Abo
  • Services:
Anzeige
Petya verschlüsselt den Master File Table des Rechners.
Petya verschlüsselt den Master File Table des Rechners. (Bild: Malwarebytes Labs)

Dateien entschlüsseln: Petya Ransomware geknackt

Petya verschlüsselt den Master File Table des Rechners.
Petya verschlüsselt den Master File Table des Rechners. (Bild: Malwarebytes Labs)

Wessen Computer mit der Ransomware Petya infiziert ist, kann seine Dateien möglicherweise retten. Ein neues Tool erfordert etwas Handarbeit, kann die Dateien aber wieder herstellen.

Auf Github ist ein kostenfreies Tool aufgetaucht, mit dem Daten entschlüsselt werden können, die mit der Ransomware Petya verschlüsselt wurden. Das Programm wurde von einem Twitter-Nutzer mit dem Pseudonym leostone veröffentlicht.

Anzeige

Mitarbeiter von Bleepingcomputer haben das Tool nach eigenen Angaben erfolgreich eingesetzt, um mit Petya verschlüsselte Datensätze zu entschlüsseln. Das Tool nutzt einige Angaben aus den verschlüsselten Dateien, die mit Hilfe eines Hexeditors ausgelesen werden können.

Daten mit Hexeditor auslesen

Dazu muss die mit Petya verschlüsselte Festplatte an einen anderen Computer angeschlossen werden und 512 Byte an Daten mit einem Hexeditor ausgelesen werden. Diese beginnen auf Sektor 55 (0x37h) mit den Offsets 0 sowie die 8 Byte Nonce aus Sektor 54 (0x36), Offset 33 (0x21).

Diese Daten müssen dann in Base64 Encoding umgewandelt werden, was mit dieser Webseite möglich ist, und dann auf der von leostone programmierten Webseite eingegeben werden. Diese Webseite erzeugt dann innerhalb von rund einer Minute das Passwort, das auf der Startseite des Petya-Starbildschirms eingegeben werden muss. Danach soll die Entschlüsselung automatisch starten.

Es gibt auch ein Tool mit dem Namen Petya Sector Extractor, das den Prozess automatisieren soll, Virenprogramme warnen jedoch davor, das Programm auszuführen.

Petya überschreibt den Master Boot Record mit einem eigenen Boot-Loader, der dann einen eigenen Kernel lädt, der die Verschlüsselung des Gerätes durchführt. Allerdings werden nicht, wie behauptet, alle Dateien verschlüsselt, sondern nur die Master File Table. Zum Schutz vor Petya kann die Option "Nach Systemfehler automatisch neustarten" deaktiviert werden, um die Persistenz zu verhindern. Denn vor dem Neustart lässt sich der Trojaner noch verhältnismäßig leicht entfernen.


eye home zur Startseite
procrash 08. Jun 2016

Für Leute deren Platte mit dem grünen Petya verschlüsselt wurde gibt es inzwischen auch...

procrash 02. Jun 2016

https://petyaransomwarehilfe.wordpress.com

paranoidandroid 28. Mai 2016

Graham Cluley darüber informiert, dass die Forscher ein Werkzeug entwickelt, das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DuPont Sustainable Solutions (DSS), Neu-Isenburg
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  4. Sonntag & Partner Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben abstauben
  2. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  2. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  3. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  4. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  5. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  6. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  7. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  8. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  9. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  10. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Ihr Knechte sollt mieten, mieten, mieten!

    Hakuro | 00:36

  2. Re: 100 Mbit/s bei der Telekom

    sneaker | 00:34

  3. Re: Ich hab viel in Behörden und behördenählichen...

    plutoniumsulfat | 00:18

  4. Sieht interessant aus

    Anonym- | 00:12

  5. Re: Copy on Write / ZFS

    JouMxyzptlk | 00:11


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel