwar fordert Locky infizierte Nutzer dazu auf, über Tor ein Entschlüsselungsprogramm zu kaufen. Dass dabei jedoch mehrere tausend einzelne versteckte Webseiten zum Einsatz kommen, ist unwahrscheinlich.

  • Die Anzahl der .onion-Domains im Darknet ist stark angestiegen, ... (Bild: Torprojekt)
  • ... während der Traffic der Hidden Services in den vergangenen Tagen recht konstant geblieben ist. (Bild: Torprojekt)
Die Anzahl der .onion-Domains im Darknet ist stark angestiegen, ... (Bild: Torprojekt)

Der aktuelle Vorfall ist nicht zu vergleichen mit den Deanonymisierungsangriffen auf das Tor-Netzwerk durch die Carnegie-Mellon-Universität im Jahr 2014. Zwar ging es dort auch um Hidden-Services, die Universität half dem FBI offenbar bei Ermittlungen. Die Angriffe wurden jedoch mit Hilfe zahlreicher neu erstellter Tor-Relays durchgeführt und nicht über Hidden-Services selbst.


eye home zur Startseite
FullMoon 26. Feb 2016

Was denn? Fachinformatiker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Nur wer die Prüfung...

caldeum 24. Feb 2016

Sind sie noch fündig geworden oder gibt es keine Anhaltspunkte?

Pjörn 22. Feb 2016

Vielleicht will "man" da auch nur seine Bitcoin-Schäfchen ins Trockene bringen? Ist ja...

gab123 22. Feb 2016

Keine Kosten, Abhängigkeit von Drittanbietern fällt weg, nicht im Internet erreichbar...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  4. MöllerTech International GmbH, Bielefeld


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26

  2. Re: Exzessive Nutzung kann sogar ein unerfüllter...

    bombinho | 01:10

  3. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    sofries | 00:37

  4. Alternativen?

    Chrizzl | 00:32

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 00:22


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel