Abo
  • Services:
Anzeige
Java und Sie - das wird bald nichts mehr. Jedenfalls nicht mit einem Browser-Plugin.
Java und Sie - das wird bald nichts mehr. Jedenfalls nicht mit einem Browser-Plugin. (Bild: Screenshot:Golem.de)

Security: Oracle will keine Java-Plugins mehr

Java und Sie - das wird bald nichts mehr. Jedenfalls nicht mit einem Browser-Plugin.
Java und Sie - das wird bald nichts mehr. Jedenfalls nicht mit einem Browser-Plugin. (Bild: Screenshot:Golem.de)

Bald wird es keine Java-Plugins mehr geben. Nachdem die großen Browser-Hersteller den Support für NPAPI-Plugins auslaufen lassen, reagiert nun auch Oracle.

Oracle hat angekündigt, den Support für Java-Browser-Plugins zu beenden. Schon mit dem kommenden Release im September sollen Webentwickler zur Nutzung alternativer Technologien aufgefordert werden. Mit der darauffolgenden Version sollen die Plugins dann komplett verschwinden.

Anzeige

Oracle wird mit dem Auslaufen von NPAPI auch keine Browser-spezifischen Plugins entwickeln. Man werde keine Entwickler darauf ansetzen, einzelne Plugins zu entwickeln, die mit den Anforderungen der unterschiedlichen Browser kompatibel seien, schreibt das Unternehmen. Einerseits sei der Aufwand dafür zu hoch, andererseits könnte dann jeweils nur ein bestimmter Teil der Features angeboten werden, je nachdem, was der Browser unterstütze.

Entwickler sollen künftig auf Java Web Start setzen

Webentwickler die Java-Technologien für ihre Webseiten benötigen, sollten künftig auf die Java Web-Start-Technologie setzten, die ohne Plugins auskomme, schreibt Oracle in seinem Blog. In den meisten Fällen soll es den Entwicklern nach Angaben von Oracle möglich sein, ihre bisherigen Java-Applets so umzuschreiben, dass sie künftig Java Web Start verwenden. Die so konvertieren Applets könnten dann vom Nutzer auch ohne Web-Browser genutzt werden. Für Entwickler stellt Oracle Informationen bereit, die den Übergang erleichtern sollen.

Die Entscheidung, das oft als Sicherheitsproblem bezeichnete Plugin einzustellen, begründet Oracle damit, dass immer mehr Browserhersteller keine NPAPI-Plugins mehr unterstützten oder diese Unterstützung demnächst einstellen wollten. Der NPAPI-Support für Chrome wird bereits seit 2013 Schritt für Schritt zurückgefahren und wurde im vergangenen Jahr eingestellt. Mozilla hat angekündigt, in Firefox bis Ende 2016 fast alle auf NPAPI basierenden Plugins zu deaktivieren. Einzige Ausnahme soll der Flash-Player sein. Microsofts neuer Edge-Browser unterstützt ebenfalls kein NPAPI.

Die Chrome-Entwickler begründeten die Entscheidung gegen NPAPI mit der veralteten 90er-Jahre-Architektur. Diese sei Ursache für viele Fehler, Crashes und Sicherheitslücken. Außerdem sei der Code zu komplex.


eye home zur Startseite
theonlyone 29. Jan 2016

Beim reinen programm Ablauf sollte das nicht vorkommen, aber wenn du auf Native Quellen...

logged_in 28. Jan 2016

dass die ihr Plugin nicht wollen...

IT-pr0fi 28. Jan 2016

Oh man, typisch Grammatik-Pegida-Anhänger.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. text2net GmbH, Bonn
  2. Allplan GmbH, München
  3. mps public solutions gmbh, Koblenz, Oberessendorf bei Biberach oder Bissendorf bei Osnabrück
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 29,99€
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Messenger-Dienste

    Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

  2. Zahlungsabwickler

    Start-Up Stripe kommt nach Deutschland

  3. Kaspersky

    Microsoft reagiert auf Antivirus-Kartellbeschwerde

  4. EA Sports

    NHL 18 soll Hockey der jungen Spielergeneration bieten

  5. Eviation

    Alice fliegt elektrisch

  6. Staatstrojaner

    Dein trojanischer Freund und Helfer

  7. OVG NRW

    Gericht stoppt Vorratsdatenspeicherung

  8. Amazon Echo

    Erinnerungsfunktion noch nicht für alle Alexa-Geräte

  9. PowerVR

    Imagination Technologies steht zum Verkauf

  10. Internet der Dinge

    Samsungs T200 ist erster Exynos für IoT



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Odyssey angespielt: Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
Mario Odyssey angespielt
Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
  1. Nintendo Firmware 3.00 bringt neue Funktionen auf die Switch
  2. Nintendo Switch Metroid Prime 4, echtes Pokémon und Rocket League kommen
  3. Arms im Test Gerade statt Aufwärtshaken

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Stehpult ausprobiert: Aufstehen gegen Rückenschmerzen
Stehpult ausprobiert
Aufstehen gegen Rückenschmerzen
  1. Stellenmarkt Softwareentwickler haben nicht die bestbezahlten IT-Jobs
  2. Looksee Wellington Neuseeland zieht mehr IT-Experten an
  3. Jobs Deutschland kann seinen IT-Fachkräftemangel selbst lösen

  1. Re: Hilfe bei Windows 10 Home - Benutzer anlegen

    Phantom | 22:26

  2. Re: Stromverbrauch?

    johnripper | 22:26

  3. Re: Im Vergleich zum S8...

    schipplock | 22:20

  4. Re: Kreative...

    violator | 22:19

  5. Re: "Datenautobahn"

    sneaker | 22:16


  1. 19:16

  2. 18:35

  3. 18:01

  4. 15:51

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:28

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel