Abo
  • Services:

Security: PHP File Manager hat gravierende Sicherheitslücken

Seit Jahren ungepatchte Schwachstellen im PHP File Manager gefährden zahlreiche Server, darunter auch von großen Unternehmen. Der Hersteller reagiert nicht auf Anfragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein undokumentierter Benutzer im PHP File Manager, dessen Passwort im Internet kursiert, macht den Datemanager verwundbar.
Ein undokumentierter Benutzer im PHP File Manager, dessen Passwort im Internet kursiert, macht den Datemanager verwundbar. (Bild: Sijmen Ruwhof)

Ein Administratorkonto mit dem stets gleichen Passwort gefährdet sämtliche Installationen des PHP-basierten Dateimanagers PHP File Manager. Offenbar wurde die Schwachstelle bereits 2012 an den Hersteller gemeldet, der aber auch auf spätere Anfragen nicht reagiert hat. Pikanterweise ist PHP File Manager auf zahlreichen Servern prominenter Unternehmen installiert, darunter bei E.ON, Oracle, Siemens, T-Online oder Vattenfall.

Stellenmarkt
  1. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Der IT-Sicherheitsforscher Sijmen Ruwhof hat den Hersteller Revived Wire Media nach eigenen Angaben bereits drei Mal über den undokumentierten Zugang informiert, aber bislang keine Antwort erhalten. Seinen Recherchen zufolge hatte bereits ein anderer 2012 den Hersteller über den Zugang informiert. Das Passwort für den Zugang liegt als MD5-Hash vor, ist aber im Klartext bereits im Netz zu finden. Ruwhof beschreibt in seinem Blogpost, wie der Zugang entfernt werden kann, auch wenn der Benutzername der eindringliche Hinweis ****__DO_NOT_REMOVE_THIS_ENTRY__**** ist. Das komme einer Hintertür gleich, schreibt Ruwhof.

Besser deinstallieren

Ruwhof beschreibt dort auch weitere Sicherheitslücken in PHP File Manager. Darüber können Unbefugte beliebigen Code auf den Server laden und möglicherweise auch ausführen. Den Fehler führt Ruwhof auf eine veraltete und fehlerhafte Version der Bibliothek Uploadify zurück, auf die PHP File Manager zugreift. Außerdem gebe es keine Option, um Dateierweiterungen einzuschränken, die hochgeladen werden dürfen, daher können sogar PHP-Dateien auf den Server übertragen und ausgeführt werden. Zudem könne die Benutzerdatenbank des Dateimanagers problemlos heruntergeladen werden. Die dort enthaltenen Passwörter sind mit dem längst geknackten MD5-Algorithmus gehasht - zudem ohne Salz.

Die Liste der von Ruwhof entdeckten Fehler ist damit längst nicht beendet. Dem Unternehmen wirft der IT-Sicherheitsexperte vor, sich überhaupt nicht um die Sicherheit seines Produkts zu kümmern, für das es immerhin 5 US-Dollar verlangt. Zu allem Überfluss entdeckte Ruwhof auch noch zahlreiche Verstöße gegen die GPL. Sein Fazit: Nutzer sollten den Dateimanager so schnell wie möglich entfernen und hoffen, dass das Unternehmen die Lücken schnellstmöglich schließt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 215,71€

EvilSheep 29. Jul 2015

Weil man auf dem PC nichts installieren muss/einrichten muss etc um mal schnell ne Datei...

Shadow27374 28. Jul 2015

Du hast natürlich Recht, mir gings nur darum, dass das sehr wahrscheinlich mit voller...

tingelchen 28. Jul 2015

*zu einfach* ^^ Ist halt wie C. Nur das man mit PHP nicht direkt im Speicher fummeln kann...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

    •  /