Abo
  • Services:

Fragwürdige Sicherheitsversprechen

Koolspan ist ein Unternehmen aus Bethesda in den USA. Zum NSA-Hauptquartier und zum US-Verteidigungsministerium kommt man von dort mit dem Auto in rund einer Stunde. Und auch sonst hat das Unternehmen einiges mit offiziellen Regierungsstellen zu tun: Die Verschlüsselung von Koolspan ist nach FIPS140-2 zertifiziert, einem Standard, der von der US-Normungsbehörde Nist in Zusammenarbeit mit der offiziellen kanadischen Kryptostelle Communications Security Establishment (CES) erstellt wurde. FIPS steht für Federal Information Processing Standard.

FIPS macht Sicherheitslücken melden unattraktiv

Stellenmarkt
  1. Vaillant GmbH, Remscheid
  2. Leica Microsystems CMS GmbH, Mannheim

In der Vergangenheit hatte der Sicherheitsforscher Steven Marquess Kritik an FIPS 140-2 geäußert, weil die Zertifizierung zeitaufwendig ist. Werden Sicherheitslücken gefunden, kann es bis zu einem Jahr dauern, bis eine erneute Zertifizierung erteilt wird. Wer also dauerhaft FIPS140-2-zertifizierte Produkte anbieten will, kann Sicherheitslücken nicht immer zeitnah patchen. Letztlich würde der Standard das Melden von Sicherheitslücken nicht attraktiv machen, so Marquess.

Neben der Sicherheit will Sirin auch mit einer guten Kamera punkten: Diese hat eine Auflösung von maximal 24 Megapixeln, mit Laser-Autofokus und einer f/2.0-Blende. The Verge schreibt jedoch, dass die Bilder "verwaschen und überbelichtet" seien. Der Eindruck sei "sofort wenig beeindruckend" (immediately unimpressive). Außerdem bietet die Kamera einen Drei-Ton-Blitz.

Der Akku hat eine vergleichsweise hohe Kapazität von 4.000 mAh, das 5,5 Zoll-Display eine 1440p-Auflösung, der sRGB-Farbraum soll zu 120 Prozent abgedeckt sein. Der Arbeitsspeicher hat eine Kapazität von 4 GByte, außerdem gibt es 128 GByte Speicher, einen Einschub für eine Micro-SD-Karte hingegen nicht. Auch einen Steckplatz für eine zweite SIM-Karte gibt es nicht. Wasser und Staub sollen nach IP54 abgehalten werden.

Das Sirin-Phone ist nach Angaben von The Verge recht dick, genaue Spezifikationen dazu gibt es derzeit nicht, und mit 250 Gramm auch relativ schwer. Vielleicht ist das aber auch nicht so schlimm - denn viele der potenziellen Kunden dürften das Gerät ihren Assistenten in die Hand drücken und es nicht ständig selbst am Körper tragen.

 Security: Sirins Supersmartphone soll nur noch 9.500 Pfund kosten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

skyynet 06. Jun 2016

Habe mal bei Qualcomm geschaut, aber nichts gefunden. Weiß jemand, welche 24 LTE Bänder...

OmranShilunte 02. Jun 2016

genau das könnte man demnach durchaus als einen "anderen" farbraum bezeichnen, auch wenn...

FreiGeistler 02. Jun 2016

AFWall+, K-9 Mail mit APG/OpenKeychain, Silence SMS, Orweb & Orbot, GnuPrivacyGuard...

Prinzeumel 01. Jun 2016

"...oder so" YMMD xD Edit: Aber "supersicher" hätte auch glatt aus der...

ichbinsmalwieder 01. Jun 2016

Also entweder mein Gesprächspartner hat auch so ein Telefon (das entspräche End-to-End...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /