Abo
  • Services:
Anzeige
Sirin-Phone mit "Secure UI" im Matrix-Gedächtnislook
Sirin-Phone mit "Secure UI" im Matrix-Gedächtnislook (Bild: Sirin)

Fragwürdige Sicherheitsversprechen

Koolspan ist ein Unternehmen aus Bethesda in den USA. Zum NSA-Hauptquartier und zum US-Verteidigungsministerium kommt man von dort mit dem Auto in rund einer Stunde. Und auch sonst hat das Unternehmen einiges mit offiziellen Regierungsstellen zu tun: Die Verschlüsselung von Koolspan ist nach FIPS140-2 zertifiziert, einem Standard, der von der US-Normungsbehörde Nist in Zusammenarbeit mit der offiziellen kanadischen Kryptostelle Communications Security Establishment (CES) erstellt wurde. FIPS steht für Federal Information Processing Standard.

Anzeige

FIPS macht Sicherheitslücken melden unattraktiv

In der Vergangenheit hatte der Sicherheitsforscher Steven Marquess Kritik an FIPS 140-2 geäußert, weil die Zertifizierung zeitaufwendig ist. Werden Sicherheitslücken gefunden, kann es bis zu einem Jahr dauern, bis eine erneute Zertifizierung erteilt wird. Wer also dauerhaft FIPS140-2-zertifizierte Produkte anbieten will, kann Sicherheitslücken nicht immer zeitnah patchen. Letztlich würde der Standard das Melden von Sicherheitslücken nicht attraktiv machen, so Marquess.

Neben der Sicherheit will Sirin auch mit einer guten Kamera punkten: Diese hat eine Auflösung von maximal 24 Megapixeln, mit Laser-Autofokus und einer f/2.0-Blende. The Verge schreibt jedoch, dass die Bilder "verwaschen und überbelichtet" seien. Der Eindruck sei "sofort wenig beeindruckend" (immediately unimpressive). Außerdem bietet die Kamera einen Drei-Ton-Blitz.

Der Akku hat eine vergleichsweise hohe Kapazität von 4.000 mAh, das 5,5 Zoll-Display eine 1440p-Auflösung, der sRGB-Farbraum soll zu 120 Prozent abgedeckt sein. Der Arbeitsspeicher hat eine Kapazität von 4 GByte, außerdem gibt es 128 GByte Speicher, einen Einschub für eine Micro-SD-Karte hingegen nicht. Auch einen Steckplatz für eine zweite SIM-Karte gibt es nicht. Wasser und Staub sollen nach IP54 abgehalten werden.

Das Sirin-Phone ist nach Angaben von The Verge recht dick, genaue Spezifikationen dazu gibt es derzeit nicht, und mit 250 Gramm auch relativ schwer. Vielleicht ist das aber auch nicht so schlimm - denn viele der potenziellen Kunden dürften das Gerät ihren Assistenten in die Hand drücken und es nicht ständig selbst am Körper tragen.

 Security: Sirins Supersmartphone soll nur noch 9.500 Pfund kosten

eye home zur Startseite
skyynet 06. Jun 2016

Habe mal bei Qualcomm geschaut, aber nichts gefunden. Weiß jemand, welche 24 LTE Bänder...

OmranShilunte 02. Jun 2016

genau das könnte man demnach durchaus als einen "anderen" farbraum bezeichnen, auch wenn...

FreiGeistler 02. Jun 2016

AFWall+, K-9 Mail mit APG/OpenKeychain, Silence SMS, Orweb & Orbot, GnuPrivacyGuard...

Prinzeumel 01. Jun 2016

"...oder so" YMMD xD Edit: Aber "supersicher" hätte auch glatt aus der...

ichbinsmalwieder 01. Jun 2016

Also entweder mein Gesprächspartner hat auch so ein Telefon (das entspräche End-to-End...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  2. ELEKTRISOLA Dr. Gerd Schildbach GmbH & Co. KG, Reichshof-Eckenhagen
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)
  2. 254,15€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Das wird den privaten Medienkonzeren aber stinken

    mambokurt | 03:30

  2. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    mambokurt | 03:25

  3. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Baertiger1980 | 03:19

  4. Re: Nur die Überschrift gelesen...

    Baertiger1980 | 03:14

  5. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    FreierLukas | 02:48


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel