Abo
  • Services:
Anzeige
In Drupal 7 ist eine schwere Sicherheitslücke.
In Drupal 7 ist eine schwere Sicherheitslücke. (Bild: Drupal)

Security: Schwere Sicherheitslücke in Drupal 7

Im Content-Management-System Drupal 7 ist eine schwere Sicherheitslücke, über die sich Angreifer Zugriff auf eine gesamte Webseite verschaffen können. Die Lücke ist in der API, die solche Angriffe eigentlich verhindern soll. Ein Update gibt es bereits.

Anzeige

Im weit verbreiteten Open-Source-CMS Drupal 7 ist eine schwere Sicherheitslücke, die es Angreifern erlaubt, ohne Authentifizierung die Kontrolle über das gesamte CMS zu erhalten. Es handelt sich um eine SQL-Injection-Schwachstelle (CVE-2014-3704), die ausgerechnet in der Abstraktions-API ist, die solche Angriffe eigentlich verhindern soll. Die Schwachstelle besteht seit mehr als einem Jahr und war den Entwicklern wohl bekannt. Erst ein externes Sicherheitsunternehmen erkannte deren Brisanz.

Laut dem deutschen Sicherheitsunternehmen SektionEins lassen sich beliebige SQL-Eingaben ohne Authentifizierung über die Schwachstelle absetzen. Damit ließe sich die hinter der Abstraktions-API liegende Datenbank abfragen und manipulieren. Damit sind unter Umständen auch Benutzerdaten zugänglich, die auf die Webseite zugreifen. Es lässt sich aber auch PHP-Code einschleusen oder weitere Angriffe fahren. So könnte eine Webseite mit Malware infiziert werden, die über den Webbrowser eines Benutzers weitere Rechner infizieren könnte.

Brisanterweise existiert die Lücke in Drupal 7 wohl schon seit Monaten. Zumindest wurde sie im November 2013 ins Ticketsystem des CMS eingetragen. Allerdings erkannten die Entwickler dort nicht, wie gravierend die Schwachstelle ist. Erst als SektionEins Mitte September 2014 Alarm schlug, schlossen die Drupal-Entwickler die Schwachstelle. Anwendern wird dringend geraten, auf Version 7.32 zu aktualisieren, die Drupal am 15. Oktober 2014 veröffentlicht hat. Drupal ist recht weit verbreitet, Experten gehen davon aus dass die Software von etwa 900.000 Webseiten genutzt wird.


eye home zur Startseite
C_Logemann 19. Apr 2015

Gerade die Mitte Oktober 2014 geschlossene Sicherheitslücke konnte massiv ausgenutzt...

SvenK. 17. Okt 2014

Da kann man auch nichts schönreden. Von März bis Oktober! Ich möchte nicht wissen...

jt (Golem.de) 16. Okt 2014

Örks. Ein Zahlendreher. Danke für das Feedback.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  3. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  4. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Mod für Ark

    nachgefragt | 18:25

  2. Re: Langweiliger Einheitsbrei für die breite Masse

    nachgefragt | 18:18

  3. Re: Dummes Argument von Unitymidia.

    plutoniumsulfat | 18:08

  4. Re: Verkaufscharts

    nachgefragt | 18:04

  5. Re: Mehr als die Hälfte der Neukunden wollen 200...

    Gandalf2210 | 18:01


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel